Kind + Jugend 2011 | 15.09.11 - 18.09.11 | Köln
Aufblasbare Sicherheit - Kindersitze im Test
KJ11 Kindersitz

Info: Ein Kollegengespräch über die Sicherheit von Kindern im Auto. Die neusten Kindersitze unter der Lupe, von eingebauten Stoßdämpfern, über drehbare Sitze bis zum aufblasbaren Kindersitz.

Anmoderation: Es ist ein Thema, bei dem viele Eltern noch an der Ladenkasse verunsichert sind. Haben sie sich beim Kindersitz für das richtige und sicherste Modell entschieden? Die Sicherheit der Kinder im Auto ist ein heikles Thema. Es gibt eine irrsinnig große Auswahl an Kindersitzen. Da den Überblick zu behalten, ist schwierig. Die neusten Kindersitze werden derzeit in Köln auf der Messe "Kind + Jugend" präsentiert. Reporter Patrick Pröbsting war für uns dort unterwegs.
O-Ton Hallo

Frage 1: Patrick, was tut sich denn in Sachen Kindersicherheit im Auto?

Frage 2: Gerade der Gurt fügt Kindern bei einem Unfall teils schlimme Verletzungen zu. Gibt’s dafür schon eine Lösung?

Frage 3: Ein Kindersitz, hat mich etwas erstaunt. Der ist aufblasbar wie eine Luftmatratze. Ist das ernst gemeint?

Abmoderation: In Köln läuft derzeit die Kind + Jugend (bis So. 18.09.2011). Für das große Thema Kindersicherheit unterwegs haben wir einige Kindersitze unter die Lupe genommen. Infos waren das von Reporter Patrick Pröbsting, vielen Dank.

------------------

Antwort 1: Von komplett neuen Konstruktionen bis zu sinnvollen Kleinigkeiten eine ganze Menge. Ein Kindersitz zum Beispiel hat einen "Innovation Award" gewonnen, gilt also als besonders fortschrittlich. Dieser Kindersitz hat Stoßdämpfer eingebaut und im Falle eines Unfalls nehmen die die Energie auf und entlasten die Stöße auf das Kind. Dadurch soll es zu weniger schlimmen Verletzungen kommen.

Antwort 2: Hmm, am sichersten ist es natürlich, wenn Ihre Kinder verkehrt herum im Auto sitzen. Also mit dem Rücken zur Fahrtrichtung. Das geht aber nur bis zu einem bestimmten Alter, denn irgendwann ist der Platz zwischen Kindersitz und der Rücklehne zu klein, um da eben die Beine unterzubekommen. Damit Sie dann keinen zweiten, neuen Kindersitz brauchen, gibt es jetzt einen drehbaren Sitz. Darin können Sie Ihre Kinder wahlweise, ich sag mal, richtig herum oder eben rückwärts ins Auto setzen, und außerdem erleichtert die eingebaute Drehfunktion auch das Hereinsetzen der Kleinen, wenn Sie an Ihre Bandscheiben denken.

Antwort 3: Auf jeden Fall. Der aufblasbare Kindersitz ist sicher keine Innovation in puncto Komfort. Und ich kann auch die Bedenken gegenüber dem Sicherheitsaspekt durchaus nachvollziehen. Aber der aufblasbare Kindersitz ist vom TÜV Rheinland getestet. Außerdem habe ich mit dem Hersteller gesprochen und der sagt, in erster Linie ist der aufblasbare Kindersitz für Notfälle gedacht. Also zum Beispiel reisen im Flugzeug, mit dem Taxi oder im Zug. Da einen Kindersitz mitzuschleppen ist eben nicht immer möglich. Und dann ist der aufblasbare Kindersitz deutlich besser, als gar keine Kindersicherung.

O-Ton: ---
Länge: 1:29 (3 Antworten, individuell einsetzbar)
Autor: Patrick Pröbsting

erstellt: 16.09.2011 
Bereitstellung des mp3-Audios in Sendequalität (E-Mail-Versand oder direkt speichern)
Nach Eingabe von Name, E-Mail und Sender stellen wir Ihnen unsere Audio-Beiträge zur kostenfreien Nutzung unter Berücksichtigung unserer AGB zur Verfügung.
Ihre personenbezogenen Daten unterliegen selbstverständlich dem Datenschutz und werden nur für interne Zwecke verwendet.
* = notwendige Angaben
Beitrags-Funktionen
Ihr Ansprechpartner
Harald Schönfelder
Redaktionsleitung

h.schoenfelder@dhd-news.de