elektrotechnik 2019 | 13.02.19 - 15.02.19 | Dortmund
E-Haus: Vernetzter geht (noch) nicht
artimg11558_120x80.jpg

Info: Im E-Haus auf der Fachmesse elektrotechnik ist vom Fußboden bis zur Decke alle Technik vernetzt. Im Boden lauern Sensoren auf gestürzte Bewohner, in der Decke hören Sensoren auf Stimmbefehle und im Raum dazwischen lassen sich Küchenschränke absenken und Spülmaschinen steuern.

Habermehl antwortet auf folgende Fragen:

1. Sie zeigen auf der Messe das "E-Haus". Was ist das?

2. Sind das Anlagen, die ich auch in einem älteren Haus nachrüsten kann oder brauche ich dafür einen Neubau?

3. Was ändert sich für die Handwerker? Ein Gas-Wasser-Installateur zum Beispiel hatte bisher eher weniger mit Elektrotechnik zu tun.

4. Müssen sich Handwerker dabei fortbilden oder ergeben sich ganz neue Berufszweige?

5. Wie sicher sind die Systeme vor Fernzugriffen?

6. Wo beginnt der Einsatz dieser Systeme? Schon an der Haustür?

7. Wie stellt sich eigentlich das Thema Licht im vernetzten Haus dar?

8. Das heißt, die LEDs lassen sich dann auch in ganz langsamen Verläufen anpassen?

9. Lässt sich das auch manuell anpassen?

O-Ton: Dipl.-Ing. Andreas Habermehl, Referent für Normung, Berufsbildung und Innovationen, Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH), 60487 Frankfurt am Main
Länge: 5:31 (9 O-Töne, einzeln einsetzbar)
Autor: Harald Schönfelder

erstellt: 12.02.2019 
Bereitstellung des mp3-Audios in Sendequalität (E-Mail-Versand oder direkt speichern)
Nach Eingabe von Name, E-Mail und Sender stellen wir Ihnen unsere Audio-Beiträge zur kostenfreien Nutzung unter Berücksichtigung unserer AGB zur Verfügung.
Ihre personenbezogenen Daten unterliegen selbstverständlich dem Datenschutz und werden nur für interne Zwecke verwendet.
* = notwendige Angaben
Beitrags-Funktionen
Ihr Ansprechpartner
Harald Schönfelder
Redaktionsleitung

h.schoenfelder@dhd-news.de