Kinderbarometer Deutschland | 29.01.19 - 02.02.19 | Münster
Kinderwünsche zur Weihnachten und ihr Blick in die eigene Zukunft
artimg8114.jpg
 

Info: Zum Start ins neue Jahr 2013 werfen wir einen Blick auf das Kinderbarometer und fragen, was sich die Kinder für ihre Zukunft wünschen. In der Umfrage für die Anmoderation gehen wir in der Vorweihnachtszeit natürlich auf die Christbaumwünsche ein und erweitern die Fragestellung für das Neujahr auf die persönliche Zukunft der Kinder. Sollte Sie das Kollegengespräch für die Zeit nach Weihnachten vorsehen, streichen Sie bitte die thematischen Bezüge aus der An- & Abmoderation.

Anmoderation: Ich durfte meinen Wunschzettel früher immer abends auf die Fensterbank legen und schwupps, über Nacht, was das Christkind da, der Zettel weg und ein Stückchen Schoki da. Ob wirklich einer meiner Wünsche in Erfüllung ging, weiß ich ehrlich gesagt gar nicht mehr. In der Vorweihnachtszeit wünschen sich Kinder teils aber auch die unmöglichsten Dinge. Wir haben sie mal gefragt:

O-Ton Kinderumfrage "Weihnachtswünsche"

Ahja, wüssten Sie jetzt, was zu tun ist? Wahrscheinlich sind die Geschenke aber auch schon an Neujahr vergessen, solange es kein Spielzeug ist. Deswegen haben wir die Frage mal ein bisschen weiter gespannt.

Frage 1: Reporter Patrick Pröbsting - wenn schon die Wunschzeit angebrochen ist, was wünschen sich unsere Kinder denn für ihre Zukunft?

Frage 2: Wie sieht es denn generell bei den Kindern aus, wenn sie an ihre Zukunft denken. Haben die schon so etwas wie Zukunftsängste mit Job, Karriere, etc.?

Abmoderation: Ich bin mir sicher, dass manche Eltern nach diesen Gesprächen ähnlich überrascht sein dürften, wie du auch. Und zum Zusammensetzen eignet sich Weihnachten ja besonders. Viele unserer Kinder machen sich Gedanken um Tod und das Armsein, zwei Drittel freuen sich aber schon heute auf ihre eigene Familie später. Infos waren das von Patrick Pröbsting, vielen Dank.

---------------

Antwort 1: Ja, nach den erschreckenden Zahlen des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung, wonach wir Deutschen immer weniger Lust darauf haben, Kinder zu bekommen - da machen die Antworten der Kinder wieder richtig Mut. Das LBS Kinderbarometer hat rund 10.000 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 9 und 14 befragt, was sie sich für die Zukunft wünschen. Und von wegen, keine Lust auf Familie, sagt Dr. Christian Schröder: 

O-Ton "Das Erfreuliche ist, dass zwei Drittel von denen sagen, ich möchte auf jeden Fall eine eigene Familie haben. Und je älter die Kinder werden, desto höher wird dieser Anteil übrigens auch. Ganze drei Prozent lehnen das für sich kategorisch ab und die restlichen sind verständlicherweise da noch unentschlossen."

Sollten die Kinder also ihre Einstellung beibehalten, könnte sich das Familienverständnis vielleicht wieder ein bisschen aufhellen.

Antwort 2: Ja, ich war eigentlich davon ausgegangen, dass die Kinder und Jugendlichen da noch ein bisschen naiver wären - bin aber schnell eines besseren belehrt worden. Zumindest haben mich die Antworten der 9 bis 14-jährigen überrascht.

O-Ton "Die größte Nennung bezieht sich auf Angst vor Arbeitslosigkeit und Armut in der Familie. Viele weitere sorgen sich dann, dass der jetzigen oder auch ihrer künftigen Familie etwas zustoßen könnte oder auch einzelnen Personen daraus. Und mit dem eigenen Tod als Angst beschäftigen sich die Kinder durchaus auch."

Die Kids scheinen also durchaus offener, vor allem mit den vermeintlichen Erwachsenenthemen umzugehen. Eltern sollten sich daher hin und wieder die Zeit nehmen, sich mit ihren Kindern hinzusetzen und diese Themen auch einmal offen ansprechen.

O-Ton: Kinderumfrage: Weihnachtswünsche;
Dr. Christian Schröder, Sprecher LBS-Kinderbarometer Deutschland, LBS-West, 48149 Münster
Länge: 2:07 (2 Antworten, 3 O-Töne)
Autor: Patrick Pröbsting

erstellt: 18.12.2012 
Bereitstellung des mp3-Audios in Sendequalität (E-Mail-Versand oder direkt speichern)
Nach Eingabe von Name, E-Mail und Sender stellen wir Ihnen unsere Audio-Beiträge zur kostenfreien Nutzung unter Berücksichtigung unserer AGB zur Verfügung.
Ihre personenbezogenen Daten unterliegen selbstverständlich dem Datenschutz und werden nur für interne Zwecke verwendet.
* = notwendige Angaben
Beitrags-Funktionen
Ihr Ansprechpartner
Marian Heuser
Redaktionsleitung

0157 73555588‬
m.heuser@dhd-news.de