Anuga 2009 | 10.10.09 - 14.10.09 | Köln
So verändert sich der Lebensmittelhandel - weil es Kunde "Endverbraucher" so will

Info: Ein bunter Beitrag über die Lebensmittel-Branche - über Veränderungen in Supermärkten und Gastronomie - was der Kunde will, wohin der Trend geht und was der Kunde gerne isst.

Anmoderation: In Köln findet vom 10.-14. Oktober die größte Ernährungsmesse der Welt statt. Über 6.500 Aussteller präsentieren ihre Produkte und Dienstleistungen rund um den Lebensmittelbereich. Es gibt viele Neuheiten und Trends und auch wenn die Veranstaltung nur für Fachbesucher ist - der Endverbraucher ist letztendlich der Kunde des Ganzen. Und der Kunde verändert sich, genauso wie das Angebot, dem er begegnet. Tim Sauerwein berichtet

----------------

Beitragstext: O-Ton
soweit der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes des Deutschen Lebensmittelhandels, Michael Gerling zur wirtschaftlichen Branchen-Situation. Der gesamte Lebensmittelhandelsumsatz liegt in Deutschland pro Jahr bei etwa 160 Mrd. Euro. Im ersten Halbjahr 2009 sind die Zahlen um etwa 2% gesunken, die abgesetzte Menge ist gleich, der Preiskampf zwischen den Handelsmärkten ist schuld daran. Doch auf welches Preisniveau muss sich der Kunde zukünftig einstellen? Dr. Sabine Eichner Lisboa, Geschäftsführerin der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie.
O-Ton
Langfristig gehen die Experten aber davon aus, dass die Preise stabil bleiben oder wieder ein wenig angehoben werden. Das geht auch nicht anders, schließlich verändert sich der Kunde, die Ansprüche steigen und die müssen finanziert werden.
O-Ton
Keine Verunreinigungen auf der einen Seite, gute Arbeitsbedingungen bei der Herstellung auf der anderen - die soziale Verantwortung steigt, der Preis kann daher nicht unendlich gesenkt werden. Ein weiterer Trend: es wird frischer gegessen. Und verarbeitet werden diese frischen Lebensmittel zukünftig noch häufiger direkt im Supermarkt.
O-Ton
Wenn wir über Lebensmittel sprechen, dann sprechen wir natürlich auch über die Gastronomie und auch hier erleben die Experten Veränderungen. So ist die regionale Küche wieder im Kommen - Tradition modern präsentiert, das will der Gast, sagt Ingrid Hartges, Hauptgeschäftsführerin des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes DEHOGA.
O-Ton
Bei der abschließenden Frage: "Burger oder Bio - was liegt mehr im Trend" muss die Vertreterin des Hotel- und Gaststättengewerbes schmunzeln.
O-Ton
Der Endverbraucher wird anspruchsvoller, liebt die Abwechslung und lässt es sich gern gut gehen - Hauptsache es schmeckt.
Tim Sauerwein, Köln / Aus Köln, Tim Sauerwein

O-Ton: Michael Gerling, Hauptgeschäftsführer, Bundesverband des Deutschen Lebensmittelhandels e.V., 10117 Berlin;
Dr. Sabine Eichner Lisboa, Geschäftsführerin, Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie e.V., 10117 Berlin;
Ingrid Hartges, Hauptgeschäftsführerin, Deutscher Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA), 10117 Berlin
Länge: 2:36 (divers kürzbar)
Autor: Lokalredaktion

erstellt: 29.09.2009 
Bereitstellung des mp3-Audios in Sendequalität (E-Mail-Versand oder direkt speichern)
Nach Eingabe von Name, E-Mail und Sender stellen wir Ihnen unsere Audio-Beiträge zur kostenfreien Nutzung unter Berücksichtigung unserer AGB zur Verfügung.
Ihre personenbezogenen Daten unterliegen selbstverständlich dem Datenschutz und werden nur für interne Zwecke verwendet.
* = notwendige Angaben
Beitrags-Funktionen
Ihr Ansprechpartner
Artur Dellai
Geschäftsleitung

a.dellai@dhd-news.de