M/S Color Fantasy Jungfernfahrt | 11.12.04 | Kiel
O-Töne: "Color Line-Geschäftsführer Stefan Mathias rund um das Schiff (Teil 2)"

Stefan Mathias antwortet auf folgende Fragen:

 

11. In einem Satz: Was macht das Schiff so besonders?

„ Die Color Fantasy ist ein modernes, großes Kreuzfahrtschiff, das auf der beliebten Traditionsstrecke zwischen Kiel und Oslo neue Maßstäbe im Bereich Shopping, Entertainment und Gastronomie setzt."

 

12. Color Line sagt, die M/S Color Fantasy sein das größte „Kreuzfahrtschiff mit Autodeck" – viele werden doch aber sicherlich sagen, es sei am Ende trotzdem einfach eine Fähre. Was antworten Sie denen?

„Also wer Fährschiffe des herkömmlichen Standards kennt, der weiß, dass Fährschiffe maximal zwei Gastronomiekonzepte fahren, einmal à la carte und ein Buffetrestraurant... vielleicht ein bisschen Showlounge, Pub, Kabinen und das war’s... hat sich sicherlich bewährt... jetzt ist die Zeit, etwas Größeres zu wagen... die Color Fantasy ist zum ersten Mal das richtige reinrassige Kreuzfahrtschiff mit einer Vielzahl von Erlebnismöglichkeiten, zum allerersten Mal mit einem großen Wellness- und Fitness-Spa... 600 Quadratmeter... mit Aqualand... mit einer 160 Meter langen Shopping- und Gastronomiemeile... mit neuem Kabinenkonzept... Konzept ganz dicht angelehnt, wie sie z.B. Royal Caribbean Cruise Lines, eine der größten Kreuzfahrtgesellschaften der Welt, entwickelt hat... sogar in gleicher Werft gebaut, die sich spezialisiert auf Bau großer Mega-Liner."

 

13. Muss denn aber ein Kreuzfahrtschiff nicht per definitionem durch die Meere kreuzen?

„Nein, die Definition hat sich gewandelt, denn mittlerweile wird viel mehr abgestellt auf das An-Bord-Erlebnis, auf die Hardware... was biete ich dem Reisenden während einer Reise... gibt ja mittlerweile auch viele Kreuzfahrtschiffe, die ebenfalls auf festen Routen fahren... die frühere Definition, die sehr stark aus dem deutschen Kreuzfahrtmarkt stammt, dass individuelles Routing festgelegt werden muss, zählt schon lange nicht mehr... der Weg ist das Ziel, das Schiff ist die Destination und das Erlebnis an Bord und in dieser Definition sind wir eindeutig ein Kreuzfahrtschiff."

 

14. Die 2-Tages-Kreuzfahrt für 150 Euro ist abgestimmt auf den immer stärker werdenden Trend der Kurz- und Wochenendurlauber?

„Ganz eindeutig ist dem so... eine der großen Zielgruppen ist die der Kurzurlauber, die sonst vielleicht ein Musicalwochenende buchen oder einen Freizeitpark besuchen, die vielleicht gar nicht so sehr konditioniert ist auf das Thema Seereise... ich sage sogar, dass die Color Fantasy sicherlich eine der größten Tourismusattraktionen Schleswig-Holsteins ist..."

 

15. Für die M/S Color Fantasy mit 224 Metern Länge musste auch in Kiel einiges getan werden, damit das Schiff überhaupt anlegen kann?

„...baulich verändern... Seehafen Kiel hat über drei Millionen Euro in die Hand genommen und Kaimauer verlängert, verstärkt... gleichzeitig wurde die Gangway angepasst... im Terminal wurde ein VIP-Bereich geschaffen... in Oslo wurde fast der gesamte Terminal umgebaut..."

 

16. Die Investition von über 300 Millionen Euro muss irgendwie auch wieder eingespielt werden – das wird sicherlich nicht mit der gleichen Zahl an Passagieren funktionieren, wie man bisher hatte?

„Investition nicht nur aus Spaß an der Freude... in den letzten Jahrzehnten immer nur schwarze Zahlen geschrieben... Erwartungen in Color Fantasy gehen über das Bestehende hinaus... wir rechnen damit, im ersten Jahr 25 Prozent mehr Gäste zu erreichen und die Buchungszahlen sehen bisher danach aus, wir haben jetzt schon fast 100 Prozent Plus im ersten Quartal... norwegische Seite wird ähnliche Steigerungsrate produzieren... und viel mehr Möglichkeiten an Bord, die teilweise extra Geld kosten, so dass hier auch Extraumsatz generiert wird..."

 

17. Angesichts der aktuellen wirtschaftlichen Situation, in der viele Unternehmen mit ihren Investitionen zurückhaltend sind – warum diese große Investition zu diesem Zeitpunkt?

„...gilt teilweise für die deutsche Wirtschaft, aber auf keinen Fall für norwegische Wirtschaft und auch nicht für weltweite Kreuzfahrtindustrie... hier wird gebaut... eine Art Sonderkonjunktur... abzukoppeln von generellen wirtschaftlichen Entwicklungen... hinzu kommt noch folgendes: gerade in Bezug auf Schleswig-Holstein ist es wichtig, dass wir eine Leuchtturm-Funktion wahrnehmen... eine Investition in die Region und in die Stadt... es ist es wert, in die Region zu investieren... damit dieses Land einen Sprung nach vorne macht."

O-Ton: Stefan Mathias, Geschäftsführer Color Line, Kiel
Länge: 6:20 (7 Antworten)
Autor: Jörg Sauerwein

erstellt: 03.12.2004 
Bereitstellung des mp3-Audios in Sendequalität (E-Mail-Versand oder direkt speichern)
Nach Eingabe von Name, E-Mail und Sender stellen wir Ihnen unsere Audio-Beiträge zur kostenfreien Nutzung unter Berücksichtigung unserer AGB zur Verfügung.
Ihre personenbezogenen Daten unterliegen selbstverständlich dem Datenschutz und werden nur für interne Zwecke verwendet.
* = notwendige Angaben
Beitrags-Funktionen
Ihr Ansprechpartner
Harald Schönfelder
Redaktionsleitung

h.schoenfelder@dhd-news.de