EuroCIS 2018 | 27.02.18 - 01.03.18 | Düsseldorf
Beacons und virtuelle Läden: So wird um Sie geworben
artimg11218_120x80.jpg

Info: Der Kunde ist ein umworbenes Wesen. Im Internet-Zeitalter sogar noch mehr als früher. Beacons quatschen mit Smartphones, in virtuellen Geschäften lässt sich Kleidung anprobieren und eine Waschmaschine aus durchsichtigen, bedienbaren LCD-Bildschirmen zeigt, was in ihr steckt.

Anmoderation: Einkaufen müssen wir alle. Und das Einkaufserlebnis spielt eine immer wichtigere Rolle. Auf der EuroCIS in der Messe Düsseldorf stellen die Ausrüster von Ladengeschäften ihre Produkte vor, die den Kunden zum Kauf verführen. Wir haben uns ein paar der um Aufmerksamkeit buhlenden Lösungen angesehen.

----------------

Beitragstext: Nur weil ein Geschäft auf einem festen Fundament in der realen Welt steht, heißt es noch lange nicht, dass sein Besitzer auf das Internet als Verkaufsraum verzichten muss. Das geht im Virtual Reality Store. VR-Brille auf, Controller geschnappt, dann kann von der Couch aus geshoppt werden, sagt René Schiller vom Entwickler GK Software.
O-Ton
Für den Zweck ist das VR-Geschäft ein interessant gemachter Webshop. Doch in die Zukunft gedacht kann ein Kunde dann auch seinen Avatar mit den entsprechenden Körpermaßen ins Geschäft schicken und dann auch sehen, wie das Kleidungsstück am eigenen Körper aussieht. Virtuell wirbt auch der Gerätehersteller Miele. Die Firma Xplace hat für ihn eine virtuelle Waschmaschine in einen Kubus, nun ja, gestellt eben nicht, sagt Annika Schmitt von Xplace.
O-Ton
Wenn das virtuelle Wasser über die durchsichtigen Bildschirme schwappt und Waschgänge simuliert. Eine ganz andere Verbindung von virtueller und realer Welt schafft Osram. Um Kunden per Smartphone genau ansprechen zu können, setzen Geschäfte auf Beacons, die an Kunden funken, wenn ein Produkt im Regal Redebedarf hat. Einstone heißt das Ganze, sagt Markus Scheurer von Osram.
O-Ton
Nur, dazu muss der Kunde auch eine damit verknüpfte App auf dem Smartphone installiert haben. Ohne die nutzt das beste Leuchtfeuer nichts, denn der Kunde bekommt nichts davon mit.
Harald Schönfelder, Redaktion ... Düsseldorf

O-Ton: Dr. René Schiller, Director Corporate Communications & Investor Relations, GK Software SE, 08261Schöneck;
Annika Schmitt, Marketingleiterin, xplace GmbH, 37079 Göttingen;
Markus Scheurer, Leiter Solution Sales, Osram GmbH, 80807 München
Länge: 2:09 (divers kürzbar)
Autor: Harald Schönfelder

erstellt: 27.02.2018 
Bereitstellung des mp3-Audios in Sendequalität (E-Mail-Versand oder direkt speichern)
Nach Eingabe von Name, E-Mail und Sender stellen wir Ihnen unsere Audio-Beiträge zur kostenfreien Nutzung unter Berücksichtigung unserer AGB zur Verfügung.
Ihre personenbezogenen Daten unterliegen selbstverständlich dem Datenschutz und werden nur für interne Zwecke verwendet.
* = notwendige Angaben
Es gibt unterschiedliche Varianten des Audio-Materials zu diesem Beitrag.
Bitte kennzeichnen Sie die von Ihnen gewünschte Version:

vertont - 2:09 (divers kürzbar)
nur O-Töne
Beitrags-Funktionen
vertont
nur O-Töne
zum Download
Manuskript als PDF
Beitrag weiterempfehlen
Ihren XING-Kontakten zeigen
Mit facebook-Freunden teilen
Ihr Ansprechpartner
Harald Schönfelder
Redaktionsleitung
(Deutscher Hörfunk Dienst)
h.schoenfelder@dhd-news.de