EuroShop 2020 | 16.02.20 - 20.02.20 | Düsseldorf
Künstliche Intelligenz: Spaß für die Kunden, Nachhaltigkeit im Lager

KI ist eine der Schlüsseltechnologien der nahen Zukunft. Alles soll damit besser werden, hoffen etliche Branchen. Für den Handel bietet die Technologie vor allem zwei Ansätze. Der eine nutzt den Spieltrieb des Kunden, zum Beispiel mit interaktiven Spiegeln oder Hilfe bei der Warensuche im Laden. Der andere Ansatz kümmert sich um den Warenbestand und berechnet voraus, welche Ware wann gebraucht wird und bestellt entsprechend nach. Beide sollen helfen, die Kunden zu binden und Kosten zu senken.

artimg11889_120x80.jpg
20.02.2020  ⇒ Beitrag mit O-Tönen
Bilanz: Hightech und Nachhaltigkeit als Trendthemen der Euroshop

Die Euroshop ist nach fünf Tagen zu Ende gegangen. Alle drei Jahre treffen sich die Handelsbranchen in der Messe Düsseldorf. Im Gegensatz zu ihrer kleinen Schwester, der die Zwischenzeit füllenden EuroCIS, ist die Messe der Ort, an dem neue Trends vorgestellt werden.

artimg11888_120x80.jpg
20.02.2020  ⇒ Nachrichtenstück mit O-Ton
Wirecard: Mit Store Design vom Finanz- zum Technologiedienstleister

Wirecard ist ein Dax-Unternehmen, das vor allem als Finanzdienstleister bekannt ist. Das Unternehmen versteht sich aber inzwischen als Technologiedienstleister und will sein Geschäft in dieser Sparte ausbauen. Auf der Euroshop zeigt die Firma in Zusammenarbeit mit dem Etikettenhersteller SES-imagotag und den Basketballern des FC Bayern München eine Aussicht auf den vernetzten Fanshop. Neben den üblichen Fanartikeln bietet der bisher nur als Showcase existierende Shop eine komplette Vernetzung, für mehr Spaß beim Kaufen und auch Verkaufen. Die Mitarbeiter sollen von solchen Systemen nämlich auch profitieren.

artimg11887_120x80.jpg
20.02.2020  ⇒ O-Ton-Paket
Bilanz und Ausblick: Der Handel erfindet den Marktplatz neu

Einfach nur verkaufen reicht heute nicht mehr. Das ist die Bilanz nach fünf Tagen Euroshop. Das Schaufenster der Handelsbranchen zeigt ganz klare Trends. Zum einen sind die technologisch, zum anderen aber ganz klassisch sozial. Laden und Internet vernetzen sich mehr, außerdem ändern die Geschäfte ihren Auftritt. Sie nehmen Elemente des Marktplatzes auf, wollen also vom reinen Verkaufsraum zu einer Art modernisierter Marktplatz werden, einem Treffpunkt.

artimg11886_120x80.jpg
20.02.2020  ⇒ Beitrag mit O-Tönen
Kundenerlebnis: Mit Begeisterung und Service zu mehr Umsatz

Der große Vorteil der stationären Geschäfte ist, dass sie alle Sinne ansprechen. Gegenüber dem eher sterilen Internet sollen sich die Geschäfte auf diese Stärken besinnen, sagen die Branchenexperten und die Ladenbauer. Das Dax-Unternehmen Wirecard hat zusammen mit dem Etikettenhersteller SES-imagotag ein dynamischen, frischen Konzept-Fanshop für die Basketballer von Bayern München auf die Euroshop gestellt. Für technikaffine Junggebliebene ein Paradies. Und auch die Kühltheken von Aichinger zeigen, dass in den Läden der Zukunft die Sinne viel differenzierter angesprochen werden.

artimg11885_120x80.jpg
16.02.2020  ⇒ Beitrag mit O-Tönen
Einkaufen in Zukunft: Mit dem Smartphone als Portemonnaie

Das Smartphone wird in einigen Jahren unser Portemonnaie ersetzen und es wird eine Art Schlüssel für Geschäfte ohne Mitarbeiter sein. Das zumindest legen die Aussteller nahe, die auf der Euroshop auf den Laden ohne Verkäufer setzen. Einlass, Einkaufen, Informieren, Auslass - alles wird über das Smartphone gesteuert. Und weil die Menschen nur noch die Regale auffüllen, kann er praktisch rund um die Uhr geöffnet haben. Der Preis dafür: Das Geschäft begrüßt seine Kunden mit Namen.

artimg11884_120x80.jpg
16.02.2020  ⇒ Beitrag mit O-Tönen
Der Späti der Zukunft: 24 Stunden offen, 0 Verkäufer

