drupa 2012 | 03.05.12 - 16.05.12 | Düsseldorf
Mit der Aussicht auf Erfolg: drupa im Wandel

Die zweiwöchige drupa ist gerade zu Ende gegangen und hat mit einem enormen Besucherrückgang fertig zu werden. Statt Masse schwört die Messe auf die Klasse der Besucher und scheint recht zu haben. Trotz weniger Besucher ist das Auftragsvolumen gestiegen. Eine Basis, auf der die kommende drupa in vier Jahren aufbauen kann. Der Messechef schaut nach vorn.

artimg7715.jpg
16.05.2012  ⇒ Nachrichtenstück mit O-Ton
Besuchereinbruch: Bilanz drupa 2012

Bilanz Nachrichtenstück zur drupa 2012 in Düsseldorf mit einem O-Ton des Messe-Chefs Werner Dornscheidt zum deutlichen Rückgang der Besucherzahlen in diesem Jahr.

artimg7714.jpg
16.05.2012  ⇒ Nachrichtenstück mit O-Ton
"Es wird keinen Messetourismus mehr geben." - Bilanz nach 2 Wochen drupa

Die letzten Aufträge sind unterschrieben, nach zwei Wochen am Stück haben am Mittwoch (16.05.) die letzten Besucher der drupa 2012 das Gelände der Messe Düsseldorf verlassen. 314.500 ist die offizielle Besucherzahl - gut 75.000 weniger, als noch vor vier Jahren. Wir haben mit dem Messe-Chef über diese Zahlen gesprochen und mit ihm Bilanz gezogen.

artimg7713.jpg
16.05.2012  ⇒ O-Ton-Paket
Cirque du Soleil sorgt für Besucherstau am Drucker

Im September geht er mit Lady Gaga auf Tournee. Monate zuvor hat der Cirque du Soleil die Besucher auf der drupa in den Düsseldorfer Messehallen vergnügt. Jeden Tag, drei Shows. Wir haben uns das Spektakel angesehen und wollten wissen, was Trampoline, Akrobatik und Kostüme mit der drupa zu tun haben.

artimg7712.jpg
15.05.2012  ⇒ Beitrag mit O-Tönen
Ehrlich dauert am längsten: Der Weg zum Doktortitel

In der Politik scheint es zur Zeit gerade hip zu sein: Ist der Gegenkandidat im Weg, könnte man ja mal seine universitäre Laufbahn unter die Lupe nehmen. Aktuell ist Bundesbildungsminsterin Annette Schavan im Fokus der Doktor-Kontrolleure. Hat sie ihren Titel womöglich nicht verdient? Die Philosopische Fakultät der Uni Düsseldorf muss über die Frage beraten. Wir haben mit dem Dekan der Fakultät über das Thema Doktortitel gesprochen. Er hat eine Beobachtung gemacht: Immer weniger Studierende interessieren sich für einen Doktortitel.

artimg7711.jpg
15.05.2012  ⇒ Beitrag mit O-Tönen
Amtssprache: Braucht Europa eine Sprache?

250 Seiten umfasst ihre Dissertation, mit der sie zu den jüngsten Trägerinnen der Doktorwürde der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf gehört. Die 49-jährige Journalistin und Dramaturgin Ruth Heynen hat ihren Doktortitel mit "summa cum laude" erhalten. Ihre Arbeit handelt über das Europa, in dem wir leben und wie Kultur dabei helfen kann, Europa zu formen und zu stärken. Wir haben mit der Doktorandin gesprochen und wollten wissen, ob und wie eine gemeinsame Sprache beim Zusammenwachsen Europas helfen könnte.

artimg7710.jpg
14.05.2012  ⇒ Moderation mit O-Tönen
Sondertatbestand: Doktortitel

In der aktuellen Diskussion um den Doktortitel von Bildungsministerin Annette Schavan (CDU) steht die Heinrich-Heine Universität Düsseldorf im Mittelpunkt. Hier hatte sie ihren Doktortitel vor 32 Jahren erhalten. Ein Promotionsausschuss der Philosophischen Fakultät soll jetzt die Plagiatsvorwürfe gegen die Bildungsministerin prüfen und darüber entscheiden, ob Annette Schavan geschummelt hat. Schwere Zeiten, um mit einem Doktortitel glänzen zu können - dennoch kein Grund damit aufzuhören. Die Schauspielerin Ruth Heynen ist eine der neusten Titelträgerin und für ihre Arbeit mit dem drupa-Preis ausgezeichnet worden. Wir haben mit dem Dekan der Philosophischen Fakultät gesprochen, natürlich über den Preis, aber auch über den Doktortitel und dessen heutige Bedeutung und Ansehen.

