CARAVAN SALON 2006 / TourNatur | 26.08.06 - 03.09.06 | Düsseldorf
Das Wohnmobil für "Best Ager"?

Info: Beitrag mit O-Tönen über das so genannte Best Ager-Wohnmobil, das von der Firma Dethleffs mit Hilfe von Kunden, die zu den so genannten Best Agern gehören, also im Alter 50+ sind. Diese werden momentan befragt, um aus Anregungen und Kritik möglichst viele Ideen zu sammeln, aus denen dann ein Wohnmobil entsteht, das den Bedürfnissen von älteren Menschen entspricht, dabei aber auch durchaus jüngeren Menschen zugute kommt.

Anmoderation: Auf der weltgrößten Messe rund um das mobile Reisen, dem Caravan Salon Düsseldorf, sind noch bis zum Sonntag (3.9.) die neuesten Wohnmobile zu sehen. Und wer hat das Design dieser ganzen Wohnmobile entworfen? Oftmals junge und erfolgreiche Designer. Und wer kauft diese Wohnmobile? Rund die Hälfte der Besucher des Caravan Salons ist älter als 50 Jahre, gehört also zu den so genannten „Best Agern", wie es auf neudeutsch so schön heißt. Da stimmt doch was nicht, hat sich ein Hersteller gedacht und will jetzt das erste Best Ager-Modell entwickeln...

----------------------------------

Beitragstext: Christoph Gawalleck ist technischer Leiter bei Dethleffs und damit auch zuständig für viele Details im Innenraum der Wohnmobile. Und in der Vergangenheit passierte es ihm immer wieder, dass gerade ältere Kunden auf ihn zukamen und sagten: Ihr solltet mal mit Euren eigenen Wohnmobilen unterwegs sein, dann würdet Ihr schon merken, dass da das eine oder andere verbesserungsfähig ist...
O-TON Gawalleck: Entsetzt, weil wir viel mit den Fahrzeugen fahren... liegt am Altersunterschied...
Und diese Erfahrungen sollen jetzt bei der Entwicklung der nächsten Modelle mit eingebaut werden. Deswegen werden jetzt viele der so genannten Best Ager befragt, was ihnen wichtig ist oder was ihnen an aktuellen Modellen nicht gefällt. Und davon sollen dann nicht nur die älteren Kunden profitieren. Horst Pichert von der technischen Universität München ist nicht nur selbst im entsprechenden Alter, sondern beschäftigt sich auch beruflich mit dem Innenleben von Wohnmobilen und er sagt schon seinen Studenten...
O-TON Pichert: Konstruiere für die Alten, dann konstruierst Du auch für die Jungen...
Für das aktuelle Projekt hat der Hersteller Dethleffs unter anderem den Designer Michael Studer engagiert – er soll aus den Anregungen der 50+Kunden entsprechende Ideen herausziehen. Und deswegen arbeitet er nach seinem Motto, Design sollte die Kunst des Zuhörens sein...
O-TON Studer: Ich höre unterschiedliches... wir können nicht DEN BestAger als Prototypen nehmen... Beispiel Küche... einige kochen gerne, andere brauchen kaum ihre Küche...
Deswegen wird es auch DAS Wohnmobil für Best Ager nicht geben, aber im nächsten Jahr soll ein erstes Modell präsentiert werden, das möglichst viele Ideen vereint. Und das wird zum Beispiel einen breiteren Eingang haben.
O-TON Studer: ...bin genau deren Meinung... wären Euch auf Knien dankbar...
Und nicht nur davon dürften auch jüngere Wohnmobilisten begeistert sein – und das ist das Ziel. Ein Wohnmobil, das nicht aussieht, als wäre es für Senioren, aber das sowohl für die älteren als auch die jüngeren Kunden viele gute Ideen parat hat.
JS Dssd, aus Dssd JS

O-Ton: Christoph Gawalleck, Leiter Techni, Dethleffs, Isny;
Prof. Dr. Dr. Pichert, Fachgebiet Haushalttechnik, TU München;
Michael Studer, Diplom Designer, Mittelbiberach
Länge: 2:30 (kürzbar)
Autor: Jörg Sauerwein

erstellt: 29.08.2006 
Bereitstellung des mp3-Audios in Sendequalität (E-Mail-Versand oder direkt speichern)
Nach Eingabe von Name, E-Mail und Sender stellen wir Ihnen unsere Audio-Beiträge zur kostenfreien Nutzung unter Berücksichtigung unserer AGB zur Verfügung.
Ihre personenbezogenen Daten unterliegen selbstverständlich dem Datenschutz und werden nur für interne Zwecke verwendet.
* = notwendige Angaben
Beitrags-Funktionen
Ihr Ansprechpartner
Harald Schönfelder
Redaktionsleitung

h.schoenfelder@dhd-news.de