IDS 2013 | 12.03.13 - 16.03.13 | Köln
Hightech, Design und Komfort - die Zahnarztpraxis von morgen

2.000 Aussteller - und es blinkt und blitzt überall auf der Internationalen Dental-Schau in Köln. Nicht immer blinken da saubere, weiße Zähne, aber dafür neue Materialien, hochmoderne Geräte und viele digitale Hilfsmittel. Wie könnte eigentlich eine Zahnarztpraxis von morgen aussehen? Unser Reporter versucht die Frage zu beantworten.

artimg8304_120x80.jpg
13.03.2013  ⇒ Reportage
Zu arm für eine warme Mahlzeit

Keine tägliche warme Mahlzeit, kein Platz für Hausaufgaben, nur ein Paar Schuhe - so beschreibt Unicef in einer Studie die Situation armer Kinder in Deutschland. Offene Mittagstische werden für Kinder aus armen Familien immer wichtiger. Ein Beispiel aus Köln zeigt, dass der Bedarf steigt und prominente Unterstützung nötig ist, um den Laden am Laufen zu halten.

artimg8302_120x80.jpg
13.03.2013  ⇒ Moderation mit O-Tönen
Mit bunte Farben gegen die Angst der Kinder vor dem Zahnarzt

Der Zahnarzbesuch kann Kinder ganz schön verstören. Manche Kinder verlieren diese Angst vor dem Zahnarzt nie mehr. Spezielle Kinderzahnärzte und besondere Kinderbehandlungsräume sollen die Kleinen beruhigen und Ängste abbauen.

artimg8300_120x80.jpg
13.03.2013  ⇒ Reportage
Starkoch Nelson Müller unterstützt Mittagstisch für Kinder

Immer mehr Kinder bekommen keine warme Mahlzeit. Viele arme Kinder gehen daher zu Mittagstischen in ihrer Stadt. Der Kalker Kindermittagstisch in Köln ist nur ein Beispiel von vielen in Deutschland. Die Institution ist auf Spenden angewiesen. Starkoch Nelson Müller will helfen.

artimg8299_120x80.jpg
13.03.2013  ⇒ Nachrichtenstück mit O-Ton
Zahnarztbesuch: Einmal schmerzfrei, bitte!

Eine Zahnarztpraxis hat irgendwie einen ziemlichen Angst-Faktor. Dabei will jeder gerne schöne Zähne haben, nur am liebsten ohne Zahnarztbesuch. Für den Patienten soll in Zahnarztpraxen aber das Motto lauten: Angst- und schmerzfrei! Ein paar Beispiele.

artimg8296_120x80.jpg
12.03.2013  ⇒ Beitrag mit O-Tönen
Richtige Zahnbehandlung beginnt mit der guten Aufklärung

Die Technik wird in der Zahnmedizin immer umfangreicher, Wahlmöglichkeiten werden immer größer. Der Patient findet sich in dem Dschungel der (Zahn-) Gesundheitsangebote oft nicht zurecht. Aufklärung des Patienten ist da besonders wichtig, sagt der Präsident des Deutschen Zentrums für orale Implantologie Helmut B. Engels. Auch ein Health Media Award könnte den Aufklärungswillen befeuern, sagt er.

artimg8295_120x80.jpg
12.03.2013  ⇒ O-Ton-Paket
Karies ohne Röntgen aufspüren

Röntgenstrahlung minimieren oder ganz vermeiden - das ist das Anliegen vieler Hightech-Produkte in der Zahnmedizin. Laserlicht ist eine mögliche Lösung. Die Uni München hat bestätigt: die Diagnose mit Licht ist im Zahnzwischenraum gleichwertig mit Röntgen.

artimg8293_120x80.jpg
12.03.2013  ⇒ Reportage
Ein Roboter, der Schmerzen empfindet

Zahnmediziner und Zahntechniker fachsimpeln bis Samstag (16.03.2013) auf der weltgrößten Dental-Schau über die neuesten Errungenschaften auf der Suche nach Karies und dem schmerzfreien Bohren. Auch Roboterdamen und Laser spielen auf der Messe eine Rolle.

artimg8291_120x80.jpg
12.03.2013  ⇒ Reportage
Kraftvoll zubeißen: Dental-Industrie wirtschaftlich in guter Verfassung

4,369 Milliarden Euro Umsatz haben die 200 Mitglieder des Verbandes der Deutschen Dental-Industrie 2012 gemacht. Das ergibt eine aktuelle Umfrage des Verbandes. Dabei ist ein kräftiger Zuwachs im Export zu erkennen und eine nur leichte positive Entwicklung im Heimatmarkt. Besonders dynamisch entwickelt sich der Markt in Fernost. Doch Martin Rackert vom VDDI erkennt weiter die Tendenz, dass die Menschen weltweit bereit sind Geld für Zahngesundheit auszugeben.

artimg8288_120x80.jpg
11.03.2013  ⇒ O-Ton-Paket
76.000 neue Jobs: Die Zahnmedizin als Motor für die Wirtschaft

400.000 Menschen arbeiten allein in Deutschland in der Dental Branche. Die Zahnmedizin gilt als wichtiger Arbeitgeber und als bedeutender Wirtschaftsfaktor. Die Bundeszahnärztekammer bezeichnet ihre Branche als Jobmotor und Motor für die Gesamtwirtschaft. Und es soll weitergehen: Etwa 76.000 neue Arbeitsplätze sollen, laut Zahnärztekammer, bis 2030 in Zahnarztpraxen, Dentallaboren und im Einzelhandel entstehen. Die demografische Entwicklung wird, so schätzen die Experten, für weitere Beschäftigungsimpulse sorgen und eine Herausforderung darstellen.

artimg8287_120x80.jpg
11.03.2013  ⇒ O-Ton-Paket
120.000 Besucher zur 35. Internationalen Dental-Schau in Köln erwartet

Nachrichtenstück zum Auftakt der Internationalen Dental-Schau in Köln. Bis zu 120.000 Besucher werden von den mehr als 2.000 Unternehmen der Zahnmedizin und Zahntechnik erwartet.

artimg8286_120x80.jpg
11.03.2013  ⇒ Nachrichtenstück
Virtuell tut nicht weh

Fast 70 Prozent der ausstellenden Unternehmen kommen aus dem Ausland auf die IDS nach Köln. Damit bestätigt die IDS ihre Aufgabe als globaler Treffpunkt der internationalen Dentalbranche. Alle zwei Jahre bringen die Spezialisten der Zahnmedizin und Zahntechnik ihre Neuheiten mit auf die IDS.

artimg8285_120x80.jpg
11.03.2013  ⇒ Moderation mit O-Tönen
Über die Veranstaltung

Die IDS in Köln ist die globale Leitmesse und der führende Branchentreff für Entscheider aus Zahnärzteschaft, Zahntechnikerhandwerk, Dentalfachhandel, Dental-Industrie, Forschung und Entwicklung.

2013 IDS
Ihr Ansprechpartner
Harald Schönfelder
Redaktionsleitung

h.schoenfelder@dhd-news.de