MEDICA / COMPAMED 2017 | 13.11.17 - 16.11.17 | Düsseldorf
Dreifach-Dialyse fischt auch wasserunlösliche Stoffe
artimg11063_120x80.jpg

Info: Die Dialyse ist bereits etwas mehr als 70 Jahre alt. Seitdem hat sich ihre Arbeitsweise nur wenig verändert. Sie filtert ungewollte Stoffe zuverlässig aus dem Blut. Doch das kann sie nur mit Stoffen, die auch wasserlöslich sind. Die Münchener Firma Hepa Wash hat ein neues Verfahren entwickelt, mit dem die Dialyse auch wasserunlösliche Stoffe filtern kann.

Gödje antwortet auf folgende Fragen:

1. Sie haben "Advos" vorgestellt, ein Verfahren zum Reinigen von Organen. Was ist neu daran?

2. Für welche Patienten ist das geeignet?

3. Das Verfahren ist an 20 Kliniken im Einsatz. Klingt für mich erstmal nach wenig. Oder ist das doch recht viel?

4. Hat die Technik das Zeug dazu, ein Standardverfahren wird?

5. Wenn ich das richtig verstanden habe, dann können herkömmliche Dialyseverfahren nur wasserlösliche Stoffe aus dem Blut entfernen. Mit Advos können auch wasserunlösliche Stoffe rausgefiltert werden. Stimmt das?

6. Was ist so kompliziert daran, dass erst Sie, also Jahrzehnte nach der Entwicklung der Dialyse, auf die Technik gekommen sind?

O-Ton: Dr. Oliver Gödje, Leiter Marketing, Hepa Wash GmbH, 80992 München
Länge: 3:28 (6 O-Töne, einzeln einsetzbar)
Autor: Harald Schönfelder

erstellt: 12.10.2017 
Bereitstellung des mp3-Audios in Sendequalität (E-Mail-Versand oder direkt speichern)
Nach Eingabe von Name, E-Mail und Sender stellen wir Ihnen unsere Audio-Beiträge zur kostenfreien Nutzung unter Berücksichtigung unserer AGB zur Verfügung.
Ihre personenbezogenen Daten unterliegen selbstverständlich dem Datenschutz und werden nur für interne Zwecke verwendet.
* = notwendige Angaben
Beitrags-Funktionen
Ihr Ansprechpartner
Harald Schönfelder
Redaktionsleitung

h.schoenfelder@dhd-news.de