FIBO 2009 | 23.04.09 - 26.04.09 | Düsseldorf
Prominente Sportler, Gerätedschungel und bergeweise Fitnessriegel – das war die FIBO 2009

Info: Vier Tage lang gab es die FIBO-Messe in Essen. Dort gab es alles rund um Fitness und Gesundheit. Kollegengespräch über die Highlights, prominente Gäste und kuriose Geräte mit O-Tönen.

Anmoderation: Vier Tage FIBO, das waren vier Tage voller Sport und Action. Mitten drin war unsere Reporterin Sarah Tschernigow. Hallo Sarah.

Frage 1: Wie ist es dir zwischen den ganzen Sportlern und Trainingsgeräten so ergangen?


Frage 2: Gab es denn zwischen den ganzen Geräteneuheiten auch ein ganz durchgeknalltes Sportgerät?


Frage 3: Jetzt wissen wir ja alle, ohne Arbeit und Anstrengung gibt es keine sportliche Figur. Gab es denn auf der Messe tolle Innovationen, die einem die Abnehmprozedur wenigstens ein bisschen angenehmer gestalten?

Abmoderation: Ja, Danke an Reporterin Sarah Tschernigow, die sich auf der Fitnessmesse FIBO in Essen umgeschaut und die Highlights aufgestöbert hat.

--------------

Antwort 1:
Sehr gut muss ich sagen. Viele Menschen denken ja manchmal noch, Fitness, das heißt nur pumpen und bis zum Erbrechen ackern und hungern. Und klar, ein paar Extremsportler laufen hier auch rum. Aber die FIBO ist eine Messe, die sich wirklich an jeden richtet, auch an Hobbysportler und solche, die es mal werden wollen. Man kann Trainingsgeräte ausprobieren, sogar Cycling- und Stepkurse mitmachen bei anerkannten Trainern und kriegt zwischendurch mal einen leckeren Fitnessriegel geschenkt. Auch die Prominenz hat es auf die Messe gezogen: Boxweltmeisterin Regina Halmich war da, Reckturner Fabian Hambüchen und sogar – man höre und staune – Reiner Calmund war auf dem Laufband fleißig. Er hat fast 30 Kilo abgenommen und ist total auf den Fitness-Geschmack gekommen. 
O-Ton
Antwort 2: Oh ja. Das verrückteste, was ich gesehen habe, waren die Powerstriders! Das sind im weitesten Sinne Schuhe mit einer Federung, die sehen ziemlich gefährlich aus, wie eine Mischung aus einer Prothese und Godzillafüßen. Artem Ghazaryan ist Extreme-Jumper und hat mir mal die Powerstriders erklärt und am Kunden vorgeführt.
O-Ton
An weiteren Kuriositäten gab es zum Beispiel Gummitwistkurse zu Kinderliedern und gebogene Laufbänder. Also auch der Unterhaltungswert war sehr hoch.

Antwort 3:
Ja, an dem Thema sind die Hersteller natürlich dran. „Miha Bodytec" ist ein Gerät, bei dem die Menschen wirklich Schlange standen. Denn das verspricht viel Effektivität mit wenig Aufwand. Da werden Elektroden an den Körper gestöpselt. Wie das genau geht, erklärt am besten einer der Verkäufer selber, Adrian Greiner.
O-Ton
Man sieht also sehr schön, dass sich Sport und Spaß wirklich gut verbinden lassen. Also angestrengte Leute, die ihr Fitnessprogramm nur aus Pflichtbewusstsein durchziehen, habe ich auf der FIBO nicht getroffen.

O-Ton: Reiner Calmund, Fußballfunktionär;
Artem Ghazaryan, Extreme-Jumper, 65197 Wiesbaden;
Adrian Greiner, Vertrieb Miha Bodytec, 70193 Stuttgart
Länge: 2:51 (3 Antworten, kürzbar)
Autor: Sarah Tschernigow

erstellt: 25.04.2009 
Bereitstellung des mp3-Audios in Sendequalität (E-Mail-Versand oder direkt speichern)
Nach Eingabe von Name, E-Mail und Sender stellen wir Ihnen unsere Audio-Beiträge zur kostenfreien Nutzung unter Berücksichtigung unserer AGB zur Verfügung.
Ihre personenbezogenen Daten unterliegen selbstverständlich dem Datenschutz und werden nur für interne Zwecke verwendet.
* = notwendige Angaben
Beitrags-Funktionen
Ihr Ansprechpartner
Artur Dellai
Geschäftsleitung

a.dellai@dhd-news.de