boot 2020 | 18.01.20 - 26.01.20 | Düsseldorf
Die Bilanz-News: Aussteller erleichtert, die Geschäfte liefen sehr gut

Ein paar Sorgen hatten die Branchen rund um den Wassersport vor der boot. Die Geschäfte mit den kleinen Booten liefen nicht mehr rund. Auch Außenborder schwächelten. Die Sorgen vor einer beginnenden Branchenkrise haben sich vorerst erledigt. Die Geschäfte liefen besser als im Vorjahr, zieht die Messe Düsseldorf Bilanz. Und die Zahl der Besucher ist wieder leicht gestiegen.

artimg11867_120x80.jpg
26.01.2020  ⇒ Nachrichtenstück mit O-Ton
"Es ist überragend gelaufen": Über 250.000 Besucher auf der boot

Die Wirtschaft dümpelt, die günstigen und kleinen Boote schwächelten zuletzt etwas: Die Sorgen der Hersteller rund um den Wassersport waren in den Wochen vor der boot zu spüren. Die Zahl der Besucher und die gegenüber dem außergewöhnlich guten Vorjahr nochmals gestiegenen Aufträge der Aussteller haben die Sorgen nach einer Woche Messe vorerst beerdigt. Die Bilanz der Messe Düsseldorf fällt durchweg positiv aus.

artimg11864_120x80.jpg
26.01.2020  ⇒ O-Ton-Paket
Seacell: Hautfreundliche Kleidung mit Seetang

Hautfreundliche Kleidung, die nachhaltig hergestellt wird und die auch noch Körpergerüche neutralisiert. Diese Schöpfung stellt love4oceans auf der boot vor. Der Stoff heißt Seacell, wurde in Thüringen entwickelt und hat Fasern von isländischem Seetang eingewebt. Weniger streng müffelnde Strümpfe und nachhaltigere T-Shirts verspricht der Hersteller. Möglich wird das durch die mineralischen Inhaltsstoffe des Seetangs. Bio-Baumwolle ist aber auch mit drin, damit der Stoff seine Form behält.

artimg11862_120x80.jpg
26.01.2020  ⇒ Beitrag mit O-Tönen
Cyan Planet: Die Unterwasserfilmer bringen Virtual Reality in Museen

Die Natur hautnah erlebbar machen, das ist das Ziel der Unterwasserfilmer von Cyan Planet. Wenn der Zuschauer unter seiner VR-Brille das Gefühl hat, er sei Teil der Umgebung, dann ist er auch eher geneigt, diese Umwelt zu schützen. Das ist der Gedanke hinter der Idee, Natur mit Virtual Reality erlebbar zu machen. Namen darf sie leider noch nicht verraten. Aber bald werden die Filme auch in deutschen Museen zu sehen sein.

artimg11860_120x80.jpg
26.01.2020  ⇒ O-Ton-Paket
Mitmachaktionen, Rennen, Workshops: Das Abschlusswochenende auf der boot

Das zweite Wochenende ist auch das letzte der diesjährigen boot. Im Beitrag fassen wir die Highlights für die Besucher zusammen. Dabei geht es um die Funsporthalle, in der es Meisterschaftsrennen im SUP und Wakeboarden gibt. Und es geht um den Stand "Love Your Ocean" rund um den Meeresschutz. In beiden gibt es Workshops, bei "Love Your Ocean" kommen noch Bastelaktionen und ein virtueller Tauchgang in die Ostsee dazu.

artimg11859_120x80.jpg
23.01.2020  ⇒ Beitrag mit O-Tönen
Wasserschlacht in Halle 8: SUP- und Wakeboardrennen, Workshops und Shows

