REHACARE International 2017 | 04.10.17 - 07.10.17 | Düsseldorf
Behindertensport im Verein und auf der Piste

Eine ganze Halle haben die Behindertensportler auf der Rehacare für sich. Die brauchen sie auch, denn dort stellen sich Sportarten und Vereine vor und zeigen, wie ihr Sport funktioniert. Statt Vereinssport kann man sich natürlich auch privat sportlich rumtreiben.

artimg11051_120x80.jpg
07.10.2017  ⇒ Beitrag mit O-Tönen
Behindertensport: Familiäre Atmosphäre und große Auswahl

Die Auswahl an Sportarten für Behinderte ist riesig. Natürlich gibt es den Dauerbrenner Fußball, doch auch raue Kontaktsportarten wie Sledge-Eishockey sind dabei, genauso wie eleganter Turniertanz. Wir haben uns mit dem Behindertensportverband NRW über die Auswahl und die Suche nach der richtigen Sportart unterhalten.

artimg11050_120x80.jpg
07.10.2017  ⇒ O-Ton-Paket
Skisport für Behinderte: Gute Infrastruktur im Alpenraum

Skifahrer mit Behinderungen haben es inzwischen leichter passende Skigebiete zu finden. Im Alpenraum sind viele Lifte und Gondeln inzwischen barrierefrei, die Carver haben das Fahren einfacher gemacht. Für wen Skifahren geeignet ist, erzählt Hans-Jürgen Westbrock vom Behindertensportverband NRW.

artimg11047_120x80.jpg
07.10.2017  ⇒ O-Ton-Paket
Rehacare Bilanz: Reichlich Innovationen

Die Rehacare ist zu Ende gegangen. Rund 39.000 Besucher waren auf der Fachmesse für Rehabilitation und Pflege in Düsseldorf. Viele technische Innovationen waren zu sehen, sagt Geschäftsführer Joachim Schäfer. Wenn sie in Zukunft zum Alltag gehören, können sie das Leben von Behinderten nachhaltig verbessern.

artimg11046_120x80.jpg
07.10.2017  ⇒ O-Ton-Paket
Augensteuerung für Rollstühle

Menschen, die ihre Arme und Beine nicht mehr benutzen können, waren auch im Rollstuhl immer auf fremde Hilfe angewiesen. Nun gibt es ein paar Hersteller, die eine Augensteuerung von Rollstühlen im Angebot haben. Der Beitrag erklärt, wie diese Technik funktioniert.

artimg11045_120x80.jpg
07.10.2017  ⇒ Beitrag mit O-Tönen
Sex und Demenz: Was tun, wenn der Verstand geht und die Triebe bleiben?

Im Allgemeinen nimmt die Lust auf Sex mit dem Alter ab, doch meist bleibt zumindest ein flackerndes Strohfeuer. Doch wie sollen Angehörige damit umgehen, wenn die Lust auf Sex mit einer Demenz zusammentrifft. Darüber spricht der Demenz-Experte Erich Schützendorf. Einfühlsam und tolerant sein, rät er. Wichtig ist aber, dass die Angehörigen ihre eigenen Grenzen ziehen, denn Toleranz ist nicht immer möglich.

artimg11044_120x80.jpg
06.10.2017  ⇒ O-Ton-Paket
50 Jahre BAG Selbsthilfe: Was macht der Nachwuchs?

Seit 50 Jahren gibt es den Dachverband der Selbsthilfegruppen. Wer auf der Messe an den Ständen vorüber geht, sieht meist Ehrenamtliche mittleren oder höheren Alters. Was macht eigentlich der Nachwuchs? Ist es nur ein Messephänomen oder haben die Vereine die gleichen Probleme wie Sportvereine und die Freiwillige Feuerwehr auch? Wir haben zwei Mitarbeiter der BAG gefragt, die die Themen Mitgliedssuche und demographischer Wandel untersucht haben.

artimg11043_120x80.jpg
06.10.2017  ⇒ O-Ton-Paket
Paravan CLOUi: Selbstfahrende Studie für Menschen mit Behinderungen

Jede Autofirma, die was auf sich hält, probiert selbstfahrende Autos aus. Auch der Umrüster Paravan stellt seine Studie zu dem Thema vor. Der CLOUi hat keine Sitze und kein Lenkrad, dafür aber eine Menge Sensoren und einen Besitzer, der seinen Fahrersitz selber mitbringt. Per Dockingstation übernimmt der Rollstuhl den Platz des Fahrers. So schnell wie möglich will die Firma den Wagen auf die Teststrecke schicken.

