EUROBIKE 2016 | 31.08.16 - 04.09.16 | Friedrichshafen
Edle Treter: Maßgefertigte Schuhe fürs Fahrrad

Rad fahren ist für viele Menschen auch ein Ausdruck von Lifestyle. So mancher möchte auch auf dem Weg zum Geschäftstermin nicht auf sein Rad verzichten und trotzdem exklusiv gekleidet sein. Manuel Baer hat für diese Menschen eine Lösung: Von Hand gefertige Radschuhe, die als solche nicht erkennbar sind. Der exklusive Businesslook bleibt erhalten und trotzdem kann der Geschäftsmann auf dem Klickpedal bequem einrasten. Aber nicht nur er wird von Baer bedient, seine exklusiven Maßanfertigungen gibt es für viele Arten von Schuhen.

artimg10592_120x80.jpg
04.09.2016  ⇒ Interview
Das größte Fahrradabenteuer der Welt: Die Eurobike

Unglaublich, was die Eurobike in diesem Jahr wieder alles aufgefahren hat: 1350 Aussteller, 100.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, 13 Messehallen, Besucher aus aller Welt. Wie war es also an den 6 Tagen beim größten Fahrradabenteuer der Welt? Unser Messereporter Ralph Mehlhorn schildert seine Eindrücke im Kollegengespräch.

artimg10588_120x80.jpg
04.09.2016  ⇒ Kollegengespräch
Mit der Familie zum Radurlaub an den Gardasee

"Auf in den Urlaub", sagen sich in den Ferien viele Familien. Allen, die noch unschlüssig sind, wo es das nächste Mal hingehen soll, denen kann vielleicht die Eurobike in Friedrichshafen helfen: 1350 Aussteller präsentieren dort alles rund ums Rad - und da spielt natürlich auch das Thema Rad-Tourismus eine wichtige Rolle. Wie wäre es zum Beispiel mit der Region Garda Trentino? Das ist die Gegend um den nördlichen Gardasee: Schwimmen, Relaxen, Wandern, Bergsteigen und natürlich Rad fahren - das ist dort alles möglich. Valentina Bellotti, vom Tourismusverband Garda Trentino verrät uns die tollsten Möglichkeiten.

artimg10587_120x80.jpg
04.09.2016  ⇒ O-Ton-Paket
Pendix macht müde Drahtesel zum E-Bike

Es gibt ja viele Radler, die hängen an ihrem alten Drahtesel. Doch manchmal verhält er sich doch etwas störrisch wenn`s den Berg hochgeht. Etwas mehr Power wäre da schon gut. Die Firma Pendix aus Zwickau verwandelt langsame Drahtesel in sozusagen flinke Rassepferde - mit dem Pendix-Antrieb wird nämlich jedes Rad zu einem flotten E-Bike! Das sieht dann sogar auch noch richtig schick aus - so schick, dass Pendix für das Design des Akkus sogar den Sächsischen Industriepreis gewonnen hat. Carolin Hübner spricht über die wichtigsten Features des nachrüstbaren E-Antriebs.

artimg10582_120x80.jpg
03.09.2016  ⇒ Moderation mit O-Tönen
Keine Chance für Langfinger: Jetzt sind sogar die Laufräder am Bike diebstahlsicher

Tausende Euro kosten viele Bikes inzwischen und da stellt sich natürlich die Frage: Wie schütze ich mein Rad vor Langfingern - damit ich auch ruhig schlafen kann. Gar nicht so einfach, denn es gibt eine Vielzahl von Schlössern und Systemen. Ganz neu von ABUS: Auch die Laufräder können inzwischen gegen Diebstahl gesichert werden. Auf der Eurobike erzählt uns Christian Sommer von ABUS, worauf Sie beim Schlosskauf achten sollten - und erklärt natürlich auch die neuen "nut fix".

artimg10581_120x80.jpg
03.09.2016  ⇒ O-Ton-Paket
Kindertaxi oder Lieferwagen: Lastenräder sind echt vielseitig!