Am Wochenende teilen sich die Besucher die Funsporthalle der boot mit den Profis. Die Wasserbecken sind für die Besucher da, sie können dort bei Workshops mitmachen, zum Beispiel mit SUP-Weltmeisterin Sonni Hönscheid oder sich ganz frei auf diversen Boards auf dem Wasser ausprobieren. Zwischendurch dürfen aber nur die Profis drauf. Die Stand-Up-Paddler treten zum Verfolgungsrennen an und sind auch auf der stehenden Welle The Wave unterwegs. Die Wakeboarder tragen auch ihre Wettkämpfe aus. Zu sehen sind jeweils die Endrunden der Meisterschaftswettkämpfe.

artimg11858_120x80.jpg
23.01.2020  ⇒ O-Ton-Paket
Love Your Ocean: Workshops, Basteln und Infos für Kinder und Erwachsene

"Love Your Ocean" ist der Name des Gemeinschaftsstandes der Deutschen Meeresstiftung. Rund um den riesigen aufblasbaren Wal haben sich insgesamt 50 Partner der Stiftung versammelt. Sie zeigen dort ihre Forschung, laden zu Walgesängen ein, lassen eine Meerjungfrau tauchen oder zeigen, wie aus Meeresmüll Schlüsselanhänger oder Taschen werden.

artimg11857_120x80.jpg
23.01.2020  ⇒ O-Ton-Paket
OstseeLIFE: Virtuell abtauchen in die echte Ostsee

Die Ostsee im Januar ist richtig warm, zumindest die in der Messe Düsseldorf. Mit einer VR-Brille können die Besucher einen Tauchgang in das kleine Meer unternehmen und neugierigen Schweinswalen und Robben begegnen oder sich an Seegrasbüschel ranzoomen, wenn es gerne etwas grüner sein soll. Der vom NABU betreute Stand ist Teil des Gemeinschaftsstandes "Love Your Ocean" der Deutschen Meeresstiftung.

artimg11856_120x80.jpg
23.01.2020  ⇒ O-Ton-Paket
Surfsimulator und eine sanfte Welle: Die Funsporthalle für Einsteiger

Nur wer sich in seiner Sport-Community schon als Anfänger gut aufgehoben fühlt, der wird auch dabei bleiben und Spaß an der Sache haben. Nach diesem Prinzip orientiert sich die Funsporthalle 8 der boot mehr in Richtung der Einsteiger ins Windsurfen, Wakeboarden oder Wellenreiten. Das Angebot für sie wurde in diesem Jahr ausgebaut. Dazu gehören Simulatoren, eine leicht sanftere The Wave und die Surf Academy für Einsteiger mit etwas Erfahrung.

artimg11855_120x80.jpg
21.01.2020  ⇒ Beitrag mit O-Tönen
Gewinner des Ocean Tribute Awards: Frauen ausbilden = Meere schützen

Der Ocean Tribute Award wird an Organisationen oder Firmen verliehen, die sich besonders um den Schutz der Meere und seiner Bewohner einsetzen. In diesem Jahr ging der mit 20.000 Euro dotierte Preis an die Coral Sea Foundation. Sie bildet auf den Inseln Melanesiens Frauen zu Biologinnen, Taucherinnen und Meeresschützerinnen aus. Mittelfristig soll das häusliche Gewalt und Bildungsmangel bekämpfen sowie neue Einnahmequellen für die Einwohner eröffnen, zum Beispiel im sanften Tourismus.

artimg11854_120x80.jpg
21.01.2020  ⇒ Beitrag mit O-Tönen
Trockenübungen: Die Surf Academy für frische Surfschein-Besitzer

Wer 2018 oder 2019 den Surfschein gemacht hat, der sollte ihn einpacken, wenn es zur boot geht. Der Verband Deutscher Wassersport Schulen bietet dort eine Surf Academy an und bietet Tipps und reservierte Termine auf dem Surfsimulator an. Der steht auch den anderen Besuchern offen, bei großem Andrang kann allerdings eine Wartezeit drin sein.

artimg11853_120x80.jpg
21.01.2020  ⇒ O-Ton-Paket
Drei Rümpfe für mehr Komfort: der neue Trimaran Dragonfly 40

