REISE + CAMPING & FAHRRAD 2010 | 24.02.10 - 28.02.10 | Essen
Alles andere als auf dem Holzweg - Holzfahrräder machen Radeln zum Erlebnis

Info: Im Kollegengespräch wird ein Holzfahrrad vorgestellt, eine Neuheit auf der Messe "Fahrrad 2010" in Essen.

Anmoderation: Also, mein Fahrrad hat zwei Räder, zwei Pedale, Bremsen und einen Lenker. Das reicht ja auch, um von A nach B zu kommen. Vielen Radsportlern reicht das aber nicht mehr. Das Fahrrad muss auch schon etwas für’s Auge sein. Auf der Messe „Fahrrad 2010“ in Essen können sich die Besucher auch ein paar Exoten anschauen – Ein Fahrrad ganz aus Holz zum Beispiel.

Frage 1: Unsere Reporterin Anja Brukner hat es für uns ausprobiert. Anja, wie muss ich mir so ein Fahrrad denn vorstellen?

Frage 2: Eiche ist ja nun nicht unbedingt leicht ... Kommt man mit so einem schweren Fahrrad denn überhaupt vorwärts?

Frage 3:
Bis jetzt habe ich noch nie ein Holzfahrrad auf der Straße gesehen. Meinst Du, das könnte ein neuer Trend werden?

Abmoderation: Wenn sie das Holzfahrrad auch einmal Probe fahren möchten – Die „Fahrrad 2010“ läuft noch bis Sonntag (28.02.) auf dem Messegelände in Essen.

----------------------------------------------

Antwort 1: Es ist schon ein Hingucker. Das Holzfahrrad sieht fast aus wie ein Motorrad, eine Harley Davidson in Chopper-Form. Die Pedale sitzen also ziemlich weit vorne, der Lenker ist sehr hoch angebracht und der Fahrer liegt fast schon auf dem Rad. Und das Ganze sieht dann auch noch ziemlich edel aus, weil es aus mittelbrauner Eiche gefertigt wurde. Nur die Reifen sind aus Gummi. Aber sonst ist wirklich jedes Teil einzeln von Hand geschnitzt, vom Lenker über den Rahmen bis zum Ständer. Ich habe sogar Holz-Satteltaschen gesehen.

Antwort 2: Ja, es gibt eine ganz normale Gangschaltung, die Reifen sind wunderbar leichtgängig, also – es macht wirklich Spaß und ist auch nicht anstrengend. Das Einzige, woran ich mich gewöhnen musste, als ich es ausprobiert habe, war die ungewohnte Sitzposition. Da ist es etwas schwierig, das Gleichgewicht zu halten. Aber das geht dann auch relativ schnell, dass man es raus hat und dann habe ich mich ein bisschen gefühlt wie Eays Rider. Das war wirklich ein richtig schönes Erlebnis. 

Antwort 3: Das glaube ich eher nicht. So ein Holzfahrrad kostet nämlich eine Stange Geld. Los geht’s bei 2.500 Euro. Man kann aber locker auch das Doppelte ausgeben. Ich glaube, das ist dann eher etwas für Liebhaber. Und das sagt auch Bas Braat von der Firma Oliver Wooden Bikes aus den Niederlanden:
O-Ton
Bas Braat hat es mit einem Cabrio verglichen. Sonntags bei gutem Wetter kommt das Holzfahrrad dann mal raus aus der Garage. Aber: Um mal schnell von A nach B zu kommen, ist das nichts.

O-Ton: Bas Braat, Geschäftsführer von Oliver Wooden Bikes; 4301 AB Zierikzee
Länge: 1:24 (3 Antworten kürzbar)
Autor: Anja Brukner

erstellt: 26.02.2010 
Bereitstellung des mp3-Audios in Sendequalität (E-Mail-Versand oder direkt speichern)
Nach Eingabe von Name, E-Mail und Sender stellen wir Ihnen unsere Audio-Beiträge zur kostenfreien Nutzung unter Berücksichtigung unserer AGB zur Verfügung.
Ihre personenbezogenen Daten unterliegen selbstverständlich dem Datenschutz und werden nur für interne Zwecke verwendet.
* = notwendige Angaben
Beitrags-Funktionen
Ihr Ansprechpartner
Harald Schönfelder
Redaktionsleitung

h.schoenfelder@dhd-news.de