Beiträge aus der Kategorie: "Auto/Verkehr"
 ‹ |  1 |  2 |  3 |  4 |  5 |  6 |  7 |  8 |  9 |  10 |  11 |  12 |  13 |  ›  | » 
Bunter, lauter, aufgemotzter - Tuning-Fahrzeuge messen sich beim "EUROPEAN TUNING SHOWDOWN"

O-Töne des Organisators des "EUROPEAN TUNING SHOWDOWN" zur Idee, dem Ablauf und der Zukunft dieses europaweiten Tuning-Wettbewerbs.

10.11.2010  | MY CAR 2010 | 11.11.10 - 14.11.10 | Dortmund ⇒ O-Ton-Paket
Die Tuning-Szene trifft sich beim ersten "EUROPEAN TUNING SHOWDOWN"

Eine Reportage an und in einem getunten VW Lupo. Mit dabei der Besitzer des Wagens, Stefan Kalläne, der am ersten "EUROPEAN TUNING SHOWDOWN" teilnimmt.

10.11.2010  | MY CAR 2010 | 11.11.10 - 14.11.10 | Dortmund ⇒ Reportage
The Red-Gold-Dream - Ein vergoldeter Mercedes im Wert von 7,5 Millionen

Ein Schweizer Autobastler zeigt seinen Mercedes, der mit Gold und Rubinen veredelt und auf 1000 PS getunt ist,  für 7,5 Millionen Euro.

10.11.2010  | MY CAR 2010 | 11.11.10 - 14.11.10 | Dortmund ⇒ Moderation mit O-Tönen
Deswegen sind Reifen immer schwarz!

O-Töne des Technik & Tuning-Managers von Yokohama Reifen zur Messe, über seine Erwartungen an die Messe und warum Reifen immer schwarz sind.

10.11.2010  | MY CAR 2010 | 11.11.10 - 14.11.10 | Dortmund ⇒ O-Ton-Paket
Ein Klassiker unter Strom: 911er surrt jetzt als Elektro-Porsche

Der schwäbische Auto-Veredler Ruf hat sich auf Porsche Umbauten spezialisiert. Einzelne Elektro-Umbauten hatte Pionier Alois Ruf schon vor über 10 Jahren gemacht, aber jetzt gibt es eine Zusammenarbeit mit Siemens und die Produktion soll in Serie gehen. Dafür haben sie sich den Klassiker, das 911er Modell ausgesucht. 350.000 Euro soll der Elektro-Porsche kosten. Und laut Ruf gehen die Autos weg wie warme Semmeln.

21.10.2010  | eCarTec 2010 | 19.10.10 - 21.10.10 | München ⇒ Beitrag mit O-Tönen
Sogar Ban Ki Moon kutschiert: Louis Palmer fuhr mit Solarauto um die ganze Welt

Schon 1984 hatte der damals 13-jährige Louis Palmer einen Traum: mit einem umweltfreundlichen Solarauto die Welt zu umrunden. 2007 hat er es geschafft. Palmer fuhr rund 50.000 Kilometer über alle Kontinente, mit einem selbstgebauten Solarauto und nur mit regenerativer Solarenergie. Auf der Münchener Messe eCarTec (19. bis 21.Oktober) zeigt er sein Solartaxi und sein neuestes Projekt "Rund um die Welt in 80 Tagen", freut sich über den Aufbruch in der Elektromobilbranche, macht aber auch seinem Ärger Luft, dass dort 20 Jahre Entwicklung verschlafen wurden.

21.10.2010  | eCarTec 2010 | 19.10.10 - 21.10.10 | München ⇒ O-Ton-Paket
Achterbahnfahren geht auch nur geradeaus - Probefahrt mit dem Tesla auf der eCarTec München

Der Tesla ist mit seinem Anschaffungspreis von über 100.000 Euro kein Schnäppchen, aber wenn man drin sitzt, hat man das Gefühl, man muss anfangen zu sparen. Von 0 auf 100 in knapp 4 Sekunden, soviel Fahrspaß bietet nicht mal ein Ferrari.

20.10.2010  | eCarTec 2010 | 19.10.10 - 21.10.10 | München ⇒ Reportage
Das Robomobil auf der eCarTec: es fährt alleine einkaufen und lässt sich fernsteuern

Satzger erklärt das Robomobil, eine Studie über einen Autoroboter, der konzipiert wurde, um selbstständig das Auto zu lenken, auch ohne Fahrer. Es könnte sogar später alleine einkaufen fahren. Die Reifen lassen sich dermaßen verstellen, dass man sogar seitwärts ausparken oder auf der Stelle drehen kann.

20.10.2010  | eCarTec 2010 | 19.10.10 - 21.10.10 | München ⇒ O-Ton-Paket
Elektroautos zum Ausprobieren - die eCarTec 2010 läuft leise, aber gut!

Robert Metzger berichtet über den bisherigen Verlauf der eCarTec, der wichtigsten internationalen Fachmesse für Elektroautos. Die Messe, die erst zum 2. Mal stattfindet, ist enorm gewachsen und bietet auch für die nächsten Jahre großes Potential, denn die Elektromobilität wird immer wichtiger. Es gibt auch schon alltagstaugliche Fahrzeuge zu bewundern und der Fahrspaß kommt auch nicht zu kurz, wie Metzger aus eigener Erfahrung berichten kann.

20.10.2010  | eCarTec 2010 | 19.10.10 - 21.10.10 | München ⇒ O-Ton-Paket
Neu auf der eCarTec: Das etuktuk - eine elektrische Autorikscha surrt demnächst durch Berlin

Es kommt zwar aus Thailand und sieht aus wie eine etwas luxuriösere Rikscha, ist aber für den europäischen Straßenverkehr zugelassen und umweltfreundlich, da es elektrisch fährt. Das etuktuk. Zwei Berliner wollen damit demnächst Berlin aufmischen. Das etuktuk eignet sich als Taxi, für Touristen, als rollende Werbetafel oder einfach nur zum Spaß. Vorgestellt wird das etuktuk, das ab März in Berlin unterwegs ist, gerade auf der Münchener Elektroauto Messe eCarTec, die noch bis Donnerstag (21.10.) läuft.

20.10.2010  | eCarTec 2010 | 19.10.10 - 21.10.10 | München ⇒ Beitrag mit O-Tönen
 ‹ |  1 |  2 |  3 |  4 |  5 |  6 |  7 |  8 |  9 |  10 |  11 |  12 |  13 |  ›  | » 
Ihr Ansprechpartner
Harald Schönfelder
Redaktionsleitung

h.schoenfelder@dhd-news.de