MODE HEIM HANDWERK 2010 | 06.11.10 - 14.11.10 | Essen
Sommersprossen unter den Achselhöhlen: "Morbus Recklinghausen"-Selbsthilfegruppe auf der "Mode Heim Handwerk" in Essen

Info: "Morbus Recklinghausen" ist keine Krankheit, die man bekommt, wenn der Castor vorbeirollt, sondern eine Erbkrankheit, die es schon viel länger gibt. Sie hat nichts mit dem Ort Recklinghausen zu tun, sondern ist nach dem Arzt benannt, der sie sozusagen entdeckt hat.
Erste Merkmale der Krankheit: Sommersprossen unter den Achselhöhlen! Später sieht der Erkrankte meist aus wie ein Streuselkuchen.

Braun antwortet auf folgende Fragen:

1. "Morbus Recklinghausen", ist das eine Krankheit, die nur Menschen in Recklinghausen bekommen?

2. Was ist das denn für eine Krankheit?

3. Also Krebs?

4. Wie macht sich "Morbus Recklinghausen" denn bemerkbar. Sieht man das den Leuten an?

5. Was sind die ersten Anzeichen der Krankheit?

6. Ist "Morbus Recklinghausen" heilbar?




O-Ton: Michael Braun von der Selbsthilfegruppe "Morbus Recklinghausen", 45127 Essen
Länge: 1:21 (6 O-Töne, einzeln einsetzbar)
Autor: Elke Preisinger

erstellt: 08.11.2010 
Bereitstellung des mp3-Audios in Sendequalität (E-Mail-Versand oder direkt speichern)
Nach Eingabe von Name, E-Mail und Sender stellen wir Ihnen unsere Audio-Beiträge zur kostenfreien Nutzung unter Berücksichtigung unserer AGB zur Verfügung.
Ihre personenbezogenen Daten unterliegen selbstverständlich dem Datenschutz und werden nur für interne Zwecke verwendet.
* = notwendige Angaben
Beitrags-Funktionen
Ihr Ansprechpartner
Harald Schönfelder
Redaktionsleitung

h.schoenfelder@dhd-news.de