ISM & ProSweets Cologne 2019 | 27.01.19 - 30.01.19 | Köln
Ein Label für Halal-Produkte sorgt für heiße Diskussionen
artimg11539_120x80.jpg

Info: "Gutes erlaubt", so lautet der Name eines Labels, das fertig entwickelt auf seinen Einsatz wartet. Eine Agentur aus der Lebensmittelbranche will damit ein Zeichen setzen und Produkte die "Halal" sind (im weitesten Sinne heißt das übersetzt: gutes erlaubt) markieren. Hintergrund: Die Geschäftsführung besteht aus einem katholischen Christen und einem muslimischen Partner. Beide haben festgestellt, wie viel einfacher ein solches Label das Zusammenleben für alle machen könnte und wollen damit die Integration fördern. Wenn da nicht massive Berührungsängste bei den Händlern wären... Mehr zu diesem heiklen Thema erklärt Peter Bungenberg, der CEO der Agentur in diesem O-Ton-Paket.

Bungenberg antwortet auf folgende Fragen:

1. Fangen wir vorne an: was genau ist Halal, sprich wann ist ein Produkt Halal?

2. Was sind das für Schulen die diese Regeln festlegen?

3. Warum ist überhaupt eine Markierung wichtig?

4. Um Verwirrung zu stiften, viele kennen das Label "Koscher" aus den Medien, gibt es da Gemeinsamkeiten?

5. Sie würden gerne Ihr Siegel auf den Markt bringen aber es gibt Vorbehalte: was ist das Problem?

O-Ton: Peter Bungenberg, CEO, food International Transfer & Services, 41462 Neuss
Länge: 3:31 (5 O-Töne, einzeln einsetzbar)
Autor: Julia Batist

erstellt: 28.01.2019 
Bereitstellung des mp3-Audios in Sendequalität (E-Mail-Versand oder direkt speichern)
Nach Eingabe von Name, E-Mail und Sender stellen wir Ihnen unsere Audio-Beiträge zur kostenfreien Nutzung unter Berücksichtigung unserer AGB zur Verfügung.
Ihre personenbezogenen Daten unterliegen selbstverständlich dem Datenschutz und werden nur für interne Zwecke verwendet.
* = notwendige Angaben
Beitrags-Funktionen
Ihr Ansprechpartner
Harald Schönfelder
Redaktionsleitung

h.schoenfelder@dhd-news.de