artimg7707.jpg
14.05.2012  ⇒ O-Ton-Paket
Ruth Heynen bekommt drupa-Preis 2012

Jedes Jahr überreicht die Messe Düsseldorf den drupa-Preis für herausragende Leistungen an der Philosophischen Fakultät der Düsseldorfer Heinrich-Heine-Universität. In diesem Jahr gewann ihn die Schauspielerin und Journalistin Ruth Heynen. Wir haben die Preisträgerin getroffen, die sich gleichzeitig auch über ihren Doktortitel freut, im Alter von 49 Jahren. Wieso sie erst jetzt promoviert hat, was der Preis für sie bedeutet und was sie sich von einem Doktortitel erhofft, im O-Ton Paket.

artimg7706.jpg
14.05.2012  ⇒ O-Ton-Paket
Briefkasten als Bild-Sperrgebiet

Über 200.000 Menschen wehren sich bereits gegen ein unfreiwilliges Geburstagsgeschenk der Bild. Bei der Aktion "Bild für Alle." soll jeder deutsche Haushalt eine kostenfreie Ausgabe der Bild bekommen. Datum Sa. 23.06.12. Wir haben mit Menschen über die Aktion gesprochen und über den Widerstand. Für aktuelle Zahlen empfehlen wir folgende Seiten:
http://alle-gegen-bild.de/
http://www.campact.de/

artimg7705.jpg
14.05.2012  ⇒ Kollegengespräch
Mega-Aktion: Bild für jeden Briefkasten

Der Axel Springer Verlag plant bei der deutschlandweiten Aktion "Bild für alle." eine Ausgabe an jeden deutschen Haushalt zu schicken. Über 40 Millionen Stück, kostenlos in jeden Briefkasten. Wir haben Menschen gefragt, was sie von der Aktion halten und mit Experten über den Aufwand und die Folgen einer solchen Aktion gesprochen.

artimg7704.jpg
14.05.2012  ⇒ Beitrag mit O-Tönen
Ihre Meinung zu "BILD für Alle"?

Am Samstag, 23.06. soll jeder deutsche Haushalt eine BILD Zeitung kostenfrei zugestellt bekommen. Wir haben Menschen gefragt, was sie von der Aktion halten.

artimg7703.jpg
12.05.2012  ⇒ Umfrage
Supermarkt als Akku für die Energiewende

"Eine der größten Erkenntnisse bei der deutschen Energiewende ist, dass nachts die Sonne nicht scheint.", brachte es Klaus Töpfer auf den Punkt. Ein Problem der alternativen Energien wie Wind und Sonnenenergie ist die schwankende Leistung der Anlagen. Es müssen Speichersysteme her, die günstig und effizient Strom für die Abend/Nachtstunden speichern können. Der ehemalige Bundesumweltminister überlegt daher, Bestehendes zu nutzen und Kühlanlagen von Supermärkten als Stromspeicher ins Netz zu integrieren.

artimg7702.jpg
11.05.2012  ⇒ Nachrichtenstück mit O-Ton
Besucherströme lenken auf Sparkurs

Während die größte Messe der weltweiten Druck- und Papierindustrie läuft, haben die Organisatoren der drupa eine Zwischenbilanz gezogen. Eines scheint sich bereits einige Tage vor dem Ende der zweiwöchigen Messe heraus zu kristallisieren: Die Besucherzahlen vom vorherigen Mal scheinen nicht erreicht zu werden.

artimg7701.jpg
11.05.2012  ⇒ Nachrichtenstück mit O-Ton
Deutscher Kernkraftausstieg: Lachnummer oder weltweites Vorbild?

