cpd woman man 2004 | 01.02.04 - 03.02.04 | Düsseldorf
Beitrag: "Promis haben dieselben Kleidungsprobleme wie Otto-Normalbürger?"

Der eine Ehepartner braucht drei Viertel des Kleiderschranks, der andere darf sich mit dem kleinen Rest begnügen. Der Mann sucht sich morgens die Klamotten aus dem Schrank, die Frau kriegt einen Herzinfarkt, weil dieses Hemd nun wirklich gar nicht zum Anzug passt. Die Probleme sind doch immer dieselben... schön übrigens, dass einige Promis, die wir auf der Modemesse cpd woman_man in Düsseldorf getroffen haben, ganz genau dieselben Probleme haben wie wir...

18.02.2005  ⇒ Beitrag mit O-Tönen
Interview: "Die Antihaft-Jacke"

Die Brinkmann-Gruppe stellt mit ihrer Marke bugatti auf der cpd einen völlig neuen Stoff vor, der zur Zeit für eine Herbst-/Winterjacke genutzt wird. Dieser Stoff ist beschichtet und weist jeglichen Schmutz ab. Flecken werden nach Herstellerangaben einfach mit Wasser oder einer anderen Flüssigkeit (auch z.B. Cola) abgewaschen. Der Schmutz perlt dann einfach mit der Flüssigkeit ab.

18.02.2005  ⇒ Interview
Kollegengespräch: "Schmuckhersteller aus Detmold auf der cpd"

Info: Quasi ein Beitrag, der aber wie ein Korri mit "Hallo" und "Tschüss" an- und abmoderiert werden muss.

Anmoderation: In Düsseldorf treffen sich seit dem Wochenende die ganzen Modemacher der Welt, denn da läuft die cpd, auf der schon die neuesten Trends für den kommenden Herbst und Winter vorgestellt werden. Nun ist Lippe ja nicht gerade als Modemekka bekannt, aber Sie werden es nicht glauben, unser Reporter Jörg Sauerwein hat zwischen den ganzen Modegrößen trotzdem ein Unternehmen direkt aus Detmold gefunden. Jörg, Du hast mir schon vorab verraten, dass die allerdings nicht so weiche oder flauschige Stoffe verkaufen, sondern deren Sachen ganz schön hart sind...

03.02.2004  ⇒ Kollegengespräch
O-Töne: "Unternehmen aus Wettringen auf der cpd"

Info: Die Firma Georg Cruse Leather/Sportswear aus Wettringen stellt auf der cpd woman_man ihr Angebot aus. Inhaberin Martina Cruse sieht sehr optimistisch in dieses Jahr, weil ihr Unternehmen vor allem für mehrere größere Unternehmen Lederbekleidung zuliefert, welche dann unter entsprechenden Markennamen verkauft wird. Für 2004 freut sie sich deshalb nach eigenen Aussagen über volle Auftragsbücher.

Martina Cruse beantwortet folgende Fragen:
1. Wie geht es Ihnen zur Zeit, angesichts einer nicht gerade jubelnden Branche?
2. Konzentration als Zulieferer war eine sinnvolle Taktik?
3. Wie blicken Sie in dieses Jahr?

03.02.2004  ⇒ O-Ton-Paket
O-Töne: "Bayer-Profis und die Mode"

Info: Einige Spieler von Bayer Leverkusen waren am Montagnachmittag auf der cpd woman_man, um sich ihre neuen Anzüge für die kommende Saison anzuschauen. Bayer Leverkusen wird seit 1991 mit Anzügen von Roy Robson für die Auswärtsspiele ausgestattet. Die Anzüge der nächsten Saison sind schwarz mit roten Nadelstreifen. In Exklusiv-Interviews äußerten sich Jens Nowottny und Daniel Bierofka zu ihren neuen Outfits, zur Mode allgemein, zur Frage, ob sie neidisch auf Spieler wie David Beckham sind, die gleich von zwei hochkarätigen Designern ausgestattet werden (D&G und Armani) und zum verpatzten Saisonstart gegen Freiburg.