Sie könnten den Verkehrsinfarkt in unseren Städten etwas entschärfen: Lastenräder. Egal ob DHL oder Taxi Mama - Lastenräder sind einfach praktisch. In NRW bieten viele Kommunen sogar schon Lastenräder zum Mieten an. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club ist natürlich bei diesem Thema groß mit dabei - auf der Eurobike in Friedrichshafen ist der Club gerade natürlich auch vertreten. Der stellvertretende Bundesvorsitzende Gereon Broil sagt uns, wie es derzeit mit Lastenfahrrädern in Deutschland aussieht.

artimg10580_120x80.jpg
03.09.2016  ⇒ O-Ton-Paket
Liegedreiräder: Damit auch Menschen mit Handicap mobil bleiben

Menschen mit Handicap trauen sich oft nicht auf ein normales Rad - vor allem weil Probleme mit der Balance auftreten können. Diesen Menschen hilft die Firma Hase Bikes. Sie stellt seit über 20 Jahren Liegedreiräder her, die häufig im Rehabereich eingesetzt werden. Bei diesen Bikes ist der Schwerpunkt niedrig und durch die drei Räder ist ein Umkippen beinahe unmöglich. Hase Bikes hat aber auch Stufentandems im Programm: Hinten sitzt der Fahrer, vorne liegt der Mitfahrer und hilft auch noch kräftig beim Treten. Das Besondere: Ohne Mitfahrer lässt sich dann vorne richtig viel aufs Rad packen - zum Beispiel der Einkauf aus dem Supermarkt. Und damit es nicht zu anstrengend wird, gibts die Räder natürlich auch als E-Bike. Kirsten Hase von Hase Bikes hat uns auf der Eurobike in Friedrichshafen in die Welt der Dreiräder und der Tandems mitgenommen...

artimg10579_120x80.jpg
03.09.2016  ⇒ O-Ton-Paket
Äußerste Schieflage: e-connect sendet bei einem Unfall eine Notruf-SMS

Die Digitalisierung hat auch beim Fahrrad Einzug gehalten: Die Firma Haibike bietet bei einigen ihrer Räder in Kooperation mit der Telekom e-connect an. Vernetzte Räder senden im Falle eines Sturzes eine Notfall-SMS mit der genauen Unfallstelle an zuvor hinterlegte Handynummern: Das ist dann besonders sinnvoll, wenn zum Beispiel ein verletzter Mountainbiker hilflos im Wald liegt. Doch e-connect kann noch viel mehr.

artimg10577_120x80.jpg
02.09.2016  ⇒ Moderation mit O-Tönen
Weltenbummler: Mit dem Rad vom Bodensee nach Indien

13.000 Kilometer mit dem Fahrrad nach Indien! Diesen Traum hat sich Patrick Kaiser nach seinem Studium erfüllt. Das Ganze nannte er Tour4life und jeder, der wolllte, durfte auf Patricks Stufentandem einen Teil der Strecke mitradeln, denn die Begegnungen mit anderem Menschen waren für ihn das Wichtigste. 13 Monate später ist Patrick wieder zurück nach Tettnang gekommen: Mit unglaublichen Erfahrungen, unzähligen Begegnungen und vielen neuen Freundschaften im Gepäck.

artimg10575_120x80.jpg
02.09.2016  ⇒ Interview
Zukunftsvisionen: Radeln im Jahr 2040 wird digital

Wie werden wir in der Zukunft Rad fahren? Müssen wir in 20 bis 30 Jahren überhaupt noch selbst treten oder bremsen, steuert vielleicht ein Chip im Gehirn unsere Fahrentscheidungen? Viele Autos sind schon jetzt vernetzt und es gibt viele fleißige Helferlein für den Fahrer, die eingreifen wenn es mal zu einer gefährlichen Situation kommt. Davon sind Fahrräder zwar im Moment noch weit entfernt, aber schon jetzt spielen auf der Eurobike in Friedichshafen E-Bikes und mit dem Fahrrad gekoppelte Smartphones zum Teil eine große Rolle. Was sind also mögliche Visionen für Radler? Wie kann digitales Radfahren in der Zukunft aussehen? Diese Fragen beantwortet Dr. Achim Schmidt. Er ist aktiver Radsportler und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Natursport und Ökologie an der Deutschen Sporthochschule Köln.

artimg10572_120x80.jpg
02.09.2016  ⇒ O-Ton-Paket
Zoff in Ba-Wü: Nagelfallen sollen Mountainbiker zu Fall bringen