Im Rahmen der drupa hat der ehemalige Bundesumweltminister Klaus Töpfer Vertretern der deutschen Druck- und Papierindustrie Mut zugesprochen, den eingeschlagenen Weg der Erneuerbaren Energien fortzuführen. Er sieht Deutschland als Versuchslabor, das unter der strengen Beobachtung der ganzen Welt steht und sieht zwei Möglichkeiten: Der Ausstieg aus der Kernkraft klappt und deutsche Unternehmen werden führend in der Technologie Erneuerbarer Energien oder es klappt nicht und Deutschland wird zur Lachnummer.

artimg7700.jpg
11.05.2012  ⇒ Moderation mit O-Tönen
Ohne Mindestanzahl - Buchdruck ab einer Auflage von Eins

Die Fortschritte im Digitaldruck könnten uns bald ermöglichen, kleinste Auflagen von Druckhäusern erstellen zu lassen. Ob 3.000 oder nur ein einziges - trotz Individualität soll es bezahlbar sein. Ein Journalist hat es ausprobiert und sein erstes, eigenes Buch drucken lassen.

artimg7699.jpg
11.05.2012  ⇒ Beitrag mit O-Tönen
Von der E-Mail bis zum Buch - Journalist lässt Buch live drucken

Selten hat der Journalist Bernhard Fraling aus Nordwalde so eine große E-Mail verschickt. Aber er hatte ja auch noch nie zuvor ein eigenes Buch geschrieben. Dieses hat er live auf der drupa in Düsseldorf drucken lassen, vor Zuschauern. Er kam mit nichts und ging mit 300 Exemplaren im Gepäck. Wie er dazu kam, selbst zu schreiben, wie er sich über sein erstes eigenes Buch freut und welche Tipps er allen mitgibt, die selbst schon einmal überlegt haben, ein Buch zu schreiben, als Beitrag.

artimg7698.jpg
10.05.2012  ⇒ Beitrag mit O-Tönen
"Wie von Zauberhand" - Handfestes aus dem Drucker

Traumwelten auf dem Computer werden real. Und das ganz einfach über den Drucker. 3D Drucker machen es möglich, Visionen vom Bildschirm direkt daneben in die Realität auszugeben. Wir haben mit dem Verband Druck+Medien über das Phänomen "3D Drucken" gesprochen, was alles möglich ist, wie teuer dieses Verfahren ist und wer es schon benutzt.

artimg7697.jpg
09.05.2012  ⇒ Beitrag mit O-Tönen
Gegenstände erschaffen - Faszination 3D drucken

Es klingt ein bisschen wie eine Technik aus einer fernen Zukunft - per Knopfdruck können wir Objekte und Gegenstände erzeugen, fast wie auf den Schreibtisch gebeamt. 3D Drucker erstellen alles, was man am Computer konstruieren kann. Modellhäuser, Messer, Gabeln oder auch Ersatzteile für’s Auto.

artimg7696.jpg
09.05.2012  ⇒ Moderation mit O-Tönen
Aus dem Leben eines Graffiti-Sprayers - Polizeiverhör dauerte 4 Stunden

Ein in der Szene bekannter Graffiti-Sprayer hat mit Düsseldorfs Bürgermeisterin zusammen die Farbdosen geschwungen und gemeinsam ein Projekt gestartet. Auf der drupa - der weltweit größten Messe der Druck- und Papierindustrie - erstellt er jeden Tag ein neues, haushohes Graffiti. Wir haben uns den Sprayer beiseite genommen und mit ihm über die Szene, körperliche Beschwerden durch sein Hobby, Tipps für Neugierige und lustige Begebenheiten in seiner 15-jährigen Sprayer-Laufbahn gesprochen.

artimg7695.jpg
08.05.2012  ⇒ Moderation mit O-Tönen
Kühlschrank Newsletter: Obst o.k. - Tomaten faul - Bier gekühlt

Sensoren halten unser Leben im Auge, während wir mit anderen Dingen beschäftigt sind. Eine Erfindung der TU Chemnitz könnte für mehr Lebensmittelsicherheit sorgen. Briefmarkenflache Sensoren geben Alarm, wenn Feuchtigkeit auftritt. Und das ganze so günstig, dass sie massenweise hergestellt werden könnten und so für die kleinsten Fragen des Alltags in Betracht kämen.

artimg7694.jpg
08.05.2012  ⇒ Moderation mit O-Tönen
Wegwerf-Solarzellen - Deutsche Erfindung ermöglicht billige Sonnenergie

Den Stoff, aus dem Solarzellen sind, haben Forscher aus Chemnitz so klein gemacht, dass er durch Druckerdüsen passt. Sie können fortan Solarzellen einfach ausdrucken. Solarzellen könnten dadurch so günstig werden, dass sie zum Wegwerf-Produkt werden. Wie das funktioniert, wo Solarzellen überall demnächst bei uns zu Hause auftauchen könnten und was die Nachteile dieser neuen Technik sind, haben wir mit dem Leiter der Forschergruppe besprochen.

