Anuga 2007 | 13.10.07 - 17.10.07 | Köln
Mit dem Fotohandy Allergene in Lebensmitteln finden

Info: Moderation mit O-Tönen über eine neue Nutzungsmöglichkeit von Fotohandys: Allergiker, die auf bestimmte Inhaltsstoffe wie z.B. Gluten oder Nüsse achten müssen, fotografieren mit ihrem Fotohandy den Strichcode eines Produktes und bekommen danach über ein Programm die Informationen über mögliche Allergene in dem Lebensmittel.

Moderation: Es gibt ja heute ganz unterschiedliche Formen von Lebensmittelallergien, mit denen sich viele Menschen herumplagen müssen. Ob Gluten oder Nüsse und und und... Und gerade, wenn man noch nicht so lange weiß, dass man Allergiker ist, dann steht man im Laden, hält ein Produkt in der Hand und fragt sich, ob man das überhaupt noch essen darf. Auf der anuga 2007 in Köln wird jetzt eine Lösung vorgestellt, die auf solche Fragen eine ganz einfache Antwort hat: Einfach ein mit dem Fotohandy ein Foto machen und schon bekommt man die nötige Information. Wie es funktioniert, erklärt Thomas Doms von „Transparent Goods" (Tochterunternehmen von T-Systems)...

O-TON 1: „...fordern ein Programm an, das sich auf Handy installiert... fotografieren Strichcode ab... wird gesendet... Datenbank liefert Informationen..."

Zwischenmoderation: Und das wollten wir dann natürlich auch mal an einem konkreten Beispiel gezeigt bekommen...

O-TON 2: „...Nürnberger Rostbratwürstchen mit Püree und Sauerkraut... Barcode fotografieren... zeigt Ihnen an, der Barcode ist erkannt worden... Information wird angezeigt... Produkt ist leider nicht gluten- und lactosefrei... aber nuss- und erdnussfrei..."

Zwischenmoderation: Jetzt könnte man natürlich meinen, nach ein paar Wochen kennt man ja alle seine Produkte, die man so isst und weiß, was erlaubt ist und was nicht... aber auch da gibt es immer wieder die Möglichkeit, dass diese neue Technologie hilfreich sein kann...

O-TON 3: „Wenn das Produkt vergriffen ist... Pesto zum Beispiel... ist das Ersatzpesto, was dort steht, für mich geeignet... welche Form von Nüssen sind da drin... kann ich das nutzen, oder nicht."

Zwischenmoderation: Noch befindet sich das Ganze in einer Testphase und Thomas Doms sucht nach Unternehmen, die das für sich nutzen wollen. Das können Händler sein, so gibt es zurzeit zum Beispiel Gespräche mit Edeka und Rewe, aber auch Krankenkassen könnten diesen Service für ihre Versicherten mit Allergien ins Angebot aufnehmen. Da die Informationen über eine Internetverbindung des Handys abgerufen werden, entstehen natürlich Kosten, die aber nicht besonders hoch sein sollen, so Thomas Doms...

O-TON 4: „...Datenmengen sind relativ klein... zwei bis drei kb... zwei bis drei Cent pro Abfrage..."

Abmoderation: Mit dem Fotohandy den Strichcode eines Lebensmittels fotografieren und sofort Bescheid wissen, ob man als Allergiker dieses Produkt bedenkenlos essen kann – eine Neuheit, die zurzeit auf der anuga 2007 in Köln gezeigt wird.

O-Ton: Thomas Doms, Head of MarCom & Business Development, Transparent Goods (Member of T-Systems), Köln
Länge: 2:08 (4 O-Töne)
Autor: Jörg Sauerwein

erstellt: 14.10.2007 
Bereitstellung des mp3-Audios in Sendequalität (E-Mail-Versand oder direkt speichern)
Nach Eingabe von Name, E-Mail und Sender stellen wir Ihnen unsere Audio-Beiträge zur kostenfreien Nutzung unter Berücksichtigung unserer AGB zur Verfügung.
Ihre personenbezogenen Daten unterliegen selbstverständlich dem Datenschutz und werden nur für interne Zwecke verwendet.
* = notwendige Angaben
Beitrags-Funktionen
Ihr Ansprechpartner
Harald Schönfelder
Redaktionsleitung

h.schoenfelder@dhd-news.de