Gesetze müssen eingehalten werden: Das ist selbstverständlich. Es gibt aber auch Gesetze, die sind für viele nicht nachvollziehbar. In Baden Württembergs Wäldern gilt zum Beispiel die Zwei-Meter-Regel. Waldwege, die schmaler als zwei Meter sind, dürfen nur von Wanderern oder Spaziergängern genutzt werden. Fahren Mountainbiker dann trotzdem auf solchen Wegen, dann ist das illegal. Immer wieder kommt es deshalb zu Konflikten zwischen Wanderern und Mountainbikern. Gesetzestreue Bürger haben sogar schon Nagelfallen aufgestellt, um Mountainbiker zu Fall zu bringen. Die Deutsche Initiative Mountainbike e.V. ist die Interessenvertretung für Mountainbiker. Sie fordert ein liberales Betretungsrecht der Wälder auch für Biker. Dazu gibt es O-Töne von Michael Winkler. Er ist Mitglied des Vorstandes der Initiative.

artimg10571_120x80.jpg
02.09.2016  ⇒ O-Ton-Paket
Blinken geht jetzt auch mit dem Fahrradhelm

Was hat ein Fahrradhelm mit abbiegen und bremsen zu tun? Nichts, werden Sie sagen! Zwei Amerikaner haben das nun geändert. Sie haben den ganz besonderen Fahrradhelm Lumos Helmet entwickelt. In ihm sind Blinker, ein Bremslicht und alle anderen nötigen Fahrradlichter integriert. Das erspart beim Abbiegen den Arm als Richtungsanzeiger, und ist auch so richtig praktisch: Wer von uns hat nicht schon mal das abnehmbare Licht am Rad vergessen - und plötzlich wars geklaut! Auf der weltgrößten Fahrradmesse, der Eurobike in Friedrichshafen, ist diese Helm-Idee sogar ausgezeichnet worden - mit einem Eurobike Gold Award. Hannu Stewart von Lumen Labs erklärt was hinter dem Lumos Helmet steckt. Die Antworten finden Sie in der englischen Originalversion und in einer deutschen Übersetzung.

artimg10567_120x80.jpg
01.09.2016  ⇒ O-Ton-Paket
Lastenfahrräder erobern den Lifestylemarkt

Lastenräder sind schwer im Kommen: Vor ein paar Jahren war das Fahren damit noch eine üble Schinderei - mittlerweile gibts die Räder aber auch als E-Bikes. Bis zu zweihundert Kilo können sie transportieren. Sperrige Güter sind genauso möglich wie, da mag der Name Lastenrad vielleicht etwas irritieren, die eigenen Kinder beim Sonntagsausflug. Riese und Müller ist einer der Hersteller für Lastenfahrräder. Wir haben dem Abteilungsleiter Kommunikation, Tobias Spindler mal auf den Zahn gefühlt.

artimg10566_120x80.jpg
01.09.2016  ⇒ Interview
Die BMX-Legende: Haro Bikes

Große Jungs bis 50 kriegen beim Namen Haro noch immer leuchtende Augen: Vor allem in den 80-er Jahren war BMX nämlich das angesagte Ding und die Freestyle Bikes von Haro das Nonplusultra! Einziges Problem damals: Das Haro Master oder das Haro Sport spielten für viele Kids finanziell gesehen in einer anderen Liga. Haro gibts heute immer noch, zwar nicht mehr unter der Regie von Gründer Bob Haro, aber immerhin sind die BMX-Bikes inzwischen auch für Normalverdiener erreichbar. Auf der weltgrößten Fahrradmesse, der Eurobike in Friedrichshafen, macht Enrique Arteaga, International Sales Manager bei Haro, Lust auf die BMX Bikes von Haro!

artimg10565_120x80.jpg
01.09.2016  ⇒ O-Ton-Paket
Das ist das echte Bikerfest: Die Eurobike

Über 1300 Aussteller aus 48 Ländern sind da, auf der Eurobike gibts nichts was es nicht gibt. Riesenthema sind natürlich wieder die E-Bikes. Mittlerweile haben die sich auch bei den Mountainbikes etabliert. Auf der Eurobike finden die Besucher auch auf den ersten Blick ganz abgedrehte Sachen, wie zum Beispiel Pedale aus Reisspelzen. Das und noch viel mehr sind die Themen des Kollegengesprächs.

artimg10564_120x80.jpg
01.09.2016  ⇒ Kollegengespräch
Leasing für Fortgeschrittene: Mit dem Firmenrad in den Feierabend