artimg11042_120x80.jpg
06.10.2017  ⇒ O-Ton-Paket
SEM: Ein zupackender Handschuh

Wer seine Hand nicht mehr richtig einsetzen kann, braucht dennoch nicht auf einen starken Händedruck zu verzichten. Die Firma Orfomed stellt auf der Rehacare SEM vor, einen Handschuh, der selbständig zupackt und Lageveränderungen spürt. damit kann sein Träger auch Tassen unfall- und spritzfrei zum Mund führen. Auch für Handwerker ist der Handschuh geeignet, da seine Kraft in verschiedenen Stufen eingestellt werden kann.

artimg11041_120x80.jpg
06.10.2017  ⇒ O-Ton-Paket
Virtual Reality war gestern: Morgen wird mit Gedanken gesteuert

Brainrunners ist ein Computerspiel ohne Maus, ohne Tastatur, ohne VR-Brille. Der eigene Kopf und ein paar Elektroden reichen, um das Spiel zu gewinnen. Auf der Rehacare können die Besucher das Rennen ausprobieren, allerdings in einer abgespeckten Version mit nur einer Elektrode. Der ernste Hintergrund: In etlichen Jahren soll die Technik so gut sein, dass mehrfach Gelähmte mit ihr den Rollstuhl steuern können.

artimg11040_120x80.jpg
05.10.2017  ⇒ Beitrag mit O-Tönen
Hilfsmittelreform: Mehr Auswahl, mehr Kostenübernahme

Hilfsmittel sind Sachen, die Menschen mit Behinderungen das Leben erleichtern und sogar erst möglich machen. Dazu gehören Brillen, Rollstühle, künstliche Darmausgänge und Vieles mehr. Das System der Kostenübernahme durch die Krankenkassen war genau wie der ganze Hilfsmittelkatalog in die Kritik geraten. Bis Ende 2018 wird reformiert.

artimg11039_120x80.jpg
05.10.2017  ⇒ Kollegengespräch
Brainrunners: Gedankenschnell gesteuertes Spiel

Brainrunners ist ein Computerspiel und ein Teil des Cybathlons der ETH Zürich. In der Disziplin des sportlichen Wettkampfs für Menschen mit Behinderungen geht es darum, mit den Gedanken ein Rennen zu steuern und natürlich zu gewinnen. Noch ist die Technik in den Anfängen, sie soll es aber in Zukunft Gelähmten ermöglichen, ihren Rollstuhl mit den Gedanken zu steuern.

artimg11038_120x80.jpg
05.10.2017  ⇒ O-Ton-Paket
Sportlich geht es zu: Die Rehacare im Überblick

Die Rehacare ist in diesem Jahr sehr sportlich und auch ein wenig anders zusammengestellt als gewohnt. In unserem Überblick der Messe geht es um Sportliches, um Aktionen zum Mitmachen für die Besucher und um die leicht andere Messeaufteilung wegen einer großen Baustelle.

artimg11037_120x80.jpg
04.10.2017  ⇒ Kollegengespräch
Sportliche Wettkämpfe auf dem Hindernisparcours

Sportlich geht es zu in der Halle 4 der Rehacare. Dort hat der Cybathlon seine Bahnen aufgeschlagen. Das Projekt der ETH Zürich hat es in einer abgespeckten Version in die Messe Düsseldorf geschafft. Auf zwei parallelen Bahnen treten Rollstuhlfahrer und Benutzer von Exoskeletten gegeneinander an. Wir stellen den Cybathlon und die Ideen hinter ihm vor.

artimg11036_120x80.jpg
04.10.2017  ⇒ Beitrag mit O-Tönen
Gerdruckte Prothesen: Forschungsministerium auf der Rehacare

Wie können Hilfsmittel und Prothesen für Behinderte aussehen, wenn sie von Betroffenen selber gestaltet werden? Diese Frage beantwortet der Gemeinschaftsstand verschiedener Initiativen, die vom Forschungsministerium gefördert werden. Prothesen aus dem Drucker sind dabei, genau wie Hilfsmittel.

artimg11035_120x80.jpg
04.10.2017  ⇒ O-Ton-Paket
Cybathlon: Wettkampfparcours in der Messehalle

Mit dem Cybathlon holt die ETH Zürich eine kleine Version ihres Events aus dem Behindertensport in die Messehallen in Düsseldorf. 2016 gab es den Wettbewerb zwischen Fahrern von Rollstühlen und Gehern von Exoskeletten zum ersten Mal, den nächsten soll es 2020 geben. In der Zwischenzeit gibt es auf ausgewählten Veranstaltungen eine abgespeckte Version. Der ist auch auf der Rehacare zu besuchen.

artimg11034_120x80.jpg
04.10.2017  ⇒ O-Ton-Paket
Über die Veranstaltung
REHACARE InternationalMesse Düsseldorf

Wir stellen Ihnen innovative Hilfsmittel vor, die behinderten, pflegebedürftigen, chronisch Kranken und älteren Menschen das Leben erleichtern.

17Rehacare
Ihr Ansprechpartner
Harald Schönfelder
Redaktionsleitung

h.schoenfelder@dhd-news.de