drupa 2016 | 31.05.16 - 10.06.16 | Düsseldorf
Museum für Druckkunst: Historische Maschinen bei der Arbeit
artimg10475_120x80.jpg

Info: Das Museum für Druckkunst in Leipzig zeigt auf der drupa, wie früher gedruckt wurde. Ein paar Maschinen der Sammlung stehen auf der Messe, die komplette Sammlung gibt es im Museumsgebäude. Dort allerdings sind die Maschinen auch in Bewegung. Es ist ein "aktives Museum" und bindet die Besucher in die Vorführungen ein. Der weitere Fokus liegt auf den Ergebnissen des Drucks. Grafiken, Geld und Wertpapiere zeigt es in einer Sonderausstellung.

Hofmann antwortet auf folgende Fragen:

1. Hier im Westen ist das Gutenberg-Museum in Mainz recht nahe, ist das Museum für Druckkunst auch an einer Person festgemacht?

2. Wie weit geht die Geschichte bei Ihnen zurück, 16. Jahrhundert?

3. Die Maschinen bei Ihnen sind dann auch in Aktion zu sehen?

4. Gibt es auch thematische Sonderschauen?

5. Von wem wird das Museum getragen?

6. Und beim Förderverein kann auch jeder mitmachen, der möchte?

O-Ton: Kai Hofmann, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Stiftung Werkstattmuseum für Druckkunst Leipzig, 04229 Leipzig
Länge: 3:00 (6 O-Töne, einzeln einsetzbar)
Autor: Harald Schönfelder

erstellt: 06.06.2016 
Bereitstellung des mp3-Audios in Sendequalität (E-Mail-Versand oder direkt speichern)
Nach Eingabe von Name, E-Mail und Sender stellen wir Ihnen unsere Audio-Beiträge zur kostenfreien Nutzung unter Berücksichtigung unserer AGB zur Verfügung.
Ihre personenbezogenen Daten unterliegen selbstverständlich dem Datenschutz und werden nur für interne Zwecke verwendet.
* = notwendige Angaben
Beitrags-Funktionen
Ihr Ansprechpartner
Marian Heuser
Redaktionsleitung
(Deutscher Hörfunk Dienst)
m.heuser@dhd-news.de