Mal ehrlich: Ein geleastes Firmenauto haben doch viele, oder? Ein richtig alter Hut, außerdem zehren die Pendlerstaus jeden Tag ganz schön an den Nerven. Zeit für was Neues - schnell das Leasing aufs Rad gepackt und los gehts. Inzwischen können nämlich auch viele Arbeitnehmer aufs geleaste Firmenrad umsteigen. Das Rad können Sie dann natürlich auch privat in der Freizeit nutzen. JobRad heißt das Unternehmen, dass das Dienstradleasing für Arbeitnehmer möglich macht. Derzeit findet in Friedrichshafen die Eurobike statt, das ist die weltgrößte Fahrradmesse, und da hat jobRad-Geschäftsführer Ulrich Prediger gleich mal die wichtigsten Fragen beantwortet.

artimg10559_120x80.jpg
31.08.2016  ⇒ O-Ton-Paket
Auch Mountainbikes fahren jetzt mit E-Antrieb

Sie sehen fast aus wie normale Fahrräder aber sie haben es in sich: einen kleinen Elektromotor nämlich. E-Bikes sind auf der Eurobike in Friedrichshafen gerade das Thema! Sie unterstützen müde Treter nicht nur dabei, die nächste Steigung zu erklimmen, sondern sie motivieren auch dazu, richtig schnell auf der Ebene voranzukommen. E-Bikes sind schon lange nicht mehr nur ein Trend: Auch bei Mountainbikes setzt sich der Antrieb immer mehr durch. Thorsten Lewandowski von der Merida & Centurion Germany GmbH erklärt, was derzeit bei E-Mountainbikes alles geht und worauf Sie beim Kauf achten sollten.

artimg10558_120x80.jpg
31.08.2016  ⇒ O-Ton-Paket
My Boo Bamboo Bike

Wer Bambus bislang hauptsächlich mit genüßlich kauenden Pandabären verbindet, der wird jetzt doch etwas verblüfft sein. Denn eine kleine Firma aus Kiel hat sich ebenfalls dem Bambus verschrieben, nicht als Snack zwischendurch, sondern sie baut daraus - Fahrräder! Mit ihren flotten Flitzern unterstützt sie dabei auch noch soziale Projekte in Afrika. Wir haben mit Felix Habke von der my Boo GmbH gesprochen.

artimg10557_120x80.jpg
31.08.2016  ⇒ Interview
Schnellradwege ja, Kaufzuschuss vielleicht: Spannende Zeiten für Radler

Im Vergleich zu den letzten Jahren geht es Radfahrern in Deutschland zum Teil schon recht gut. Im Ruhrgebiet zum Beispiel wird gerade ein 100 Kilometer langer Schnellradweg gebaut - goldene Zeiten für Radfahrer also. Und in Stuttgart wird ein Tiefbahnhof gebaut - ohne Abstellmöglichkeiten für Fahrräder - eher saure Zitrone für die Radler. Das sind Themen, mit denen sich auch der Deutsche Zweirad Industrieverband beschäftigt. In einem Zehn-Punkte-Katalog an die Politik fordert der Verband zum Beispiel einen Zuschuss von 500 Euro für den Kauf eines E-Bikes, sagt der Geschäftsführer Siegfried Neuberger. Er ist mit seinem Verband natürlich gerade auf der Eurobike.

artimg10556_120x80.jpg
31.08.2016  ⇒ O-Ton-Paket
Pogo oder No Pogo: Was MTBs alles anstellen können

Die frühen 70-er Jahre waren für viele Jungs eine zweischneidige Zeit, zumindest, wenn sie mit ihrem Fahrrad mal so richtig durch den Wald brettern wollten: Meistens musste dann das Bonanza-Rad oder das ganz normale Straßenrad dran glauben – wörtlich gemeint! Denn geländetauglich war keines von beiden.  Als dann die ersten Mountainbikes auf den Markt kamen, da war das Schnee von gestern. Endlich konnte man ganz ungeniert auch mal abseits der Straße fahren. Auf der Eurobike gibts auch Interessantes aus der Geschichte dieser Bikes zu erfahren.

artimg10553_120x80.jpg
30.08.2016  ⇒ Moderation mit O-Tönen
Heißer Trend: Schwitzen oder E-Bike fahren!

