ProWein 2005 | 06.03.05 - 08.03.05 | Düsseldorf
Beitrag: "100-Punkte Wein - und es gibt gerade mal 132 Flaschen!"

Anmoderation: Welcher Wein ist nun wirklich richtig gut? Das ist bei den Mengen an Weinsorten eine schwer zu klärende Frage. Allein auf der ProWein 2005 in Düsseldorf zeigen über 2700 Aussteller ihre Weine – zehntausende verschiedene Flaschen. Eine Methode, die absoluten Spitzenweine zu finden, sind die Fachzeitschriften und Magazine. Und unter denen dürfte der amerikanische Wine Spectator wohl eine der wichtigsten Publikationen sein. Die Punkte machen’s, könnte man sagen. Je mehr Punkte für einen Wein, desto besser. Und 100 sind die Krönung. Die gibt’s nicht oft und die meisten Winzer bekommen sie nie. In der neuesten Ausgabe gab es für deutsche Weine nur ein einziges Mal 100 Punkte – und das Grausamste: Wohl niemand von uns wird diesen Wein jemals probieren können...

 

Beitragstext: Ein 2003er Erbacher Marcobrunn aus dem Rheingau – der hat’s geschafft. Eine Riesling-Trockenbeerenauslese hat die magischen 100 Punkte bekommen und genau da steckt das Problem, so der Gutsdirektor Günter Thies vom Domänenweingut Schloss Schönborn – die Trockenbeeren...

O-Ton Thies

Halbe Flaschen – das heißt, 0,375 Liter von einem Wein, der bei jedem Jahrgang schon sehr gefragt ist, da er von einer Renommierlage im Rheingau kommt – aber der 2003er 100-Punkte-Wein ist dann eben die absolute Spitze. Und die kann man nicht mal eben bestellen...

O-Ton Thies

Und da stapelt er noch tief, denn Kenner gehen davon aus, dass auf den Auktionen der Wein für weit mehr unter den Hammer kommen wird. Da sind vierstellige Beträge durchaus wahrscheinlicher. Und das für 0,375 Liter eines süßen Weines, den man wohl auch für längere Zeit nicht mal aufmachen wird...

O-Ton Thies

Peter Barth ist der Mann, der als Kellermeister den Wein gemacht hat und der sich natürlich über die höchste aller Auszeichnungen sehr gefreut hat – das aber sehr zurückhaltend zeigt...

O-Ton Barth

Und das weiß auch Gutsdirektor Ties. Die 100 Punkte sind toll – viel wichtiger ist, dass damit auch die anderen Weine besser verkauft werden, selbst, wenn sie nicht so viele Punkte bekommen...

O-Ton Thies

JS D, aus D JS

O-Ton: Günter Thies, Gutsdirektor, Domänenweingut Schloss Schönborn, Hattenheim
Länge: 2:40 (einfach kürzbar)
Autor: Jörg Sauerwein

erstellt: 07.03.2005 
Bereitstellung des mp3-Audios in Sendequalität (E-Mail-Versand oder direkt speichern)
Nach Eingabe von Name, E-Mail und Sender stellen wir Ihnen unsere Audio-Beiträge zur kostenfreien Nutzung unter Berücksichtigung unserer AGB zur Verfügung.
Ihre personenbezogenen Daten unterliegen selbstverständlich dem Datenschutz und werden nur für interne Zwecke verwendet.
* = notwendige Angaben
Beitrags-Funktionen
Ihr Ansprechpartner
Harald Schönfelder
Redaktionsleitung

h.schoenfelder@dhd-news.de