Großstädter haben die Trinkhalle, den Kiosk, den Späti. Die in den Mittelstädten haben vielleicht noch eine Tankstelle, alle anderen bekommen nichts. Das könnte sich ändern, wenn die Idee des Ladenbauers Wanzl verfängt. Die Firma hat einen Laden gebaut, in dem der Kunde alles alleine macht, mit seinem Smartphone. Mitarbeiter gibt es, doch sie füllen nur noch die Regale auf. In China funktioniert das Prinzip bestens, sagt der Hersteller.

artimg11883_120x80.jpg
16.02.2020  ⇒ O-Ton-Paket
Supermärkte: Ohne Gastro keine Zukunft

Gastronomie wird die Supermärkte sicher in die Zukunft tragen, das ist zur Zeit öfters zu hören. Auf der Euroshop füllt der Ladeneinrichter Aichinger das Thema mit Inhalt. Er zeigt verschiedene Konzepte und als Kühlregal-Hersteller hat er auch zu diesem Thema Neues dabei. Denn die neuen Regale wissen selber was in ihnen liegt und passen ihre Beleuchtung entsprechend schmackhaft an.

artimg11882_120x80.jpg
16.02.2020  ⇒ O-Ton-Paket
Mit dem Einkaufserlebnis gegen den Onlinehandel

Der Onlinehandel hat vieles für sich. Die "Was Sie auch noch interessieren könnte"-Zeile lässt sich ignorieren, Bezahlen ohne Schlange, Lieferung an die Haustür. Der stationäre Handel hat lange nach Rezepten gesucht, wie er sein Ansehen wiedergewinnen kann. Im Einkaufserlebnis glaubt er eines gefunden zu haben. Der Kauf steht nicht mehr im Mittelpunkt, der Kunde soll sich wohlfühlen und bleiben. In der Fotogalerie im Fotofachgeschäft, im Café des Buchhändlers zum Beispiel.

artimg11881_120x80.jpg
13.02.2020  ⇒ Beitrag mit O-Tönen
Berührungslos zahlen: Diesmal soll es klappen

Die Idee des berührungslosen Bezahlens per Karte oder Smartphone ist schon ein paar Jahre alt. Durchgesetzt hat sie sich noch nicht so wirklich. Zarte Ansätze gibt es mit dem noch recht neuen Vorhalten der Karte bei Rechnungen bis 25 Euro. Doch der Traum sieht anders aus: Mit dem eigenen Gerät die Ware scannen und dann mit dem vollen Einkaufswagen mehr oder weniger direkt raus auf den Parkplatz. Die Technik ist heute soweit, sagt das EHI Retail Institute, ob es der Kunde auch ist?

artimg11880_120x80.jpg
13.02.2020  ⇒ Beitrag mit O-Tönen
Der Handel brummt vor Ideen, wie er der Online-Konkurrenz eindämmen will

Lange hat der Handel gerätselt, wie er den Onlinern begegnen soll. Nun sind die Webshops eingerichtet, jetzt kommen die Ladenlokale dran. "Einkaufserlebnis" lautet ein Stichwort, die Ware und ihr Kauf spielen nicht mehr die alleinige Hauptrolle. "Berührungsloses Bezahlen" lautet ein anderes, das soll nun kommen, nicht nur für Summen bis 25 Euro, sondern für alles. Und dieses mal soll es auch klappen. INFO: Der erste O-Ton hat leider recht viele Hintergrundgeräusche, das ändert sich ab dem zweiten O-Ton.

artimg11879_120x80.jpg
13.02.2020  ⇒ O-Ton-Paket
Euroshop zeigt die Zukunft des Handels

Die Euroshop zeigt wie üblich die Avantgarde der Ladeneinrichtung und der Technologie im Handel, unter anderem. In der Messe Düsseldorf treffen sich Anbieter aus 57 Ländern mit ihren noch internationaleren Besuchern. Messe-Geschäftsführer Erhard Wienkamp spricht über die Bedeutung der Euroshop und die Auslastung der Hallen in Zeiten des Internets.

artimg11878_120x80.jpg
13.02.2020  ⇒ O-Ton-Paket
Über die Veranstaltung
EuroShop 2011Messe Düsseldorf

Wir werfen für Sie einen Blick in die Schaufenster und Läden von morgen auf der weltweit führenden Fachmesse des Handels für den Ladenbau.

20EuroShop
Ihr Ansprechpartner
Harald Schönfelder
Redaktionsleitung
(Deutscher Hörfunk Dienst)
h.schoenfelder@dhd-news.de