Grundsteinlegung Halle 1plus | 10.01.19 | Köln
Flexible Flächen, digitale Verknüpfungen, eine Halle auf Ständern: die Zukunft der Messe in Köln
artimg11495_120x80.jpg

Info: Wie blickt ein Top Ten Messe Unternehmen den Herausforderungen der Zukunft entgegen, wie muss es sich dafür rüsten? Messechef Gerald Böse erklärt dies am Beispiel Köln. Die Koelnmesse GmbH wird hunderte Millionen investieren: wie sehen die Neuerungen aus und wie sieht die Zukunft aus? Spannende Antworten liefert unser O-Ton-Paket!

Böse antwortet auf folgende Fragen:

1. Heute wurde der Grundstein für eine neue Messehalle gelegt aber das ist erst der Anfang. Die Koelnmesse will bis 2030 insgesamt 700 Millionen Euro in ihre Neugestaltung investieren. Sie haben also einiges vor? 

2. Gerade hat der letzte Bagger seinen Dienst verrichtet - der Bau der neuen Halle ist nicht ganz einfach. Welche Herausforderungen müssen Sie hier meistern?

3. Kann denn trotz all der Arbeiten der Messebetrieb weiter laufen?

4. Wie haben Sie geplant, wie muss ein topmodernes Messegelände heute gestaltet sein?

5. Gibt es Dinge, die es so noch nie zuvor gab - was ist die größte Neuerung für die Zukunft?

O-Ton: Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung, Koelnmesse GmbH, 50679 Köln
Länge: 3:17 (5 O-Töne, einzeln einsetzbar)
Autor: Julia Batist

erstellt: 10.01.2019 
Bereitstellung des mp3-Audios in Sendequalität (E-Mail-Versand oder direkt speichern)
Nach Eingabe von Name, E-Mail und Sender stellen wir Ihnen unsere Audio-Beiträge zur kostenfreien Nutzung unter Berücksichtigung unserer AGB zur Verfügung.
Ihre personenbezogenen Daten unterliegen selbstverständlich dem Datenschutz und werden nur für interne Zwecke verwendet.
* = notwendige Angaben
Beitrags-Funktionen
Ihr Ansprechpartner
Harald Schönfelder
Redaktionsleitung

h.schoenfelder@dhd-news.de