Trimarane sind die Exoten unter den Segelbooten. Im Prinzip sehen sie aus wie eine klassische Segelyacht, nur mit zwei Auslegern an den Seiten. Die sorgen unter anderem für eine komfortablere Lage im Wasser und weniger Neigung bei starkem Wind. Und für die Fahrt in den Hafen lassen sie sich einziehen. Auf der boot stellt die dänische Werft Quorning ihren neuen Trimaran Dragonfly 40 vor.

artimg11852_120x80.jpg
21.01.2020  ⇒ O-Ton-Paket
Wasserschutzpolizei NRW bekommt das erste neue Boot seit 19 Jahren

Die Boote der Wasserschutzpolizei in NRW sind alt, sowohl auf dem Rhein als auch auf den Kanälen. Vor 19 Jahren gab es das bisher letzte Rhein-Boot, nochmal zehn Jahre zurück und das noch jüngste Kanal-Boot wurde gebaut. Das ändert sich nun nach und nach. In der Messe Düsseldorf hat NRW-Innenminister Herbert Reul den ersten Neubau eines Bootes für den Rhein in Dienst gestellt. In den nächsten Jahren wird es vorerst drei weitere geben. Eines noch für den Rhein, die anderen beiden für die Kanäle in Rheinland und Westfalen.

artimg11851_120x80.jpg
20.01.2020  ⇒ Beitrag mit O-Tönen
Ab Februar: EU-weite Bürgerinitiative zum Schutz der Haie

Jedes Jahr werden geschätzt 100 Millionen Haie von Menschen getötet. Der größte Teil der Tiere ist für die Fischer Abfall, sie interessiert meist nur die Flossen. Mit denen lässt sich in Asien viel Geld verdienen, dadurch ist die EU zum weltweit größten Handelsraum für Haiflossen geworden. Wie viele Tiere es wirklich sind, weiß niemand. Damit die Tiere besser geschützt werden, hat das Sharkproject eine EU-weite Bürgerinitiative angestoßen, die im Februar beginnt.

artimg11850_120x80.jpg
20.01.2020  ⇒ Beitrag mit O-Tönen
Hannes Jaenicke: "Ich kann mich nur schämen für die Umweltpolitik dieses Landes"

Hannes Jaenicke ist eines der öffentlichen Gesichter des Sharkprojects. Der Schauspieler setzt sich für den Schutz der Tiere ein und ist scharfer Kritiker des Finnings. Er spricht über die kommende Bürgerinitiative, die sich dagegen richtet, über die Verwertung von Haien und den Etikettenschwindel beim Fischkauf.

artimg11849_120x80.jpg
20.01.2020  ⇒ O-Ton-Paket
"Stop Finning": Sharkproject startet Bürgerinitiative zum Schutz der Haie

Die Staaten der EU sind weltweit die größten Händler mit Haiflossen, sagt das Sharkproject. Das Abtrennen der Flossen ist inzwischen an Bord auf See verboten, in den Häfen ist es noch erlaubt. Das soll die EU-weite Bürgerinitiative "Stop Finning" ändern. Im Februar 2020 geht sie an den Start. Die Initiatoren brauchen 1 Million Unterschriften, damit sich die EU mit dem Thema auseinandersetzen muss.

artimg11848_120x80.jpg
20.01.2020  ⇒ O-Ton-Paket
America’s Cup: Eine Ikone der Sportwelt ist der Stargast der boot

Etwa 170 Jahre alt, über einen Meter hoch, 14 kg schwer. Das sind die Eckdaten des vielleicht wertvollsten Stargastes, den die boot in diesem Jahr hat. Nur für ein paar Tage hat das Orgateam des America’s Cups den Pokal aus seiner derzeitigen Heimat Neuseeland nach Düsseldorf gebracht. Dort verbringt er seinen Zeit, bis das Segelteam aus Neuseeland das nächste Mal unterliegt. Je nachdem, wie das Team drauf ist, kann das schon im nächsten Jahr sein. Im April 2020 beginnt die America’s Cup World Series ihre nächsten Läufe, 2021 gibt es das abschließende Entscheidungsrennen um den "Auld Mug", den alten Becher.

