GIFA, METEC, THERMPROCESS, NEWCAST 2015 | 16.06.15 - 20.06.15 | Düsseldorf
Kompakter Leitstand mit großem Anspruch
GMTN15 MK5113

Info: Leitstände für Industrieanlagen sind selten ein Trendsetter. Mit dem Kontroll- und Steuerungsgerät, das die SMS group auf der METEC zeigt, verhält es sich ein wenig anders. Zum Gerät gehört die weitgehende Individualisierung für jeden Kunden sowie ein Besprechungstisch, der Papier überflüssig machen will. Er ist im Prinzip ein ziemlich großer, waagerechter Touchscreen. Außerdem ist die Anlage bereit für die Industrie 4.0 und sorgt für eine Zeitersparnis von mehreren Wochen, da sie über eine Simulation schon vor dem Einbau in eine Fabrik kalibriert werden kann.

Rackel antwortet auf folgende Fragen:

1. Sie zeigen hier einen besonderen Leitstand für Walzwerke. Was macht den so besonders?

2. Der ist auch sehr kompakt. Ich hätte ihn mir größer vorgestellt.

3. Ist der Leitstand eine komplette Eigenentwicklung von Ihnen?

4. Sie programmieren und bauen den Leitstand individuell für Ihre Kunden. Wie stellt sich das dar?

5. Welchen Zeitvorteil oder auch anderen Vorteil bringt den Kunden die Simulation der Bedienung?

6. Sie haben schon die Industrie 4.0 genannt. Wie kommen der Leitstand und Industrie 4.0 zusammen?

7. Industrie 4.0 baut ja auch auf einfach verfolgbare Produkte während der Fertigung. Was bedeutet das für die von Ihnen gebauten Anlagen?

O-Ton: Harald Rackel, Mitglied der Geschäftsführung, SMS group, 40249 Düsseldorf
Länge: 10:13 (7 O-Töne, einzeln einsetzbar)
Autor: Harald Schönfelder

erstellt: 18.06.2015 
Bereitstellung des mp3-Audios in Sendequalität (E-Mail-Versand oder direkt speichern)
Nach Eingabe von Name, E-Mail und Sender stellen wir Ihnen unsere Audio-Beiträge zur kostenfreien Nutzung unter Berücksichtigung unserer AGB zur Verfügung.
Ihre personenbezogenen Daten unterliegen selbstverständlich dem Datenschutz und werden nur für interne Zwecke verwendet.
* = notwendige Angaben
Beitrags-Funktionen
Ihr Ansprechpartner
Harald Schönfelder
Redaktionsleitung
(Deutscher Hörfunk Dienst)
h.schoenfelder@dhd-news.de