REHACARE International 2018 | 26.09.18 - 29.09.18 | Düsseldorf
Assistenzhunde: Die richtige Nase für jede Erkrankung
artimg11451_120x80.jpg

Info: Die bekanntesten Assistenzhunde sind sicher die Blindenhunde. Sie sind öfters im Stadtbild unterwegs, meist als Retriever. Doch hinter den Wohnungstüren tummeln sich noch ganz andere Rassen. Sie sind speziell für ihre jeweiligen Aufgaben ausgebildet und entsprechend teuer. Da die Krankenkassen meist nichts zuzahlen, gibt es alternative Hilfen zur Finanzierung.

Anmoderation: Blindenhunde sind sicher die bekanntesten Vertreter ihrer Art. Assistenzhunde spielen aber für viele Menschen eine wichtige Rolle. Sie helfen bei seelischen Problemen, erkennen Diabetes oder warnen ihren Besitzer, wenn der kurz vor einem epileptischen Anfall steht. Auf der Rehacare in der Messe Düsseldorf haben sich unser Messereporter über die tierischen Assistenten informiert.

----------------

Beitragstext: O-Ton
erklärt Astrid Ledwina. Sie leitet seit 2006 den Verein "Rehahunde Deutschland" in der Nähe von Rostock. Die Zahl der Jobs für Hunde ist fast so groß wie die Zahl der Hunderassen. Auf der Straße sind meist Retriever zu sehen. Hinter den Wohnungstüren sind auch ganz andere Hunde zu finden.
O-Ton
Allerdings ist nicht jedes Hunde-Individuum für jeden Job geeignet. Es kann ja auch nicht jeder Mensch Arzt werden, sagt Astrid Ledwina. Bei den einzelnen Hunden ist es ähnlich.
O-Ton
Schon als Welpen beginnen sie den Weg der Ausbildung. Und wieder wie beim Menschen, nicht jeder hält die Ausbildung durch. Manche brüten selber Krankheiten aus, bei anderen stimmt vielleicht das Wesen nicht.
O-Ton
Ein Assistenzhund ist teuer. Rund 30.000 Euro kostet einer. In dem Preis stecken aber auch die Ausbildung, die Kosten für die "Studienabbrecher" müssen auch umgelegt werden. Und ein, nun ja, lebenslanger Wartungsvertrag ist auch im Preis enthalten. Das Problem aber ist: Anders als für Blindenhunde zahlen die Krankenkassen für andere Assistenten keinen Cent.
O-Ton
Harald Schönfelder, Redaktion ... Düsseldorf

O-Ton: Astrid Ledwina, 1. Vorsitzende, Rehahunde-Deutschland e.V., 18195 Cammin
Länge: 2:05 (divers kürzbar)
Autor: Harald Schönfelder

erstellt: 27.09.2018 
Bereitstellung des mp3-Audios in Sendequalität (E-Mail-Versand oder direkt speichern)
Nach Eingabe von Name, E-Mail und Sender stellen wir Ihnen unsere Audio-Beiträge zur kostenfreien Nutzung unter Berücksichtigung unserer AGB zur Verfügung.
Ihre personenbezogenen Daten unterliegen selbstverständlich dem Datenschutz und werden nur für interne Zwecke verwendet.
* = notwendige Angaben
Es gibt unterschiedliche Varianten des Audio-Materials zu diesem Beitrag.
Bitte kennzeichnen Sie die von Ihnen gewünschte Version:

vertont - 2:05 (divers kürzbar)
nur O-Töne
Beitrags-Funktionen
vertont
nur O-Töne
zum Download
Manuskript als PDF
Beitrag weiterempfehlen
Ihren XING-Kontakten zeigen
Mit facebook-Freunden teilen
Ihr Ansprechpartner
Harald Schönfelder
Redaktionsleitung

h.schoenfelder@dhd-news.de