artimg7693.jpg
08.05.2012  ⇒ O-Ton-Paket
Ihre Papiere bitte! - kuriose Neuheiten auf der drupa

Dass Papier mehr kann, als beschriftet, zerknüllt und verbrannt zu werden, zeigen derzeit Unternehmen auf der drupa in Düsseldorf. Von edlem Papier, das fast zu schade ist, um bekritzelt zu werden, bis zum intelligenten Funkpapier, das Pizza bestellt, ohne eine Telefonnummer zu wählen.

artimg7692.jpg
07.05.2012  ⇒ Beitrag mit O-Tönen
"Pizzanotruf" dank Chip im Flyer

Ein junges Unternehmen aus Österreich hat eine clevere Idee für Geschäftsleute entwickelt. Es versieht Visitenkarten mit einem Funkchip. Dieser überträgt sämtliche Kontaktdaten direkt aufs Handy, wenn man es auf die Karte legt. Das funktioniert mit den Handys der kommenden Generation. Sie müssen NFC-fähig (Near Field Communication) sein, wie das neue Samsung S3 zum Beispiel. Da aber die wenigsten im Alltag mit Visitenkarten etwas am Hut haben, wollten wir von dem Geschäftsführer wissen, was mit dieser Technologie noch alles möglich wäre.

artimg7691.jpg
07.05.2012  ⇒ O-Ton-Paket
Besonderes Schriftstück: Silber-, Bier- oder Nashorn-Papier

Mit über 100.000 Sorten hat eine Papierfabrik aus Bayern ein unglaubliches Arsenal an Papieren. Natürlich gibt es meist schlichtes weiß, in verschiedensten Ausfertigungen. Allerdings haben wir unter den vielen Sorten auch einige kuriose Papiere gefunden. Wie zum Beispiel das Bier-Papier, das edle Silber-Papier oder das Nashorn-Papier mit Safaritouch.

artimg7690.jpg
07.05.2012  ⇒ Moderation mit O-Tönen
Weizen, Pils und Alt: "Bier-Papier" auf der drupa

"Don’t drink and write" könnte der Spruch zu diesem besonderem Papier lauten. Ein Unternehmen aus Bayern hat ein "Bier-Papier" herstellt. Restbestände der Bierproduktion fließen in die Herstellung ein und verleihen dem Papier eine besondere Note. Das Papier gibt es in den Sorten Pils, Weizen, Alt und vielen weiteren.

artimg7689.jpg
07.05.2012  ⇒ O-Ton-Paket
Voller Sonntag in der Landeshauptstadt - Ein Tag in ... Düsseldorf

Los ging’s mit dem Fischmarkt, gleichzeitig lief die Messe "drupa", verkaufsoffener Sonntag im Zuge der drupa und Fortuna Düsseldorf spielte um die Chance auf den Einzug in die erste Fußball Bundesliga. So viel, wie an diesem Sonntag (06.05.), war schon lange nicht mehr los. Wir haben einen Tag in ... Düsseldorf verbracht. Haben mit Eltern, Pfandsammlern, Rikschafahrern und Fußballfans darüber gesprochen, wie sie ihren Tag erlebt haben.

artimg7688.jpg
06.05.2012  ⇒ Moderation mit O-Tönen
An die Stühle, fertig, los! drupa-Malaktion lockt Kids

Es ist die größte Messe, die Düsseldorf zu bieten hat - aber niemand darf hin. Die drupa ist eine reine Fachbesuchermesse. Damit aber auch wir "Normalos" etwas von der drupa haben, lockt die Stadt, die zweiwöchige Laufzeit über, mit vielen Rabatten und Mitmachaktionen zur drupa. Wir haben eine besucht, bei der es sehr schmutzig zu ging.

artimg7687.jpg
06.05.2012  ⇒ Beitrag mit O-Tönen
Reaktionen: Fortuna Düsseldorf erreicht die Relegation

Die Spannung war fast zum Greifen. Um die Chance auf den Aufstieg in die erste Fußball Bundesliga zu wahren, durfte Fortuna Düsseldorf nicht verlieren. Und hat es nicht. Wie die Fans auf der Straße ihre Fußballmannschaft erlebt und den Einzug in die Relegation empfunden haben, in einer Straßenumfrage direkt nach Abpfiff.

