FIBO 2013 | 11.04.13 - 14.04.13 | Köln
Zur Fitness gehört auch Wellness - die Entspannung der Zukunft
artimg8402_120x80.jpg
 

Info: Stück über Wellness-Trends der FIBO in Köln. Wellness und Fitness gehören immer stärker zusammen. Zu einem effektiven Training gehört Regeneration. Die Fitness-Studios überlegen auch zunehmend, wie sie Wellness stärker integrieren. In Halle 8 können Besucher bis Sonntag viele Entspannungsliegen etc. ausprobieren.

Anmoderation: Was gibt es schöneres, als zwischen den Trainingseinheiten und der Schufterei gut durchmassiert zu werden. Ist natürlich ein Kostenpunkt. Und auch die entspannende Sauna hat nicht jeder im Keller. Wer ins Fitness-Studio geht, der hat bald vielleicht mit echten Neuheiten auf dem Markt in Sachen Wellness zu tun. Reporterin Sarah Tschernigow hat sich auf der FIBO umgeschaut, wie die Entspannung von morgen aussieht - und vor allem: wie sie sich anfühlt.

----------------

Beitragstext: Ein klar erkennbarer Trend im Bereich Wellness ist die vollautomatisierte Massageliege. Die sieht man häufig auf der FIBO. Eines der Highights ist eine Liege von Equimed. Sieht aus, wie eine Mischung aus Wasserbett und Massageliege - und das ist sie im Grunde auch. Hier wird eine Unterwassermassage simuliert. Fühlt sich an, wie ein Duschstrahl, nur dass der Kunde nicht nass wird, erklärtr Geschäftsführer, Josef Bruss.
O-Ton
Und WIE angenehm. Josef Bruss sagt, dass zunehmend auch Fitness-Studios Interesse zeigen und sich überlegen, sich so ein Gerät hinzustellen. Zum einen, weil sich die Liege gut dafür eignet sich fürs Training auf und später abzuwärmen. Und noch aus einem anderen Grund.
O-Ton
Die Unterwasser-Massage-Liege ist ein gutes Beispiel dafür, wie stark sich Fitness und Wellnes miteinander weiter verknüpfen. Auch das Unternehmen Technogym, Gerätehersteller, hat jetzt etwas auf dem Markt, dass in diese Richtung geht: Im Körper passiert etwas, aber es gibt gleichzeitig eine Entspannung - mit einem neuartigen Sitzball, sagt Christian Dietrich, Geschäftsführer. 
O-Ton
Einmal auf dem Welness-Ball Platz genommen, muss sich der Körper gleich stabilisieren und ausbalancieren. Der Uterschied zum herkömmlichen Gummiball.
O-Ton
Und hinzu kommt: Der Ball hat einen Strichcode. Mit dem Smartphone eingescannt erscheinen noch ein paar Fitness und Entspannungsübungen auf dem Handy. So macht Wellness Spaß.
Sarah Tschernigow ... Köln

O-Ton: Josef Bruss, Geschäftsführer Equimed, 59439 Holzwickede;
Christian Dietrich, Geschäftsführer Technogym, 63329 Egelsbach
Länge: 2:57
Autor: Sarah Tschernigow

erstellt: 13.04.2013 
Bereitstellung des mp3-Audios in Sendequalität (E-Mail-Versand oder direkt speichern)
Nach Eingabe von Name, E-Mail und Sender stellen wir Ihnen unsere Audio-Beiträge zur kostenfreien Nutzung unter Berücksichtigung unserer AGB zur Verfügung.
Ihre personenbezogenen Daten unterliegen selbstverständlich dem Datenschutz und werden nur für interne Zwecke verwendet.
* = notwendige Angaben
Es gibt unterschiedliche Varianten des Audio-Materials zu diesem Beitrag.
Bitte kennzeichnen Sie die von Ihnen gewünschte Version:

vertont - 2:57
nur O-Töne
Beitrags-Funktionen
vertont
Vorhören NICHT möglich:
ein Audio-Player für den Typ "application/x-shockwave-flash" ist auf Ihrem Browser nicht installiert/aktiviert
nur O-Töne
Vorhören NICHT möglich:
ein Audio-Player für den Typ "application/x-shockwave-flash" ist auf Ihrem Browser nicht installiert/aktiviert
zum Download
Manuskript als PDF
Beitrag weiterempfehlen
Ihren XING-Kontakten zeigen
Mit facebook-Freunden teilen
Ihr Ansprechpartner
Harald Schönfelder
Redaktionsleitung

h.schoenfelder@dhd-news.de