INTERMODELLBAU 2019 | 04.04.19 - 07.04.19 | Dortmund
Weg vom Bildschirm, ran ans Modell: So wollen Firmen und Vereine Kinder begeistern
artimg11662_120x80.jpg

Info: Computerspiele und das Smartphone sind die Killer des mechanischen Spiels und des Bastelns. Davon sind die Hersteller klassischer Spielzeuge und Vereine überzeugt. Sie haben verschiedene Strategien, Kinder wieder für ihre Produkte und das Hobby zu begeistern. Die einen packen Elektronik in ehemals statische Modelle, die anderen entwickeln Themenwelten zum Eintauchen. Im Beitrag stellen wir die Entwicklungen vor.

Anmoderation: "Nun spielt doch endlich mal richtig" - solche Erwachsenen-Sätze sorgen bei Kindern und Jugendlichen gerne für verständnislose Blicke, vor allem, wenn sie doch gerade mit dem Controller an der Spielkonsole sitzen. Die Hobbys am Rechner brummen, die in der Welt ohne Bildschirm erleben gerade eine Schwächephase. Auf der größten Modellbaumesse der Welt, der Intermodellbau in der Messe Dortmund, denken die Hersteller und Modellbauvereine über Strategien nach, wie sich das ändern ließe.

----------------

Beitragstext: O-Ton
Als Geschäftsführer des Bundesverbandes des Spielwaren-Einzelhandels hat Steffen Kahnt einen guten Überblick über die Strategien der Hersteller wieder mehr Kinder für ihre Sachen zu interessieren. Pack Elektronik rein, das ist eine Strategie. Eine andere ist, den Kindern ganze Welten an die Hand zu geben, in die sie eintauchen können. Die Eisenbahnmodellbauer von Märklin setzen darauf, sagt deren Marketing-Leiter Eric-Michael Peschel.
O-Ton
Dass ein Marketingchef den Namen einer anderen Firma zusammen mit dem seiner eigenen Produkte ausspricht, das ist selten. In dem Fall ist es aber kein Unfall, sondern Absicht. Denn es geht um die Phantasie der Kinder.
O-Ton
Dann können Bücher oder Legosteine zu Bahnbrücken werden, die Gleise auf der Auto-Spielmatte verlegt werden und so weiter. Wer phantasievoll ins Spiel eintaucht, der ist schon mal angefixt und hat vielleicht Lust, später mal in einen Verein zu gehen. Der Minicar Club ist der Dachverband der RC-Auto-Vereine. Sein Jugendbetreuer Harald Merten sieht Mitgliedermangel im Jugendbereich, so wie viele andere Vereine auch.
O-Ton
Deshalb müssten auch die Vereine vor Ort mehr tun, sich zum Beispiel auf Stadtfesten vorstellen oder in Schulen gehen. Dann soll es auch mit dem Nachwuchs klappen.
Harald Schönfelder, Redaktion ... Dortmund

O-Ton: Steffen Kahnt, Geschäftsführer, Bundesverband des Spielwaren-Einzelhandels (BVS), 50445 Köln;
Eric-Michael Peschel, Leiter Marketing, Gebr. Märklin & Cie. GmbH, 73033 Göppingen;
Harald Merten, Jugendbetreuer, Deutscher Minicar Club e.V., 49076 Osnabrück, 25462 Rellingen
Länge: 2:03 (divers kürzbar)
Autor: Harald Schönfelder

erstellt: 04.04.2019 
Bereitstellung des mp3-Audios in Sendequalität (E-Mail-Versand oder direkt speichern)
Nach Eingabe von Name, E-Mail und Sender stellen wir Ihnen unsere Audio-Beiträge zur kostenfreien Nutzung unter Berücksichtigung unserer AGB zur Verfügung.
Ihre personenbezogenen Daten unterliegen selbstverständlich dem Datenschutz und werden nur für interne Zwecke verwendet.
* = notwendige Angaben
Es gibt unterschiedliche Varianten des Audio-Materials zu diesem Beitrag.
Bitte kennzeichnen Sie die von Ihnen gewünschte Version:

vertont - 2:03 (divers kürzbar)
nur O-Töne
Beitrags-Funktionen
vertont
nur O-Töne
zum Download
Manuskript als PDF
Beitrag weiterempfehlen
Ihren XING-Kontakten zeigen
Mit facebook-Freunden teilen
Ihr Ansprechpartner
Harald Schönfelder
Redaktionsleitung

h.schoenfelder@dhd-news.de