Jens Nowottny antwortet auf folgende Fragen:
1. Wie wird so ein neues Mannschaftsoutfit ausgesucht, stimmen die Spieler da über verschiedene Anzüge ab?
"...zwei, drei Spieler involviert... Dinge zu bedenken... Farben des Sponsors... schwarz-rot..."
2. Wie ist Ihr Verhältnis zur Mode und zum Shopping?
"...hab mein Geschäft... da geh ich rein, suche 8, 9, 10 Sachen aus... geh zielstrebig rein... suche aus und das war’s dann."
3. Lassen Sie sich da auch von Ihrer Frau beraten, oder treffen Sie Ihre modischen Entscheidungen allein?
"...wir würden wahrscheinlich den gleichen Stil raussuchen... gehe ins Geschäft zu flippigerem Verkäufer und sage, such mir mal was raus... weil er mehr Feeling für Mode hat..."
4. Also sucht Ihre Frau auch morgens nicht Ihre Sachen zum Anziehen aus?
"...nein, mit Sicherheit nicht... sie hat ihren Geschmack, ich meinen und das ist gut so..."
5. Sie werden von Roy Robson ausgestattet, David Beckham zum Beispiel von D&G und Armani – schaut man da neidisch auf jemanden wie Beckham?
"...neee, ich denke mit Firmen wie Dolce... ist sehr extravagantes und ausgefalleneres... bin eher ruhiger Vertreter, was Mode anbelangt..."
6. Es müssen für Sie also nicht die teuersten Designer sein?
"...Qualität ist gleich... Design vielleicht bei anderen etwas gewagter... aber David Beckham sieht wahrscheinlich in Dolce besser aus, wie in einem Esprit-Sakko, da ist das schon angebracht..."
7. Saisonstart gegen Freiburg unglücklich gelaufen, wie gehen Sie da in die nächsten Spiele?
"...schauen nach vorne... müssen drei Punkte gegen Frankfurt holen..."
8. Wie schnell hakt man solch einen Dämpfer ab?
"...der Dämpfer ist abgehakt... viel vorgenommen, aber hat nicht funktioniert, deshalb muss man sich erst mal kurz hinterfragen, warum nicht... und dann klappt es..."

Daniel Bierofka antwortet auf folgende Fragen:
9. Wie trägt sich der Anzug von Roy Robson?
"...müssen zu jedem Auswärtsspiel den Anzug anziehen und ich muss sagen, ist sehr bequem... und wir fallen damit schon auch sehr gut auf, bei Auswärtsfahrten..."
10. Sind Sie persönlich eher Anzug- oder Jeans-Typ?
"Nein, bin mehr der Jeansmensch... ganz normal... glaube, es gibt wenige Menschen, die in der Freizeit mit Anzug rumlaufen..."
11. Worin fühlen Sie sich wohler – Trikot oder Anzug?
"...natürlich im Trikot... mein Job... fühl mich schon wohler..."
12. Neidisch auf Spieler wie Beckham, der gleichzeitig von D&G und Armani ausgestattet wird?
"...nee, schau nicht so auf Marken... ziehe an, was mir gefällt... da mach ich wenig Unterschied... wurscht, was das für eine Marke ist..."
13. Ihr Verhältnis zur Mode?
"...geh jetzt nicht so oft einkaufen... geh mit meiner Frau etwas mehr einkaufen und das reicht dann wieder..."
14. Wer bestimmt, was gekauft wird – Ihre Frau oder Sie?
"Beide zusammen... meine Frau hat gewichtiges Wort mitzureden...ich lass sie... na ja, okay"
15. Wer sucht morgens die Sachen aus dem Schrank?
"...da schon noch ich..."
16. Aber es kommt schon vor, dass Ihre Frau Ihre Kombination zum Beispiel Hemd und Krawatte kritisiert?
"Das kann schon sein... Farben passen  nicht... mein Gott, dann muss ich mich wieder umziehen."
17. Der Start nach der Winterpause ist nicht so gelaufen, wie man sich das vorgestellt hat...
"...wollten mit Sieg starten... vergeigt... sieben Punkte auf Bremen..."
18. Wie groß ist so ein Dämpfer?
"Typisch für eine Vorbereitung... kein Spiel verloren... und dann kommt das erste Spiel und es läuft gar nichts... die ersten zwei Tage nach dem Spiel hängt das schon ziemlich nach... nach dem Training geht’s dann wieder..."

02.02.2004  ⇒ O-Ton-Paket
Kollegengespräch: "Die Modetrends für Herbst/Winter 2004/2005"

Anmoderation: Seit Sonntag treffen sich in Düsseldorf wieder jede Menge Modemacher und vor allen Dingen natürlich auch Modeeinkäufer, denn noch bis Dienstag läuft dort die weltgrößte Modemesse, die cpd woman_man. Und von den Temperaturen her könnte man ja momentan schon fast glauben, der Winter wäre vorbei, aber in die Messehallen zieht er schon wieder ein. Da gibt’s nämlich die neuesten Trends für den kommenden Herbst und Winter.

Frage 1: Jörg Sauerwein ist schon durch diverse Messehallen voll mit neuester Mode gelaufen, wie wird er denn, der kommende Modewinter?

Frage 2: Das waren ziemlich wenige Worte - und was heißt das jetzt bitte in nicht zu vielen Worten, aber trotzdem etwas detaillierter?

Frage 3: Das waren jetzt zwei Worte mehr als erlaubt, aber okay – soweit also die neuesten Modetrends. Die cpd ist ja keine Haute-Couture-Veranstaltung, bei der auch jede Menge Prominenz rumläuft und es ums sehen und gesehen werden geht, sondern bei Euch wird richtig tragbare Mode gezeigt, die dann tatsächlich bald in den Regalen steht. Hast Du denn trotzdem irgendeinen Promi getroffen?