artimg7686.jpg
06.05.2012  ⇒ Umfrage
Bücher ins Bett - E-Books auf den Himalaya

Dass Fortschritt ganze Berufsfelder umkrempelt, sterben lässt und gleichzeitig neue erschafft, sehen wir nicht zuletzt an den neuartigen Berufsbezeichnungen. Hausmeister werden zu "Facility Managern" und was einst ein Schriftsetzer war, ist heute der Mediengestalter - immerhin noch etwas deutsch. Auf der drupa - der weltgrößten Messe für die Druck- und Papierindustrie - haben wir mit dem Förderverein Gutenberg e.V. gesprochen. Hier schätzt man die neuen Technologien, mahnt aber dazu, Althergebrachtes nicht zu vergessen.

artimg7684.jpg
05.05.2012  ⇒ O-Ton-Paket
Zukunft trifft auf Vergangenenheit - Museum unter Hightech

Die weltweit wichtigste Messe für die Druckindustrie - die drupa in Düsseldorf - verbraucht in zwei Wochen so viel Strom wie eine Stadt mit 160.000 Einwohnern. Früher mussten Drucker alles noch mit Muskelkraft betätigen. Mitten unter den Hightech-Maschinen auf der Messe sehen das die Besucher an einem Stand des Gutenberg-Museums aus Mainz. Auf der zukunftsorientierten Messe wagt man hier den Blick zurück.
(in der unvertonten Version befindet sich die Atmo zwecks besserer Durchhörbarkeit hinter den gesprochenen O-Tönen)

artimg7683.jpg
05.05.2012  ⇒ Beitrag mit O-Tönen
Lebendige Geschichte - Gutenberg zum Leben erweckt

In Düsseldorf wird in diesen Tagen Geschichte lebendig. Das Gutenberg-Museum aus Mainz hat eine Geschichtsecke auf der weltweit wichtigsten Messe für die Druck- und Papierindustrie, der drupa, eingerichtet. Neben Millionen Euro teuren Hightech-Maschinen steht ein Mann mit zerschlissener Lederschürze und dreht an einer Holzwinde. Wir haben mit dem Darsteller "Johannes Gutenberg" gesprochen und darüber, wie der deutsche Tüftler die Welt verändert hat.

artimg7682.jpg
05.05.2012  ⇒ O-Ton-Paket
Schlaue Farbe: Revolution im Supermarkt

Milchtüten, die sich melden, wenn sie abgelaufen sind, oder Verpackungen die durch Blinken und Geräusche auf sich aufmerksam machen, wenn man an ihnen vorüber geht. Diese Technik existiert bereits und wird derzeit in Düsseldorf vorgestellt. Wir haben mit Erfindern, Herstellern und Verpackungsdesignern darüber gesprochen, wie unser Besuch im Supermarkt künftig aussehen wird und wie sich die Technik auf unser Leben zu Hause auswirkt.

2012 Drupa Leuchtende Verpackung2 Skaliert
04.05.2012  ⇒ Beitrag mit O-Tönen
Batterien aus dem Drucker - Fraunhofer Institut entwickelt faltbare Stromspeicher

Sie sind so hoch wie eine Briefmarke, haben es aber in sich. Das Fraunhofer Institut in Chemnitz hat Batterien entwickelt, die aus dem Drucker kommen. Möglich macht das eine Technik, bei der die stromspeichernden Metalle mikroskopisch klein zermahlen und anschließend wie Farbe aufgedruckt werden. Wir haben mit einem Forscher der Abteilung "Gedruckte Funktionalität" gesprochen und uns die Technik erklären, sowie die Einsatzmöglichkeiten aufzeigen lassen.

2012 Drupa Druckbare Batterien1 Skaliert
04.05.2012  ⇒ O-Ton-Paket
Reizflut im Supermarkt: Sprechende Chipstüten und Videos auf dem Waschmittelkarton

Ende des Jahres soll Einkaufen nicht mehr das sein, was es heute noch ist. Neue, interaktive Verpackungen kommen aus den Laboren in die Supermarktregale. Es blinkt, es leuchtet, es spricht mit uns. Möglich macht das eine neue Technologie, mit der Licht, Strom und Musik tatsächlich gedruckt werden können. Wir haben mit einem Verpackungsdesigner über die Neuerungen gesprochen, uns die Technik erklären lassen und wollten wissen, wann diese erstmalig im Supermarkt zu sehen sein wird.

