ecclesia Köln 2006 | 09.02.06 - 11.02.06 | Köln
"Echt krass" - die Volxbibel

Die gekürzte Version des Beitrags finden Sie am unteren Ende dieser Seite.

Info: Beitrag mit O-Tönen über eine neue Fassung der Bibel, die Ende 2005 unter dem Titel "Volxbibel" erschienen ist und sich in ihrer sehr jungen Sprache vor allem an Jugendliche wenden soll. Der Autor erzählt über die Idee und warum das Wort "Scheiße" dann doch wieder gestrichen worden ist.

Hinweis: Zusätzlich zum Beitrag stellen wir Ihnen im Rahmen unserer ecclesia 2006-Berichterstattung auch noch ein kurzes Hörbeispiel aus einer Lesung zur Verfügung und ein ausführliches O-Ton-Paket von Martin Dreyer (zu finden ebenfalls auf der Hörbeispiel-Seite).

Info 2: Martin Dreyer hat als freikirchlicher Pastor in Hamburg gearbeitet und arbeitet zurzeit in einem Jugendzentrum in Köln. Im Moment wird gerade an einer Hörbuch-Version der Volxbibel gearbeitet, die voraussichtlich im März erscheinen soll. Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter www.volxbibel.de

Anmoderation:
„...ein Licht, das nur von Gott kommen konnte, so krass war es..."
„...eine fette Hochzeitsparty war im Dorf Kana angesetzt..."
„...beide Boote waren am Ende so voll mit Fischen, dass sie fast abgesoffen wären und Petrus sagte zu Jesus: Meister, ich bin ein zu großer Dreckskerl, ich bin es nicht wert, dass Du in meiner Nähe bist..."
Wenn Sie solche Sätze hören, denken Sie bestimmt auch, das kann ja nicht sein. Klingt nach Bibel, aber dann auch wieder nicht. Haben wir uns auch gedacht und deshalb haben wir auf der ecclesia 2006 in Köln den Mann getroffen, der dahinter steckt. Martin Dreyer hat die Volxbibel (mit x) geschrieben – in heutiger Sprache...

--------------------------

Beitragstext:
O-TON Dreyer: Aktuelle Bibelübersetzungen sind nicht die Sprache der Jugendlichen...
Und diese Sprache ist ziemlich jung. Fett, krass, irre, ein genervter Küchenchef, billiger Fusel oder Petrus, der Jesus als Dreckskerl bezeichnet und total geplättet ist. Fast zwei Jahre lang hat Martin Dreyer an der Volxbibel gearbeitet, die Ende 2005 erschienen ist. Da er in einem Jugendzentrum arbeitet, kennt er die Sprache der Jugendlichen nur zu gut – aber es gab auch Grenzen... in der ersten Version tauchte das Wort „Scheiße" noch ziemlich häufig auf, Dreyer beugte sich da aber dann durchaus den Argumenten einiger Eltern...
O-TON Dreyer: ...einem Kind „Scheiße" abgewöhnen...
Die Reaktionen auf die krasse Bibel sind sehr unterschiedlich. Von üblen E-Mails und Beschimpfungen am Telefon bis hin zur Verfluchung muss Dreyer einiges an negativen Reaktionen aushalten, aber er selbst sagt, die positiven Reaktionen überwiegen eindeutig...
O-TON Dreyer: Worauf es mir ankommt, ist die Reaktion der Jugendlichen...
Und so wird die Auferstehung Christi zum fetten Comeback und die Volxbibel langsam zum Verkaufshit. Immerhin ist die zweite Auflage schon wieder ausverkauft.
O-TON Dreyer: Bete dafür, dass wir Harry Potter schlagen...
Und voraussichtlich im März soll es die Volxbibel dann auch als Hörbuch geben – aber keiner muss Angst haben vor dreißig CDs...
O-TON Dreyer: Best of Volxbibel

O-Ton: Martin Dreyer, Autor "Volxbibel", Köln
Länge: 2:46 (liegt auch in gekürzter Fassung vor)
Autor: Jörg Sauerwein

erstellt: 09.02.2006 
Bereitstellung des mp3-Audios in Sendequalität (E-Mail-Versand oder direkt speichern)
Nach Eingabe von Name, E-Mail und Sender stellen wir Ihnen unsere Audio-Beiträge zur kostenfreien Nutzung unter Berücksichtigung unserer AGB zur Verfügung.
Ihre personenbezogenen Daten unterliegen selbstverständlich dem Datenschutz und werden nur für interne Zwecke verwendet.
* = notwendige Angaben
Es gibt unterschiedliche Varianten des Audio-Materials zu diesem Beitrag.
Bitte kennzeichnen Sie die von Ihnen gewünschte Version:

vertont - 2:46 (liegt auch in gekürzter Fassung vor)
vertont - 2:02
Beitrags-Funktionen
Ihr Ansprechpartner
Harald Schönfelder
Redaktionsleitung

h.schoenfelder@dhd-news.de