01.02.2004  ⇒ Kollegengespräch
O-Töne: "Frauke Ludowig startet Modelkarriere für Eugen Klein"

Frauke Ludowig präsentiert Mode für die neue Herbst-/Winter-Collection 2004/2005 von Eugen Klein. In diesem Rahmen gab uns die TV-Moderatorin während der cpd woman_man ein Exklusiv-Interview zu ihrem ersten Auftritt als Model und zu ihrem Verhältnis zur Mode.

18.02.2005  ⇒ O-Ton-Paket
Kollegengespräch: "Firmen aus Bocholt auf der cpd"

Anmoderation: Der Frühling steht schon so langsam in den Startlöchern, da denken manche schon wieder an den nächsten Winter. Denn in Düsseldorf läuft noch bis Dienstag die größte Modemesse der Welt, die cpd woman_man. Und da werden die neuesten Trends für den kommenden Herbst und Winter gezeigt. Mitten zwischen den Großen wie Lacoste oder Esprit hat Jörg Sauerwein auch Unternehmen aus Bocholt gefunden. Jörg, der Branche geht’s ja nicht so besonders gut, mit welchen Gefühlen sind denn unsere Unternehmen auf diese weltgrößte Modemesse gegangen...

01.02.2004  ⇒ Kollegengespräch
Beitrag: "Die Rabattschlachten und ihre Folgen"

Anmoderation: Beim Winterschlussverkauf purzeln wieder die Preise, sehr zu unserer Freude. Aber sowohl Einzelhändler als auch Modemacher freuen sich nur sehr begrenzt. Denn die Rabatte zum WSV sind ja längst nicht die einzigen. Regelrechte Rabattschlachten gab es im letzten Jahr und das macht den Modemachern und -verkäufern das Leben schwer. Am Wochenende beginnt in Düsseldorf wieder die weltgrößte Modemesse, die cpd woman_man, und auch da wird heftig diskutiert, wie lange es noch so weiter gehen kann...

24.01.2004  ⇒ Beitrag mit O-Tönen
O-Töne: "Branchensituation und Rabattschlachten im Textil-Einzelhandel"

Siegfried Jacobs beantwortet folgende Fragen:
1. Wie sieht die Situation des deutschen Textileinzelhandels aus Ihrer Sicht aus?
„...sehr schwer im vergangenen Jahr... fünf Prozent Umsatz verloren... entspricht etwa drei Milliarden Euro..."
2. Schon 2002 lief nicht gut, warum noch mal so starke Einbußen?
„Vorjahr schon schwierig... Verkauf von Mode ist stark verbunden mit Emotion... solche Bereiche leiden stark in wirtschaftlich schwachen Zeiten... auch hausgemachte Umsatzverluste... viele Rabatte, um Kundenfrequenz zu verbessern... Umsatzrückgänge auch durch Rabatte..."
3. Sehen Sie ein Ende der Rabattschlachten?
„...momentan noch nicht zuende...bleibt zu hoffen, dass ruhigeres Fahrwasser... wenn Firmen in Bilanzen reinschauen, wird man sehen, dass Verdrängungswettbewerb das Eine ist, aber man auch Renditen erwirtschaften muss... Rabatte zum Teil nicht betriebswirtschaftlich nachvollziehbar..."
4. Durch die Rabatte leidet auch die Glaubwürdigkeit von Preisen...
„...aus Sicht der Verbraucher in der Tat so... führt dazu, dass Verbraucher sich zurückhalten werden oder verweigern werden... Preise waren vorher nicht etwa zu hoch... Rabatte, um Liquidität zu erhalten..."
5. Was erhoffen Sie sich für dieses Jahr?
„Sind froh, wenn Branche Umsatzpari erreicht... stabilisieren..."
6. Wie kann es sein, dass die Umsätze laufend sinken, aber die Verkaufsflächen im Textileinzelhandel stetig steigen?
„Interessantes Phänomen... letzte zehn Jahre etwa 25 Prozent Verkaufsflächenwachstum, in der Regel durch Shoppingcenter... und auf der anderen Seite Umsatzrückgang von 15 Prozent... Flächenüberhang..."
7. Was erwartet die Verbraucher?
„Hohe Wettbewerbsintensität lässt Erhöhung der Preise nicht zu... Gewinner der Rabattschlachten sind die Verbraucher..."

24.01.2004  ⇒ O-Ton-Paket
Über die Veranstaltung
cpd woman_manMesse Düsseldorf

Der Winter ist noch nicht mal vorbei, da zeigen mehr als 3000 Modeanbieter schon, wie Mann und Frau sich in der Herbst/Winter-Saison 2004/2005 kleiden wird. An den drei Tagen zeigt sich in Düsseldorf die gesamte Modewelt von Giorgio Armani bis Zapa Paris.

Ihr Ansprechpartner
Harald Schönfelder
Redaktionsleitung

h.schoenfelder@dhd-news.de