A+A 2019 | 05.11.19 - 08.11.19 | Düsseldorf
Digitalisierung und Arbeitsschutz: Neue Arbeitswelt sucht neue Regeln
artimg11803_120x80.jpg

Info: Im Büro und auf der Baustelle sind die Regeln klar: Stühle haben so geformt zu sein, dass sie keinen Rücken verbiegen und auf dem Gerüst wird ein Helm getragen. Für die Digitalisierung und Berufe, die meistens außerhalb des Betriebes stattfinden suchen die Arbeitsschützer noch nach Regeln. Denn wer soll die Sitzhaltung des Mitarbeiters im Home Office kontrollieren? Und wer sorgt dafür, dass die Armada der Lieferfahrer nicht zu schwer trägt? Die Branche sucht auf der Messe und dem A+A-Kongress nach Antworten

Anmoderation: Die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt und damit auch den Arbeitsschutz. Zum ersten Mal ist das Thema im großen Maßstab auf der Arbeitsschutzmesse A + A in der Messe Düsseldorf vertreten. Denn Stahlkappenstiefeln und Co. helfen an digitalen Arbeitsplätzen eher wenig. Doch die Analogien, mit denen der Arbeitsschutz an selbstbestimmte und relativ unkontrollierte Außer-Haus-Arbeitsplätze rangeht, die stammen natürlich aus der Helm-und-Handschuh-Welt.

----------------

Beitragstext: O-Ton
Bruno Zwingmann ist der Chef der BASI, der Bundesarbeitsgemeinschaft für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. In den 1970er Jahren waren Helme auf Baustellen noch seltener als heute. Irgendwas hat also die Arbeiter bewegt, Helme aktiv aufzusetzen. Zum einen waren es Kontrollen, zum anderen Tricks.
O-Ton
Klar, wo schwere und harte Dinge Körper eindellen können und Menschen im Rudel auftreten, ist so etwas relativ leicht erreichbar. Doch wer im Home Office vor dem Rechner sitzt oder am Wochenende auf dem Sofa Firmenmails öffnet, muss nicht Stolz und Ehre vor den Kollegen verteidigen.
O-Ton
Das Thema griffig abzubilden ist schwer. Denn auch auf der Seite der Arbeitgeber muss das Konzept eines soften Schutzes erst greifbar werden. Zur Zeit ist es noch eher ein akademisches Thema, beobachtet Wolfram Diener, Geschäftsführer der Messe Düsseldorf.
O-Ton
Das liegt auch an uns merkwürdigen Menschen. Einen Helm mit Rädchen zum Einstellen finden wir toll, das Wort "Lehrgang" aber sorgt eher für Müdigkeitsattacken. Damit kämpfen die Ausbilder, sagt Bruno Zwingmann, und vorerst müssen die Arbeitnehmer oft ihren eigenen Kampf um das Thema Resilienz führen.
O-Ton
Harald Schönfelder, Redaktion ... Düsseldorf

O-Ton: Bruno Zwingmann, Geschäftsführer, Bundesarbeitsgemeinschaft für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit e.V., 53757 Sankt Augustin;
Wolfram Diener, Geschäftsführer, Messe Düsseldorf GmbH, 40474 Düsseldorf
Länge: 2:10 (divers kürzbar)
Autor: Harald Schönfelder

erstellt: 04.11.2019 
Bereitstellung des mp3-Audios in Sendequalität (E-Mail-Versand oder direkt speichern)
Nach Eingabe von Name, E-Mail und Sender stellen wir Ihnen unsere Audio-Beiträge zur kostenfreien Nutzung unter Berücksichtigung unserer AGB zur Verfügung.
Ihre personenbezogenen Daten unterliegen selbstverständlich dem Datenschutz und werden nur für interne Zwecke verwendet.
* = notwendige Angaben
Es gibt unterschiedliche Varianten des Audio-Materials zu diesem Beitrag.
Bitte kennzeichnen Sie die von Ihnen gewünschte Version:

vertont - 2:10 (divers kürzbar)
nur O-Töne
Beitrags-Funktionen
vertont
nur O-Töne
zum Download
Manuskript als PDF
Beitrag weiterempfehlen
Ihren XING-Kontakten zeigen
Mit facebook-Freunden teilen
Ihr Ansprechpartner
Harald Schönfelder
Redaktionsleitung

h.schoenfelder@dhd-news.de