Einmal die größte Fahrradmesse der Welt erleben! Das geht am Wochenende, denn die Eurobike tritt in die Pedale. Es ist schon die 25. Ausgabe und sie wird wieder Zehntausende nach Friedrichshafen aufs Messegelände locken. Dann gibts glänzende Augen für Fahrradfreaks und so mancher wird sich die Frage stellen: Schwitzen oder nicht schwitzen oder zumindest weniger schwitzen? E-Bikes haben inzwischen sogar die Welt der Mountainbiker erreicht. E-Antrieb ist eines der großen Themen der Eurobike. Auf 100.000 Qadratmetern Ausstellungsfläche haben sich rund 1350 Aussteller versammelt - mit allem was die Fahrrad-Welt zu bieten hat. Wir schwingen uns gemeinsam mit Stefan Reisinger, Head of Eurobike, in den Sattel der Eurobike - wohin fährt sie denn in diesem Jahr?

artimg10551_120x80.jpg
30.08.2016  ⇒ O-Ton-Paket
Festival Days: Zwei Publikumstage für die größte Fahrradparty der Welt

In diesem Jahr dürfen auch Besucher ohne geschäftliches Interesse auf die Eurobike in der Messe Friedrichshafen. Die größte Fahrradmesse der Welt hat am ersten September-Wochenende für alle Interessierten geöffnet. Für eine gute Orientierung ist die Messe in verschiedene Bereiche unterteilt, zum Beispiel die Travel Area oder die Innovation Area. Wie stellen einen Teil des Angebots am Wochenende vor.

artimg10535_120x80.jpg
25.08.2016  ⇒ Beitrag mit O-Tönen
Trends der Eurobike: Nie wieder kalte Pizza

An Fahrrädern lässt sich immer was verbessern, und sei es nur die Klingel. Neuerungen gibt es auch bei Rädern für den Geländeeinsatz. Das Gravel Bike ist ein Rennrad mit breiteren Reifen und soll das Beste beider Welten bieten, die Schnelligkeit auf Asphalt und die breiten Reifen für den Einsatz im milden Gelände. Und dann ist da noch die Sache mit der Pizza. Lastenfahrräder mit E-Unterstützung sind ein noch junges Segment. Die Hersteller sehen den Lieferservice als einen guten Einsatzort.

artimg10534_120x80.jpg
25.08.2016  ⇒ Beitrag mit O-Tönen
Trend zu E-Bikes hält unvermindert an

Die Fahrradbranche motorisiert sich weiter. Das ist einer der Trends, der schon im Vorfeld der Eurobike 2016 klar zu sehen ist. Schon vor dem Beginn der größten Fahrradmesse der Welt, die vom 31. August bis 04. September auf dem Messegelände in Friedrichshafen statt findet, rechnen Experten damit, dass in nicht allzuferner Zukunft jedes zweite Fahrrad mit einem Elektromotor ausgerüstet ist.

artimg10527_120x80.jpg
12.08.2016  ⇒ O-Ton-Paket
Besucherwünsche angenommen: Eurobike öffnet länger für Endverbraucher

Mit 80.000 Besuchern ist die Eurobike bisher schon eine sehr erfolgreiche Messe. Doch nun reagiert sie auf die Wünsche ihrer Besucher und erweitert den Zugang für Endverbraucher um einen Tag. Am gesamten ersten September-Wochenende darf in diesem Jahr jeder auf die Fahrradmesse am Bodensee. Auch neu: Endverbraucher können ausgestellte Neuheiten nun auch selber auf der Straße und im Gelände testen. Im Ganzen wird die Messe durch die Neuerungen einen Tag länger.

artimg10526_120x80.jpg
12.08.2016  ⇒ Moderation mit O-Tönen
Jetzt zwei Publikumstage: Neues Konzept für die Eurobike

Die größte Fahrradmesse der Welt öffnet sich weiter für die Endverbraucher. Zwei statt wie bisher einen Tag steht die Messe in Friedrichshafen nun für alle Besucher offen. Am ersten Wochenende im September können sie die Messe besuchen. Davor ist die Messe drei Tage für Fachbesucher geöffnet. Einen Überblick über das Gesamtangebot bietet das Nachrichtenstück.

artimg10525_120x80.jpg
12.08.2016  ⇒ Nachrichtenstück
Über die Veranstaltung
LogoEurobikeMesse Friedrichshafen

Einmal im Jahr trifft sich das Who is Who der globalen Fahrrad-Industrie auf der EUROBIKE in Friedrichshafen. Die perfekte Plattform, um Weltpremieren zu erleben, Trends aufzuspüren und sich mit Branchen-Insidern auszutauschen.

16Eurobike
Ihr Ansprechpartner
Harald Schönfelder
Redaktionsleitung
(Deutscher Hörfunk Dienst)
h.schoenfelder@dhd-news.de