hogatec 2010 | 12.09.10 - 15.09.10 | Düsseldorf
Themenpark Schulverpflegung - Essen und Trinken in der Schule

Info: Beitrag über das Thema „Schulverpflegung“. In einem speziellen Themenpark werden dazu an den vier Messetagen Tipps und Ratschläge gegeben sowie wissenschaftliche Untersuchungen und Studien rund um das gesunde und richtige Pausenbrot oder den Snack für zwischendurch präsentiert.

Anmoderation: Immer häufiger schlagen Ernährungswissenschaftler Alarm. Denn noch immer stellen sie bei Befragungen unter Schülern und Eltern fest, dass viele Kinder morgens ohne Frühstück aus dem Haus oder Pausenbrot in die Schule gerne. Richtige und gesunde Ernährung sieht da natürlich anders aus. Der Themenpark „Schulverpflegung“ auf der Messe hogatec gibt einen Überblick und die Antworten auf die Frage, wie eine gute Ernährung zwischen den Unterrichtsstunden und danach aussehen sollte. Unser Messe-Reporter Andreas Hecker hat sich informiert:

----------------

Beitragstext: Eine Tüte Chips, ein bisschen Fastfood und dazu 1 Liter Cola stehen natürlich nicht an oberster Stelle, aber das weiß doch jedes Kind. Und damit ist doch eigentlich schon alles gesagt. Nun ja, nicht ganz! Denn noch immer scheint gerade bei den Schülern viel Aufklärung und Überzeugungsarbeit notwendig zu sein, sagt Dörte Wehmöller von der Vernetzungsstelle Schulverpflegung NRW.
O-Ton
Die Vernetzungsstelle, die bei der Verbraucherzentrale NRW angesiedelt ist, kümmert sich – wie es der Name schon sagt – um eine Zusammenarbeit der verschiedenen Beteiligten beim Thema Schulverpflegung. So gibt es eine Telefon-Hotline, Fortbildungen und Seminare. Wobei das Problem in der Praxis aber ganz woanders liegt.
O-Ton
Und so gibt es die hohen Erwartungen auf der einen, aber nur wenig finanziellen Spielraum auf der anderen Seite. In Hilden hat am Helmholtz-Gymnasium eine Elterninitiative die finanzielle Hilfe der Stadt in Höhe von einer Million Euro dazu genutzt, eine „Vorzeige-Mensa“ für die Ganztagsbetreuung einzurichten. Geschäftsführerin Susanne Brandenburg erklärt.
O-Ton
Letzten Endes sind aber nicht die Fragen nach Wohlfühlen und vegetarischer, vitaminhaltiger oder fettarmer Kost entscheidend, sondern vielmehr die Kosten, wie viel Geld also Eltern für das Schulessen ausgeben können, wie viel Schulträger, ob städtisch oder frei, dazu geben wollen.
Andreas Hecker Redaktion … Düsseldorf

O-Ton: Dörte Wehmöller, Diplom-Ökotrophologin und Mitarbeiterin Vernetzungsstelle Schulverpflegung NRW, 40215 Düsseldorf;
Susanne Brandenburg, Geschäftsführerin Helmholtz Mensa GmbH, 40721 Hilden
Länge: 2:10 (divers kürzbar)
Autor: Andreas Hecker

erstellt: 14.09.2010 
Bereitstellung des mp3-Audios in Sendequalität (E-Mail-Versand oder direkt speichern)
Nach Eingabe von Name, E-Mail und Sender stellen wir Ihnen unsere Audio-Beiträge zur kostenfreien Nutzung unter Berücksichtigung unserer AGB zur Verfügung.
Ihre personenbezogenen Daten unterliegen selbstverständlich dem Datenschutz und werden nur für interne Zwecke verwendet.
* = notwendige Angaben
Es gibt unterschiedliche Varianten des Audio-Materials zu diesem Beitrag.
Bitte kennzeichnen Sie die von Ihnen gewünschte Version:

vertont - 2:10 (divers kürzbar)
nur O-Töne
Beitrags-Funktionen
vertont
nur O-Töne
zum Download
Manuskript als PDF
Beitrag weiterempfehlen
Ihren XING-Kontakten zeigen
Mit facebook-Freunden teilen
Ihr Ansprechpartner
Harald Schönfelder
Redaktionsleitung

h.schoenfelder@dhd-news.de