ISM 2014 | 26.01.14 - 29.01.14 | Köln
Die Kombination macht’s: süß und salzig oder Schoko und Keks
artimg8802_120x80.jpg

Info: Am Sonntag startet die Internationale Süßwarenmesse (ISM) in Köln. Wer wissen will, was es Ostern oder Weihachten zu Naschen gibt, der sieht, riecht und schmeckt es hier. Unser Reporter Markus Dohmann gibt vor Messestart schon mal einen süßen Überblick. Er weiß auch, wie die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien schmecken soll.

Anmoderation: Köln wird ab Sonntag (26.01.2014) wieder zum Paradies für die Freunde von Schokolade und Chips. Zwar ist die Internationale Süßwarenmesse ISM nur ein Treffpunkt für Fachbesucher. Dennoch: was da in den Messehallen präsentiert wird, landet früher oder später bei uns im Supermarkt. So rund 30 Kilogramm Süßwaren verputzt jeder Deutsche so im Jahr. Viel mehr geht nicht rein – die Zahl ist seit Jahren konstant – die Süßwarenindustrie will den Käufer allerdings mit regelmäßigen Innovationen bei Laune halten.

Frage 1: Unser Messereporter Markus Dohmann kennt sich im Knabbergeschäft aus. Markus, was sind die Trends auf der Süßwarenmesse in Köln 2014?

Frage 2: Brasilien ist Partnerland der Süßwarenmesse. Das dürfte mit Bedacht gewählt sein? 

Abmoderation:Die Internationale Süßwarenmesse ISM startet am Sonntag (26.01.2014) in Köln. Unser Reporter Markus Dohmann sieht Brasilien als bestimmenden Faktor für die Messe. Brasilien ist Partnerland in diesem Jahr und die Süßwarenbranche setzt auf die Fußball WM 2014.


--------------

Antwort 1: Die Kombination macht es offensichtlich: süß und salzig oder süß und sauer bestimmen geschmacklich die Produkte. Zudem kombinieren die Hersteller zunehmend Schokolade und Keks oder Speiseeis mit Kuchenstückchen. Außerdem sind laktose- oder glutenfreie Süßigkeiten schwer im Kommen oder Süßwaren, die mit vegetarischer oder veganer Ernährung vereinbar sind. Das sind noch Nischenprodukte, aber der Kunde will das. Genauso wie der Kunde nachhaltig erzeugte Produkte will. Hier auf der Messe kann man sich natürlich auch schon die Trends für Ostern und Weihnachten anschauen. Denn das Saisongeschäft ist für die Süßwarenbranche eben ein wesentlicher Faktor. 

Antwort 2: 
In der Tat ist die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien das Großereignis für die Branche. Solche Sport und Fernsehereignisse kurbeln das Geschäft ganz kräftig an. Außerdem gibt es die Fußballspiele abends zur besten Knabberzeit. Die Branche hat sich darauf eingestellt, sagt Bastian Fassin vom Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie.
O-Ton
So wird es also zur WM sicher Snacks im Samba Style, mit Caipirinha Geschmack oder zumindest in Fußball Form und Nationalfarben geben.

O-Ton: Bastian Fassin, Vorsitzender des Arbeitskreises Internationale Süßwarenmesse (AISM), 53113 Bonn
Länge: 1:22 (2 Antworten, kürzbar, einzeln und individuell einsetzbar)
Autor: Markus Dohmann

erstellt: 21.01.2014 
Bereitstellung des mp3-Audios in Sendequalität (E-Mail-Versand oder direkt speichern)
Nach Eingabe von Name, E-Mail und Sender stellen wir Ihnen unsere Audio-Beiträge zur kostenfreien Nutzung unter Berücksichtigung unserer AGB zur Verfügung.
Ihre personenbezogenen Daten unterliegen selbstverständlich dem Datenschutz und werden nur für interne Zwecke verwendet.
* = notwendige Angaben
Beitrags-Funktionen
Ihr Ansprechpartner
Harald Schönfelder
Redaktionsleitung

h.schoenfelder@dhd-news.de