artimg11847_120x80.jpg
19.01.2020  ⇒ Beitrag mit O-Tönen
Alle 10 Kilometer eine Ladestation: Elsässer Kanäle testen den E-Antrieb

Zwei Kanäle im Elsass probieren, ob der E-Antrieb was für Hausboote und andere Freizeitkapitäne ist. Alle 10 Kilometer stehen am Rhein-Marne-Kanal und am Saarkohlekanal Ladestationen, die Verleiher geben dort Boote mit E-Antrieb aus. Auf Deutschlands größtem Hausboot-Revier, der Mecklenburger Seenplatte, sind die Boote noch nicht so weit. Aber auch dort beobachtet der größte Anbieter Kuhnle, ob das was für die Zukunft ist. Zumindest bekommen auf den neuen Baureihen warm Duschende ihren Strom von bordeigenen Solarzellen.

artimg11846_120x80.jpg
19.01.2020  ⇒ Beitrag mit O-Tönen
Stilles Stück: Les Canalous stellt sein Hausboot mit E-Antrieb vor

Die meisten Hausboote sind heute mit Diesel unterwegs. Dabei eignen sich diese Boote perfekt für den E-Antrieb. Sie sind eher gemütlich unterwegs, die meisten machen in Marinas fest. Und wenn nicht, dann ist genug Strom an Bord, um auch einen Wasserkocher zu bedienen oder einen kräftigen Fön. Den Anreiz setzt der französische Staat. Der Kanalbetreiber VNF und Les Canalous sind Partner beim E-Feldversuch auf dem Rhein-Marne-Kanal und dem Saarkohlekanal.

artimg11845_120x80.jpg
19.01.2020  ⇒ O-Ton-Paket
Neues Hausboot von Kuhnle, neues von der Marina Müritz

Kuhnle ist einer der größten Vermieter von Hausbooten in Deutschland und vor allem in Mecklenburg und Brandenburg sowie im Elsass zu Hause. Und er baut auch selber Hausboote. Auf der boot stellt die Firma ihr neues Modell vor und spricht über die Veränderungen in der Marina in Müritz.

artimg11844_120x80.jpg
19.01.2020  ⇒ O-Ton-Paket
Mehr zum Mitmachen: Das passiert in den Wasserbecken der boot

Die Wasserbecken mit Sportarten zum Ausprobieren sind einer der großen Anlaufpunkte für die Besucher der boot. Was passiert wo und wie? Was gibt es Neues? Unser Beitrag zeigt eine Auswahl: das Segelbecken, die Funsporthalle mit der stehenden Welle der Wellenreiter und dem Becken für die anderen Board-Sportarten, das Dive Center mit den beiden Tauchbecken. Zum bisherigen Angebot sind noch Apnoetauchen und Wing foiling hinzugekommen, The Wave wird etwas sanfter zu Anfängern.

artimg11843_120x80.jpg
17.01.2020  ⇒ Beitrag mit O-Tönen
Wer länger die Luft anhält, gewinnt: Apnoetauchen im Dive Center

Das Dive Center auf der boot ist umgezogen. Mit dem Einzug in die Halle 12 hat sich auch das Angebot geändert. Schnuppertauchen mit Ausrüstung gibt es wie gewohnt, neu dazu gekommen ist das Tauchen ganz ohne Ausrüstung, das Apnoetauchen. Statt um die spektakulären Tiefen- oder Zeitrekorde der Profis geht es hier um die Grundlagen. Und das geht auch mit nur kleinen Vorbereitungen wie Atem- und Entspannungsübungen.

artimg11842_120x80.jpg
17.01.2020  ⇒ O-Ton-Paket
Wing foiling: Neue Sportart sucht Abheber

