GALLERY-SHOES (Fj) 2020 | 08.03.20 - 10.03.20 | Düsseldorf
Nachhaltige Schuhe: Pflanzenfaser statt Plastik
artimg11892_120x80.jpg

Info: Nachhaltigkeit ist eines der großen gesellschaftlichen Trendthemen. Nachhaltige Schuhe herzustellen, ist jedoch recht schwer. Materialmix, Gerbstoffe, Kunststoffe und weitere Faktoren sorgen dafür, dass sich an unseren Füßen wenig tut außer einem Designwechsel. Inzwischen probieren kleine Firmen munter rum und setzen die großen Hersteller unter Druck. Die lassen zum Beispiel den Materialmix weg und fertigen alles - vom Senkel zur Sohle - aus einem Material. Aber taugt das Angebot für eine Massenfertigung?

Anmoderation: Wir müssen alle nachhaltiger werden, das ist eine der prägenden Aufforderungen unserer Zeit. Gerade bei Schuhen ist das schwierig. Gerbstoffe, Kunststoffe und Materialmix sind ein paar der Probleme in der Herstellung und den fertigen Produkten. Doch Anfänge sind gemacht, wird auf der Düsseldorfer Schuhmesse Gallery Shoes der Igedo Company klar.

----------------

Beitragstext: O-Ton
erzählt Karolina Landowski vom Büro Fashion Trend Pool. Nachhaltigkeit ist ein schwieriges Thema. "Vegan" kann eben beides bedeuten: Pflanzenfasern und Kunststoff.
O-Ton
Und probiert jetzt aus. Ein kleiner Hersteller zum Beispiel arbeitet mit recyceltem Plastik und verarbeitet jedes Jahr 100 Tonnen Plastikmüll aus dem Meer in seinen Schuhen. Andere schicken den Materialmix in den Orkus und arbeiten an Schuhen, die von der Sohle bis zum Senkel aus nur einem Material bestehen. Auf der Messe gibt es keinen eigenen Bereich für dieses Segment. Braucht es auch nicht, sagt Igedo-Geschäftsführerin Ulrike Kähler.
O-Ton
Und zwar auf Seiten der Hersteller wie auch der Kunden. Teurer als Sneaker der großen Sportfirmen sind nachhaltige Schuhe nicht. Die Nachhaltigen werden aber in Europa gefertigt, kommen also ohne lange Fahrten zum Kunden. Preisaufschläge werden bleiben.
O-Ton
Das ist einerseits richtig, auf der anderen Seite kann es von vielen Ärmeren als gedankenloser Hohn aus den Münden der oberen Mittelschicht verstanden werden. Da sieht Karolina Landowski die Vergangenheit als Zukunft.
O-Ton
Harald Schönfelder, Redaktion ... Düsseldorf

O-Ton: Karolina Landowski, Fashion- und Trendexpertin, Fashion Trend Pool, 40545 Düsseldorf;
Ulrike Kähler, Geschäftsführerin, Igedo Company GmbH, 40547 Düsseldorf
Länge: 2:03 (divers kürzbar)
Autor: Harald Schönfelder

erstellt: 08.03.2020 
Bereitstellung des mp3-Audios in Sendequalität (E-Mail-Versand oder direkt speichern)
Nach Eingabe von Name, E-Mail und Sender stellen wir Ihnen unsere Audio-Beiträge zur kostenfreien Nutzung unter Berücksichtigung unserer AGB zur Verfügung.
Ihre personenbezogenen Daten unterliegen selbstverständlich dem Datenschutz und werden nur für interne Zwecke verwendet.
* = notwendige Angaben
Es gibt unterschiedliche Varianten des Audio-Materials zu diesem Beitrag.
Bitte kennzeichnen Sie die von Ihnen gewünschte Version:

vertont - 2:03 (divers kürzbar)
nur O-Töne
Beitrags-Funktionen
vertont
nur O-Töne
zum Download
Manuskript als PDF
Beitrag weiterempfehlen
Ihren XING-Kontakten zeigen
Mit facebook-Freunden teilen
Ihr Ansprechpartner
Harald Schönfelder
Redaktionsleitung

h.schoenfelder@dhd-news.de