GIFA, METEC, THERMPROCESS, NEWCAST 2019 | 25.06.19 - 29.06.19 | Düsseldorf
Restaurierte Öfen: Alte Schätzchen mit neuem Leben - auch elektrisch
artimg11694_120x80.jpg

Info: Historische Öfen haben einen schweren Stand. Sind sie noch benutzbar? Was sagt der Schornsteinfeger zu den Emissionen? Solche Fragen bedeuten oft ein vorschnelles Aus für das Schätzchen. Doch beim Fachmann kann unter die historische Hülle moderne Technik einziehen, ohne dass es von außen sichtbar ist. Wenn es gar nicht mehr anders geht, wird aus dem alten Holz-, Kohle-, Torfbrenner eben ein elektrischer Ofen.

Anmoderation: Moderne Öfen für heimelige Wärme sind eher schlichte Gebilde. Ganz anders die Kunstwerke, die auf dem Messequartett Gifa / Metec / Thermprocess / Newcast (GMTN) in der Messe Düsseldorf zu sehen sind. Reich verzierte gusseiserne Hüllen tragen sie, die Schätze aus dem 19. Jahrhundert. Abseits der Messe verbringen die Öfen ihre Tage in Neu-Ulm, im Deutschen Eisenofenmuseum.

----------------

Beitragstext: Nach Düsseldorf hat das Museum und die mit ihm verbandelte Firma "Märchenofen" nur eine Auswahl gebracht. Aus der Zeit des Historismus stammen die gusseisernen Skulpturen. In der Zeit von der Gründung des Deutschen Reichs bis zur ausgehenden Kaiserzeit entstanden Öfen, die an Kathedralen, Burgen oder griechische Säulen erinnern, sagt Wilfried Schrem vom Eisenofenmuseum.
O-Ton
Bis ungefähr 2,60 Meter sind die Öfen hoch und allein die Hüllen der größten wiegen über 200 Kilogramm. Wer so ein Schätzchen auch noch benutzen möchte, der kann es erstaunlich leicht an die heutigen Gesetze anpassen lassen. Die gezeigten Stücke sind so genannte Allesbrenner.
O-Ton
Trotzdem sind es nun alte Stücke und die Feinstaubangst ist größer als früher. Doch diese Öfen sind im Prinzip ausgereift, sagt Wilfried Schrem.
O-Ton
Das Problem ist, dass die Öfen auch kenntnisreich bedient werden müssen, eine Kunst, die Besitzer erst wieder lernen müssen. Und wer es nicht mit seinem Gewissen vereinbaren kann, der darf sich auch ein elektrisches Innenleben unter die historische Hülle wünschen.
O-Ton
Obwohl es anders natürlich schöner ist. Wer sich in ein solch repräsentatives Stück verlieben möchte oder Informationen zur Restaurierung sucht, der sollte sich vorher anmelden. Das Museum öffnet nach Vereinbarung.
Harald Schönfelder, Redaktion ... Düsseldorf

O-Ton: Wilfried Schrem, Geschäftsführer, Märchenofen Ofenhaus Neu-Ulm/Pfuhl, 89233 Neu-Ulm und Deutsches Eisenofenmuseum, 89233 Neu-Ulm/Pfuhl
Länge: 2:22 (divers kürzbar)
Autor: Harald Schönfelder

erstellt: 29.06.2019 
Bereitstellung des mp3-Audios in Sendequalität (E-Mail-Versand oder direkt speichern)
Nach Eingabe von Name, E-Mail und Sender stellen wir Ihnen unsere Audio-Beiträge zur kostenfreien Nutzung unter Berücksichtigung unserer AGB zur Verfügung.
Ihre personenbezogenen Daten unterliegen selbstverständlich dem Datenschutz und werden nur für interne Zwecke verwendet.
* = notwendige Angaben
Es gibt unterschiedliche Varianten des Audio-Materials zu diesem Beitrag.
Bitte kennzeichnen Sie die von Ihnen gewünschte Version:

vertont - 2:22 (divers kürzbar)
nur O-Töne
Beitrags-Funktionen
vertont
nur O-Töne
zum Download
Manuskript als PDF
Beitrag weiterempfehlen
Ihren XING-Kontakten zeigen
Mit facebook-Freunden teilen
Ihr Ansprechpartner
Harald Schönfelder
Redaktionsleitung

h.schoenfelder@dhd-news.de