boot 2006 | 21.01.06 - 29.01.06 | Düsseldorf
Kampf gegen Klischees: Angeln ist Action

Die gekürzte Version des Beitrags finden Sie am unteren Ende dieser Seite.

Info: Beim Stichwort Angeln denken viele Menschen an einen Mann mit Hut, der stundenlang stumm am See sitzt und auf das Wasser starrt. Dieses Klischee entspricht aber gar nicht dem Angeln, sagen die Profis (z.B. der amtierende Raubfischangel-Weltmeister im O-Ton). In Wirklichkeit ist Angeln mit viel Action verbunden und alles andere als langweilig, wie die meisten glauben mögen...

Anmoderation:
Auf der boot in Düsseldorf findet jeder Wassersportfan etwas für seinen Sport. Da sind aber nicht nur die Bootsfahrer, Taucher, Surfer oder Wasserskibegeisterten... auf die boot kommen auch jede Menge Angler. Ein Sport, mit dem viele Menschen nicht so viel anfangen können. Ein sehr unterschätzter und oft völlig falsch eingeschätzter Sport. Wohl auch, weil jeder beim Gedanken ans Angeln an einen alten Mann denkt, der in seinem Klappstuhl stundenlang bewegungslos am Wasser sitzt und böse wird, wenn man in seiner Nähe zu laut ist...

Abmoderation:
Und wer sich mit dem Raubfischangel-Weltmeister mal unterhalten möchte, am Samstag (28.1.) ist er noch mal in der Angelhalle auf der boot Düsseldorf.

---------------------------------------

Beitragstext:
O-TON Isaiasch: Veraltetes Bild...
Dietmar Isaiasch betreibt das Angeln wirklich als Sport, denn zusammen mit seiner Frau ist er amtierender Raubfischangel-Weltmeister. Und das ist alles andere als eine langweilige Disziplin, bei der man nur auf einem Klappstuhl sitzt und wartet, ob einer anbeißt. Viel Action und die richtige Mischung aus Können und Glück braucht man, damit die richtigen Brocken anbeißen...
O-TON Isaiasch: Raubfische mit Zähnen...
Man muss aber nicht bei einer WM mitangeln, um richtig Spaß zu haben. Das Argument, dass Angeln doch total langweilig sei, können Angler überhaupt nicht verstehen. Ob es die Fliegenfischer sind, die wie Brad Pitt einstmals im Film „Aus der Mitte entspringt ein Fluss" im Wasser stehen und ihren eine Fliege imitierenden Köder immer wieder hin und herpeitschen oder eben die Raubfischangler, die ihre bunten in vielen Farben schimmernden Köder ob vom Boot oder vom Ufer aus durch das Wasser ziehen. Still rumsitzen ist da nicht drin...
O-TON Besucher: ...gehe dabei spazieren...
Und die Gründe für die Angelleidenschaft sind ganz einfach...
O-TON Besucher: Ruhe... abschalten...
Und während es für einen Außenstehenden eher wie ein Glücksspiel aussieht, ob der richtige Fisch nun beißt oder nicht, sagt der Raubfischangelweltmeister Isaiasch ganz klar, wie viel Glück wirklich im Spiel ist...
O-TON Isaiasch: 20 Prozent Glück...
...und egal, ob Intuition, Glück oder Können – wenn dann der Fisch beißt, ist das nach der Entspannung und Ruhe des Köderauswerfens und Spazierengehens genau die Action, die der Angler liebt. Die Mischung macht es eben.
JS Düsseldorf, aus Düsseldorf JS

O-Ton: Dietmar Isaiasch, Raubfischangel-Weltmeister, Nijmwegen (I. ist Deutscher, wohnt in Holland)
Länge: 2:53
Autor: Jörg Sauerwein

erstellt: 24.01.2006 
Bereitstellung des mp3-Audios in Sendequalität (E-Mail-Versand oder direkt speichern)
Nach Eingabe von Name, E-Mail und Sender stellen wir Ihnen unsere Audio-Beiträge zur kostenfreien Nutzung unter Berücksichtigung unserer AGB zur Verfügung.
Ihre personenbezogenen Daten unterliegen selbstverständlich dem Datenschutz und werden nur für interne Zwecke verwendet.
* = notwendige Angaben
Es gibt unterschiedliche Varianten des Audio-Materials zu diesem Beitrag.
Bitte kennzeichnen Sie die von Ihnen gewünschte Version:

vertont - 2:53
vertont - 1:58
Beitrags-Funktionen
Ihr Ansprechpartner
Harald Schönfelder
Redaktionsleitung

h.schoenfelder@dhd-news.de