INTERMODELLBAU 2017 | 05.04.17 - 09.04.17 | Dortmund
Hönnetalbahn: Malerische Strecke als Miniatur
artimg10927_120x80.jpg

Info: Die Schlucht des Hönnetals ist eines der schönsten landschaftlichen Kleinode in NRW. Tief in die Karstlandschaft eingegraben liegen die Hönne, eine Straße und die Bahnstrecke. Die haben die Eisenbahnfreunde Hönnetal auf eine 45 Meter lange Bahnanlage gehoben. In jahrelanger Arbeit haben sie die Bahn und ihre Gebäude selber entworfen und aufgebaut, allerdings ganz nah am Original. Zu sehen ist die Modellbahn nur einmal im Jahr zwischen Weihnachten und Silvester - oder jetzt auf der Intermodellbau.

Anmoderation: Auf der Intermodellbau geht nichts ohne die Enthusiasten aus den Modellbauvereinen. Zahlreiche Bahnanlagen haben sie aufgebaut, Parcours für LKW-Strecken aufgebaut, sogar eine kleine Bahn zum Draufsetzen und Mitfahren gibt es. Und zumindest eine der Modellbahnen ist sonst kaum öffentlich zu sehen. Die rund 45 Meter lange Anlage der Eisenbahnfreunde Hönnetalbahn aus der malerischen Karstschlucht im Sauerland bauen die Eisenbahnfreunde sonst nur zwischen Weihnachten und Silvester in einer Halle in der Nachbarschaft der echten Hönnetalbahn auf. Nun aber zeigen sie sie zum ersten Mal seit Jahren wieder in der Messe Westfalenhallen Dortmund.

O-Ton 1: "Die Bahn, die zieht sich von Neuenrade bis nach Fröndenberg entlang der Hönne, immer entlang der Hönne ... weil die a) einmal ein bisschen hergibt und es ist unsere Heimatstrecke, weil wir daran wohnen."

Zwischenmoderation: Alfons Blumenkamp aus Balve sagt, man könne ihn den "Gärtner" der Eisenbahnfreunde nennen, weil er für das Grün auf der Modellanlage zuständig ist. Im Beruf war er Modellschreiner, nun erklärt er die Strecke und ihre Reize. In der echten Welt hat die einige: Burg Klusenstein oben auf der Höhe über dem Tal gehört dazu, die "Sieben Jungfrauen" genannten Karstfelsen der Schlucht und der Uhufelsen mit gleichnamigem Eisenbahntunnel. Mit der reizvollen Landschaft geizt die Strecke etwas, das hat aber technische Gründe. Nur die Burg hat es endlich auf die Anlage geschafft.

O-Ton 2: "Also wir haben uns Burg Klusenstein - das ist dies Jahr neu dazu gekommen in diesem Jahr - haben wir uns auf die Fahnen geschrieben ... So ne Tallage ist auch schwierig nachzubilden, zumal wir ja in der Breite nur 50 Zentimeter haben ... und haben die Anlage so überschaubar gestaltet, wie es ging, wie Platz da war."

Zwischenmoderation: Platz oder der Mangel daran ist auch der Grund dafür, dass die Anlage die meiste Zeit des Jahres eine versteckte Existenz führt. Nur jeweils zum Ende des Jahres zeigt der Verein sie im Bahnhof Binolen an der echten Hönnetalbahn.

O-Ton 3: "Die Halle die wir nutzen können, wir machen immer zwischen Weihnachten und Neujahr - wir sagen immer zwischen den Jahren  - machen wir immer ne Ausstellung über 4 - 5 Tage ... er hat uns fast sein ganzes Haus zur Verfügung gestellt."

Zwischenmoderation: Auch wenn die Anlage eine stolze Größe hat, fertig ist sie noch lange nicht. Der Weg der Arbeit ist das Ziel für die Bastler. Den Uhufelsen möchten sie noch einbauen, entlang der Strecke ist sowieso alles im Eigenbau entstanden, auch die Häuser und Bahnhöfe.

O-Ton 4: "Unsere Bahnhöfe sind alle in Eigenarbeit entstanden und nach Originalplänen ... dass die Leute sagen: Aha, das stimmt so."

Zwischenmoderation: Das alles hat zahlreiche Lebensjahre gedauert. Wie viele Arbeitsstunden in der Anlage stecken, das können - oder besser gesagt: wollen - die Eisenbahnfreunde gar nicht sagen. Alfons Blumenkamp drückt es so aus:

O-Ton 5: "Oh, das kann man so nicht sagen. Was man mit Liebe macht, zählt man nicht in Arbeitsstunden. (lacht)"

Abmoderation: Und um die Anlage der Eisenbahnfreunde zu sehen, brauchen Sie bloß bis zum Sonntag in die Messe Westfalenhallen Dortmund zu fahren. So lange hat die Intermodellbau noch geöffnet. Oder Sie warten bis zum Jahresende, dann haben die Eisenbahnfreunde wieder ihre Ausstellung im Güterschuppen des Bahnhofs Binolen.

O-Ton: Alfons Blumenkamp, "Gärtner" der Eisenbahnfreunde, 58802 Balve, Eisenbahnfreunde Hönnetal e. V.
Länge: 2:19 (5 Antworten, kürzbar und einzeln einsetzbar)
Autor: Harald Schönfelder

erstellt: 06.04.2017 
Bereitstellung des mp3-Audios in Sendequalität (E-Mail-Versand oder direkt speichern)
Nach Eingabe von Name, E-Mail und Sender stellen wir Ihnen unsere Audio-Beiträge zur kostenfreien Nutzung unter Berücksichtigung unserer AGB zur Verfügung.
Ihre personenbezogenen Daten unterliegen selbstverständlich dem Datenschutz und werden nur für interne Zwecke verwendet.
* = notwendige Angaben
Beitrags-Funktionen
Ihr Ansprechpartner
Harald Schönfelder
Redaktionsleitung

h.schoenfelder@dhd-news.de