Oben ein Segel, unten ein Surfboard mit Tragflächen - dazwischen ein Mensch, der beides zusammenhält. Das ist - ganz grob - das Konzept des Wing foilings. Das Segel wird nur vom Benutzer gehalten, auf eine Stange verzichtet diese Sportart komplett. Dafür verspricht sie auch ein Gefühl wie beim Fliegen. Einmal in Fahrt, sind nur noch die Tragflächen im Wasser, das Gleiten soll dadurch viel schöner werden. Und auch sonst gibt es Neues: Die stehende Welle im Wasserbecken ist etwas freundlicher zu Einsteigern, die Surf Academy buhlt mit Sonderaktionen um Surfer, die in den letzten zwei Jahren ihren Surfschein gemacht haben.

artimg11841_120x80.jpg
17.01.2020  ⇒ O-Ton-Paket
Segelschule für Kinder: Optimistisch auf dem Wasser

Die Segelschule ist eine gut besuchte Institution der boot. Die Kinder können mit kleinen Optimist-Jollen in das Wasserbecken, die frische Brise weht aus der Windanlage. Geleitet wird die Anlage von der Segelschule am Unterbacher See in Düsseldorf. Eine Anmeldung gibt es nicht, wer vorbeikommt, darf auch aufs Wasser. Nur schwimmen sollten die Kinder schon können.

artimg11840_120x80.jpg
17.01.2020  ⇒ O-Ton-Paket
Neuerungen der boot: Neue Hallenaufteilung für bessere Übersicht

Inhaltlich ändert sich wenig bei der boot, das Konzept ist bewährt und bei den Besuchern beliebt. Eine Halle versammelt das Segment der "Superboats" unter einem Dach. Größe spielt bei ihnen eine kleine Rolle, den Herstellern geht es um Exklusivität. Doch mit der neuen Halle 1 lässt sich der Raum auf dem Messegelände besser nutzen, die Wege der Besucher zu ihrem Lieblingssegment ändern sich teils sehr stark. Der Beitrag gibt eine Übersicht über die Neuerungen der boot 2020.

artimg11839_120x80.jpg
09.01.2020  ⇒ Beitrag mit O-Tönen
Seewetter für die Wirtschaft: Abschwächende frische Brise mit Gewitter am Horizont

Der Wassersportwirtschaft geht es gut: Mehr Umsatz bei den Herstellern, pure Freude beim Bootsverleih. Der Wassersportwirtschaft geht es schlecht: Kleinere Stückzahlen und die jungen Kunden fehlen. Welche dieser Sätze auf das Jahr 2020 zutrifft ist noch unsicher. Zur Zeit stimmt beides: Ja, der Umsatz ist gestiegen; ja, die Stückzahlen sind geringer. Gerade im Segment der Einsteiger läuft das Geschäft schlechter, bei den Booten wie auch den Motoren. Noch sorgen die alten Kunden für einen Ausgleich. Sie kaufen größer und teurer als im vergangenen Jahr und trieben so den Umsatz nach oben.

artimg11838_120x80-1.jpg
09.01.2020  ⇒ Beitrag mit O-Tönen
Die Halle 1 bringt Bewegung: Die boot teilt sich neu auf und baut mit Sand

Die boot hat eine neue Halle bekommen. Direkt am neuen Südeingang gelegen, werden unter ihren Lampen Motorboote glänzen, genau wie in den Nachbarhallen. Dafür ziehen andere Segmente der Messe um. Dadurch wurde auch Raum für einen Künstler geschaffen, der aus 60 Tonnen Sand Sandskulpturen bauen wird. Das O-Ton-Paket gibt einen Überblick über die Änderungen und Neuigkeiten der boot 2020.

artimg11837_120x80-2.jpg
09.01.2020  ⇒ O-Ton-Paket
Wassersportwirtschaft: Weniger Stückzahlen, mehr Umsatz

