ESSEN MOTOR SHOW 2011 | 26.11.11 - 04.12.11 | Essen
Erste Oldtimerauktion auf der Essen Motor Show
2011 EMS Oldtimer1 Skaliert

Info: Nicht nur anschauen, sondern mitnehmen hieß es bei der ersten Oldtimer-Auktion im Rahmen der Essen Motor Show. Dutzende Händler und Oldtimer-Freunde boten um die Wette. Wir haben uns die Premiere angesehen und einen eingefleischten Bieter begleitet.

Anmoderation: Der Traum der Besucher blieb bis zum heutigen Tage ein Traum, auf der Essen Motor Show. Sich ins Auto verlieben, einsteigen und wegfahren. Die Autos auf der Messe sind nun mal nur zum Anschauen gedacht. Die erste Oldtimer-Auktion im Zuge der Messe hat damit Schluss gemacht. Zum ersten Mal konnten Liebhaber mit dem entsprechenden Kleingeld ihre Lieblingsautos mit nach Hause nehmen. Patrick Pröbsting war für uns mit dabei.

Frage 1: Patrick, genau wie für die Messe war das auch für Dich die erste Autoversteigerung. Wie war’s denn?

Frage 2: Jetzt hören wir das immer nur im Hintergrund, um welche Preise ging’s denn da für die Oldtimer?

Abmoderation: Zum ersten Mal konnten sich die Autofans auf der Essen Motor Show ihren Traum erfüllen und ihr Lieblingsauto gleich mit nach Hause nehmen - bei der ersten Oldtimer-Auktion auf der Essen Motor Show.

------------------------------

Antwort 1: Ja, so eine Versteigerung kannte ich bislang tatsächlich nur aus dem Fernsehen. Aber live ist das schon ein komisches Gefühl. Es ist eine schnelle Geschichte - hier, hören wir mal rein
O-Ton
Das geht schon ziemlich fix zur Sache. Zack zack, klettern die Preise im Sekundentakt. Und dass der Auktionator so viel Druck macht, hat natürlich System, sagte mir Ulrich Müller
O-Ton
Er hat ein Cadillac Museum in Hachenburg. Rund 70 Auktionen hat er schon mitgemacht, immer auf der Suche nach einem Schätzchen.

Antwort 2: Ein Oldtimerfan sagte mir mal: Oldtimer sind immer so teuer, wie die Leute bereit sind zu zahlen. Soll heißen, je mehr Herzblut das Auto in Wallung bringt, desto mehr Kohle gibt’s für ein Auto. Bei dieser Aktion hielten sich die Preisspannen in Grenzen - auch, wenn ich selbst fast vom Stuhl gefallen bin. Einhunderttausend Euro für ein altes Auto sind keine Seltenheit, sagt Ulrich Müller.
O-Ton
Die Auktion des teuersten Autos wurde übrigens beendet, ohne dass der Wagen einen neuen Besitzer bekam. Grund: Das Höchstgebot von 260.000 Euro war mit Abstand zu niedrig.

O-Ton: Ulrich Müller, Oldtimer-Händler und Museumsbetreiber, 57627 Hachenburg
Länge: 1:35
Autor: Patrick Pröbsting

erstellt: 30.11.2011 
Bereitstellung des mp3-Audios in Sendequalität (E-Mail-Versand oder direkt speichern)
Nach Eingabe von Name, E-Mail und Sender stellen wir Ihnen unsere Audio-Beiträge zur kostenfreien Nutzung unter Berücksichtigung unserer AGB zur Verfügung.
Ihre personenbezogenen Daten unterliegen selbstverständlich dem Datenschutz und werden nur für interne Zwecke verwendet.
* = notwendige Angaben
Beitrags-Funktionen
Ihr Ansprechpartner
Harald Schönfelder
Redaktionsleitung

h.schoenfelder@dhd-news.de