INTERMODELLBAU 2018 | 19.04.18 - 22.04.18 | Dortmund
Glasklare Sache: Buddelbahn statt Buddelschiff
artimg11355_120x80.jpg

Info: Irgendwann stellte sich Torsten Gutsche die Frage, ob es eigentlich möglich sei, eine Modellbahnanlage in einer Flasche zu bauen, also so, wies es auch Schiffsmodelle in Flaschen gibt. Das geht, stellte er fest und hat inzwischen 20 Buddelbahnen in Flaschen versenkt, voll ausgestattet und fahrbereit. Auf der Intermodellbau lässt er die filigranen Werke fahren.

Anmoderation: Buddelschiffe, das ist doch ein alter Hut. Faszinierend sind die für die engen Flaschenhälse viel zu engen Modelle auf jeden Fall, doch verzückte Gesichter sind selten. Anders sieht auf der Intermodellbau bei Torsten Gutsche aus. Der Magdeburger baut allerdings auch Buddelbahnen statt Buddelschiffe. Ganze Bahnanlagen versenkt er in Ballonflaschen und kann dank Elektrifizierung hinterher sogar Züge in den Flaschen fahren lassen. Auf der Intermodellbau, der weltgrößten Modellbaumesse in der Messe Westfalenhallen Dortmund zeigt er seine Anlagen.

O-Ton 1: "Ja, ich hab mal ne verrückte Idee gehabt vor 15 Jahren, dass  ich gesagt habe, man kennt ja die Buddelschiffe ... ob das auch mit Eisenbahnen funktioniert in Flaschen ... ich habe inzwischen 20 Flaschen gebaut von 2 Liter bis 54 Liter Weinballon. Da dauert so ein Bau bis ungefähr ein Vierteljahr."

Zwischenmoderation: Der Aufbau ist im Prinzip in allen klaren Glasflaschen gleich, vor allem in den Ballonflaschen. Unten liegt eine dicke Schicht Geröll und Erde, darüber, wo die Flasche Raum bietet, liegt die Bahnanlage. Und wenn die ins Spiel kommt, wirds knifflig.

O-Ton 2: "Filigran ist es auf alle Fälle. Ich muss ja zum Beispiel überlegen, wenn ich einen Baum reinsetze in die Flasche, wie kriege ich den senkrecht zum Stehen ... zum Beispiel ne Wassermühle, wo sichs Wasserrad dreht ... Ich versuche immer, ein neues Motiv zu finden und immer auch kleine Funktionsmodelle einzubauen."

Zwischenmoderation: So, wie sich die Funktionsmodelle drehen oder anders bewegen, so fahren auch die Züge in den Flaschen. Alle Anlagen sind mit Strom versorgt, mit trickreichen Schaltwippen versehen fährt zum Beispiel eine Grubenbahn zweistöckig in den Erdgrund hinein. In einer anderen dreht ein altertümlicher Schienenbus seine ewige Runde um verschneite Bäume. Ein einmaliges Hobby hat Torsten Gutsche da.

O-Ton 3: "Also, ich habe einen mal kennengelernt kurz, der baut ähnlich aber nicht in der Form, in der ich es mache, also so kompliziert. Also, ich kenne keinen weiter, der es in der Art macht, in der ich es mache."

Abmoderation: In den Handel bringt Torsten Gutsche seine kleinen, feinen Anlagen natürlich nicht. Die sind ganz für Enthusiasten da. Auf der Intermodellbau stehen sie im Bereich der ideellen Aussteller, die aus Spaß am Hobby den Weg nach Dortmund auf sich nehmen.

O-Ton: Torsten Gutsche, Modellbauer, 39104 Magdeburg
Länge: 1:35 (3 Antworten, kürzbar und einzeln einsetzbar)
Autor: Harald Schönfelder

erstellt: 20.04.2018 
Bereitstellung des mp3-Audios in Sendequalität (E-Mail-Versand oder direkt speichern)
Nach Eingabe von Name, E-Mail und Sender stellen wir Ihnen unsere Audio-Beiträge zur kostenfreien Nutzung unter Berücksichtigung unserer AGB zur Verfügung.
Ihre personenbezogenen Daten unterliegen selbstverständlich dem Datenschutz und werden nur für interne Zwecke verwendet.
* = notwendige Angaben
Beitrags-Funktionen
Ihr Ansprechpartner
Harald Schönfelder
Redaktionsleitung

h.schoenfelder@dhd-news.de