2012 Drupa Leuchtende Verpackung1 Skaliert
04.05.2012  ⇒ O-Ton-Paket
Werbeindustrie vor dem Umbruch

Sie sind weniger als 1mm breit und schmiegen sich kaum spürbar an Papier, Folien und Tetra Paks. Eine Erfindung macht es möglich, Batterien zu drucken. Nanogroße Metallsplitter dienen hierbei als Stromspeicher. Ein Nachrichtenstück zu dieser Erfindung, die derzeit auf der drupa in Düsseldorf vorgestellt wird.

Weihnachtsmann1 Skaliert
04.05.2012  ⇒ Nachrichtenstück mit O-Ton
BH zum Selberdrucken: Zukunftstrends auf der drupa 2012

Ein Kollegengespräch über die Trends der drupa. Die Branche will weg vom Buchbinder- und Druckplatten-Image und versucht, durch Neuheiten und Verknüpfungen mit modernen Medien nicht den Anschluss zu verpassen. Welche Mittel da recht sind, haben wir hier zusammengestellt und mit dem Bundesverband Druck + Medien erläutert.

artimg7677.jpg
03.05.2012  ⇒ Kollegengespräch
Das 100.1 Tapeten-Surround-System

Mit einer speziellen Drucktechnik können Wissenschaftler der TU Chemnitz einfachem Kopierpapier Musik und Töne entlocken. Statt großer und schwerer Boxen könnte künftig ein DIN A4 Blatt reichen. Sogar ganze Tapeten könnten so bedruckt werden. 100 Lautsprecher auf einer Bahn.

artimg7676.jpg
03.05.2012  ⇒ Beitrag mit O-Tönen
Musik aus dem Drucker - Forscher erfinden Lautsprecher auf Papier

Mit dieser Erfindung sorgt die TU Chemnitz derzeit für mächtig Aufsehen. Die Wissenschaftler verwandeln normales Papier aus dem Drucker in einen Musiklautsprecher. Möglich macht das eine Kombination aus verschiedenen Farben, die unterschiedlich leitfähig sind. Unser Reporter stellt das Projekt in seiner Reportage mit einem Professor der TU Chemnitz vor.

artimg7675.jpg
03.05.2012  ⇒ Reportage
Mit Spargel bestechen - drupa als Imagechance für NRW

Nachrichtenstück zur anstehenden drupa - der Weltleitmesse der Druck- und Papierindustrie - und ihre Rolle für das weltweite Image der Landeshauptstadt und ganz NRWs.

artimg7669.jpg
19.04.2012  ⇒ Nachrichtenstück mit O-Ton
Weltleitmesse drupa gibt Düsseldorf ein neues Gesicht

Nachrichtenstück mit dem Chef-Organisator der drupaCity über das Erscheinungsbild der Düsseldorfer Innenstadt zur Laufzeit der drupa.

artimg7668.jpg
19.04.2012  ⇒ Nachrichtenstück mit O-Ton
drupa-Kontrolleure: Preisaufsicht bei Düsseldorfer Restaurants

Sich nichts vorgaukeln lassen wollen die Organisatoren der drupaCity. Sie haben ein Rahmenprogramm auf die Beine gestellt, damit alle Düsseldorfer und Besucher der Stadt mitbekommen, dass die ersten beiden Maiwochen die Messe drupa zu Gast ist. Die Hotelpreise hätten sich immerhin "nur" verdoppelt, statt wie früher teils verdreifacht. Um den Preisanstieg zu Messelaufzeiten zu mindern, werden nun auch Restaurants kontrolliert. Der drupaCity-Chef über Aktionen in der Düsseldorfer Innenstadt.

artimg7667.jpg
19.04.2012  ⇒ O-Ton-Paket
Großereignis drupa soll Milliardenumsatz nach NRW spülen

Vor dem Start der 15. drupa in Düsseldorf gibt der drupa-Chef einen Überblick über das Event, das über die Hallenwände hinaus schwappt. Die Fachmesse soll die Düsseldorfer Innenstadt beleben und überall präsent sein. Dazu äußert er sich über den internationalen Stellenwert der Messe und wie viel Geld sie nach NRW spült.

artimg7666.jpg
19.04.2012  ⇒ O-Ton-Paket
Über die Veranstaltung
drupaMesse Düsseldorf

Auf der weltgrößten Messe der Printmedien gingen wir der Frage nach, wie die Zukunft des Prints im Zeitalter des Medienwandels aussieht und stellten Ihnen Neuheiten und Highlights aus Druck und Papier vor.

Drupa 2012
Ihr Ansprechpartner
Harald Schönfelder
Redaktionsleitung
(Deutscher Hörfunk Dienst)
h.schoenfelder@dhd-news.de