Die Supersommer 2018 und 2019 haben die Urlauber aufs Wasser gelockt, die Stimmung in den Branchen ist deshalb gut. Vor allem die Charterfirmen sind zufrieden, die Hersteller und Händler aber auch. Des Verleihers Freud ist aber des Herstellers (noch nicht besonders großes) Leid. Die Umsätze der Bootsbauer steigen, die verkauften Stückzahlen sinken.

artimg11836_120x80.jpg
09.01.2020  ⇒ O-Ton-Paket
Alles neu im Januar: boot mit neuem Geländeplan und neuer Halle

Mit einer Neuaufstellung des Hallenplans reagiert die Messe Düsseldorf auf ihre neue Halle 1. Für die boot ist die Halle eine Premiere. Und mit ihr verschiebt sich auch die Aufteilung des Geländes. Die Taucher zum Beispiel ziehen einmal quer über das Gelände.

artimg11835_120x80-1.jpg
18.12.2019  ⇒ Beitrag mit O-Tönen
Neu gemischt: So wird die nächste boot geändert

Die nächste Wassersportmesse boot wird deutlich verändert in ihre Laufzeit gehen. Mit der dann fertigen Halle 1 steht mehr Raum als bisher zur Verfügung. Den nutzt die Messe, um die Abteilungen der boot neu zu gruppieren. Beliebte Segmente wie Motorboote, Bootsausrüstung und Tauchen bekommen mehr Raum und werden anders auf dem Gelände verteilt. Das soll die Wege der Besucher verbessern und das Angebot besser abgestimmt versammeln.

artimg11677_120x80.jpg
09.05.2019  ⇒ Beitrag mit O-Tönen
Blick in die Zukunft: Die neue Halle 1 und der neue Südeingang der Messe Düsseldorf

Noch wird in der zukünftigen Halle 1 und dem zukünftigen Südeingang der Messe Düsseldorf kräftig gearbeitet. Die große zukünftige Freifläche ist auch noch eine riesige Sandgrube. Doch bis zum Herbst soll eigentlich alles fertig sein. Und im Januar kommt mit der boot der Härtetest in Sachen Besucheransturm auf die neuen Gebäude zu.

artimg11676_120x80.jpg
09.05.2019  ⇒ Beitrag mit O-Tönen
Alles neu für die boot: Aussteller freuen sich über neuen Hallenplan

Alles neu macht der Mai: Die neue Aufteilung der Wassersportmesse boot freut die Vertreter der Aussteller. Zusammen mit der Messe haben sie an der Aufteilung der Messesegmente gearbeitet und an der Frage geknobelt, wie die dann neue Halle 1 eingebunden wird. Mehr Platz für die gut laufenden Segmente, war der Wunsch. Und der scheint befriedigt worden zu sein.

artimg11675_120x80.jpg
09.05.2019  ⇒ O-Ton-Paket
Das große Umverteilen: Neue Hallenaufteilung für die boot

Noch ist die neue Halle 1 der Messe Düsseldorf im Bau. Doch zur boot im Januar ist sie auf jeden Fall fertig und das nutzt die Messe um der boot ein neues Layout zu verpassen. Motorboote, Tauchen und die Bootsausrüstung bekommen neue Hallen und mehr Raum.

artimg11674_120x80.jpg
09.05.2019  ⇒ O-Ton-Paket
Über die Veranstaltung
boot 2012Messe Düsseldorf

Neue Produkte und Trends hautnah erleben, anfassen und testen. Auf der boot Düsseldorf gibt es vielseitige Mitmach-Aktionen rund um den Wassersport. Die weltgrößte Show für maritimen Sport und Lifestyle bietet weit mehr als Boote, Yachten und Ausrüstungen für nahezu jede Sportart, die man auf, am und unter Wasser ausüben kann.

20boot
Ihr Ansprechpartner
Harald Schönfelder
Redaktionsleitung
(Deutscher Hörfunk Dienst)
h.schoenfelder@dhd-news.de