MEDICA / COMPAMED 2012 | 14.11.12 - 17.11.12 | Düsseldorf
Alzheimer-Früherkennung - neues Verfahren bietet neue Chancen
artimg7886.jpg
 

Info: Völlige Orientierungslosigkeit und massiver Gedächtnisverlust – rund 1,4 Millionen Deutsche leiden derzeit an Demenz, zwei Drittel von ihnen unter Alzheimer. Eine Heilung gibt es derzeit nicht, mit einer Therapie im frühen Krankheitsstadium lässt sich die Krankheit aber zumindest aufhalten. Auf der MEDICA in Düsseldorf wird in diesem Jahr ein Verfahren vorgestellt, das der Zeit ein Schnippchen schlagen soll.

Anmoderation: Rund 1,4 Millionen Deutsche leiden an einer Demenzerkrankung,  jedes Jahr kommen 40.000 neue Patienten hinzu. Zwei Drittel der Demenzkranken haben Alzheimer, eine Krankheit bei der stetig und unaufhaltsam Hirnsubstanz abgebaut wird, wodurch die Betroffenen unter anderem zunehmend unter massivem Gedächtnisverlust und wachsender Orientierungslosigkeit leiden. Oftmals wird die Krankheit erst so spät erkannt, dass die therapeutischen Maßnahmen nur noch begrenzt sind. Ein neuartiges Verfahren, welches auf der MEDICA 2012 vorgestellt wird, ermöglicht, Alzheimer viel früher zu diagnostizieren.

----------------

Beitragstext: Kleine Vergesslichkeiten, Wortfindungsschwierigkeiten, Orientierungsprobleme - für die Betroffenen beginnt Alzheimer oft schleichend. In ihrem Hirn dagegen schrumpft oftmals schon seit Jahren die Hirnsubstanz in hohem Tempo. Mit einer Magnetresonanztomografie, oder auch MRT lässt sich dieser Prozess zwar darstellen, leider aber auch oft erst sehr spät erkennen. Das soll sich nun mit dem neuen, computergestützen Verfahren der Firma jung diagnostics ändern. Geschäftsführer Lothar Spies.
O-Ton
Anwendung findet das Verfahren bereits im Medizinischen Prävetionszentrum Hamburg, wo immer häufiger Patienten abklären wollen, ob sie an Alzheimer leiden oder nicht. Direktor Christoph Bamberger.
O-Ton
Heilbar ist Alzheimer derzeit nicht, dennoch ...
O-Ton
Jana Fink Redaktion … Hamburg

O-Ton: Lothar Spies, Geschäftsführer jung diagnostics, 20251 Hamburg;
Christoph Bamberger, Direktor Medizinisches Präventions Centrum Hamburg, 20251 Hamburg
Länge: 1:55 (divers kürzbar)
Autor: Jana Fink

erstellt: 18.09.2012 
Bereitstellung des mp3-Audios in Sendequalität (E-Mail-Versand oder direkt speichern)
Nach Eingabe von Name, E-Mail und Sender stellen wir Ihnen unsere Audio-Beiträge zur kostenfreien Nutzung unter Berücksichtigung unserer AGB zur Verfügung.
Ihre personenbezogenen Daten unterliegen selbstverständlich dem Datenschutz und werden nur für interne Zwecke verwendet.
* = notwendige Angaben
Es gibt unterschiedliche Varianten des Audio-Materials zu diesem Beitrag.
Bitte kennzeichnen Sie die von Ihnen gewünschte Version:

vertont - 1:55 (divers kürzbar)
nur O-Töne
Beitrags-Funktionen
vertont
nur O-Töne
zum Download
Manuskript als PDF
Beitrag weiterempfehlen
Ihren XING-Kontakten zeigen
Mit facebook-Freunden teilen
Ihr Ansprechpartner
Harald Schönfelder
Redaktionsleitung

h.schoenfelder@dhd-news.de