EuroShop 2020 | 16.02.20 - 20.02.20 | Düsseldorf
Mit dem Einkaufserlebnis gegen den Onlinehandel
artimg11881_120x80.jpg

Info: Der Onlinehandel hat vieles für sich. Die "Was Sie auch noch interessieren könnte"-Zeile lässt sich ignorieren, Bezahlen ohne Schlange, Lieferung an die Haustür. Der stationäre Handel hat lange nach Rezepten gesucht, wie er sein Ansehen wiedergewinnen kann. Im Einkaufserlebnis glaubt er eines gefunden zu haben. Der Kauf steht nicht mehr im Mittelpunkt, der Kunde soll sich wohlfühlen und bleiben. In der Fotogalerie im Fotofachgeschäft, im Café des Buchhändlers zum Beispiel.

Anmoderation: The Einzelhandel strikes back - so könnte das Motto der diesjährigen Euroshop lauten. Nach Jahren des Kampfs zwischen Onlinehandel und stationärem Handel haben die Geschäfte in den Städten eine Formel gefunden, wie sie der ungeliebten Konkurrenz Paroli bieten können. Apple hat es mit seinen Läden vorgemacht: Das Gefühl und das Fühlen ist wichtiger als das Kaufen. Das wird ab Sonntag auch in der Messe Düsseldorf eine wichtige Rolle spielen.

----------------

Beitragstext: Eigentlich kaufen wir immer noch ein wie seit Jahrhunderten schon. Eine Ware wird gewählt, bezahlt wird an der Kasse. Dann geht es wieder raus. In ein Fotogeschäft an der Königsallee - dem Leica Store - hat die Messe Düsseldorf zum Pressetermin eingeladen. Eine Etage des Geschäfts dient dauerhaft als Fotogalerie, also als Ausstellung. Für Ulrich Spaan vom handelsnahen EHI Retail Institute gibt das einen guten Ausblick auf die Zukunft.
O-Ton
Manche Buchhändler haben so schon ein Café integriert oder haben eine Lesefläche eingerichtet. Das sind Beispiele, die in die gleiche Richtung führen. Doch ist das was für jeden Händler? Und was wird das für die Zahl der Geschäfte in den Städten bedeuten?
O-Ton
Die aufwändige Inszenierung muss sich der Händler leisten können und auch die Miete für den Platz, der nicht direkt dem Verkauf dient. Doch es scheint, als wäre der Kauf im Internet einigen Kunden inzwischen zu steril.
O-Ton
Dazu kommen noch Events wie kleine Konzerte oder Lesungen oder Ähnliches in Geschäften, die das mit ihrer Ware verknüpfen können. Ob das Interesse daran nur kurz anhält, das muss vorerst offen bleiben. Der Handel ist sich zumindest sicher, ein Instrument gefunden zu haben, mit dem er sich von der Online-Konkurrenz abheben kann.
Harald Schönfelder, Redaktion ... Düsseldorf

O-Ton: Ulrich Spaan, Mitglied der Geschäftsführung, EHI Retail Institute GmbH, 50672 Köln
Länge: 2:00 (divers kürzbar)
Autor: Harald Schönfelder

erstellt: 13.02.2020 
Bereitstellung des mp3-Audios in Sendequalität (E-Mail-Versand oder direkt speichern)
Nach Eingabe von Name, E-Mail und Sender stellen wir Ihnen unsere Audio-Beiträge zur kostenfreien Nutzung unter Berücksichtigung unserer AGB zur Verfügung.
Ihre personenbezogenen Daten unterliegen selbstverständlich dem Datenschutz und werden nur für interne Zwecke verwendet.
* = notwendige Angaben
Es gibt unterschiedliche Varianten des Audio-Materials zu diesem Beitrag.
Bitte kennzeichnen Sie die von Ihnen gewünschte Version:

vertont - 2:00 (divers kürzbar)
nur O-Töne
Beitrags-Funktionen
vertont
nur O-Töne
zum Download
Manuskript als PDF
Beitrag weiterempfehlen
Ihren XING-Kontakten zeigen
Mit facebook-Freunden teilen
Ihr Ansprechpartner
Harald Schönfelder
Redaktionsleitung

h.schoenfelder@dhd-news.de