INTERMODELLBAU 2017 | 05.04.17 - 09.04.17 | Dortmund
Intermodellbau beginnt mit Klassikern und Neuheiten
artimg10919_120x80.jpg

Info: 550 Aussteller belegen in diesem Jahr die kompletten Westfalenhallen. Alle zehn Hallen sind mit Modellbahnen, -schiffen und -flugzeugen belegt. Richtig viel Platz nehmen die von Vereinen und Verbänden betreuten Showflächen ein. Auf denen werden Flugmanöver gezeigt und schwere Pötte zu Wasser gelassen. Auch ganze Modellbahnanlagen haben in den Hallen Platz. Neu in diesem Jahr ist die Belegung der klassischen Westfalenhalle durch den Rundkurs des ersten Flugdrohnenrennens auf der Messe. Und in der Nachbarhalle gehen Roboter aufeinander los.

Anmoderation: Die Intermodellbau ist wieder da. Ob Modellbahnen, Flugmodelle oder Schiffsmodelle - hier sind alle Sparten des Modellbaus vertreten. 550 Aussteller sind dabei. Dank den Drohnen ist der Bereich der Fluggeräte ziemlich beliebt geworden. Dort gibt es dann auch die klassischen Flugmodelle zu sehen, auf dem Boden und in der Luft, sagt Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Messe Westfalenhallen Dortmund.

O-Ton 1: "Dann haben wir natürlich in der Halle 3B die Flugzeugmodelle vom Eurofighter bis zum ersten transatlantischen Flugzeugmodell ... man kann da ganz viel sehen, wie da geflogen wird ... der Weltmeister von den World Air Games wird auch dabei sein ... was sich dort so tut."

Zwischenmoderation: Die Parcours in den Hallen sind die Zuschauermagneten. Sie sind von Enthusiasten aufgebaut und werden von Modellbauvereinen bereut. Vor ihnen lässt sich eine Pause vom Stände erkunden nehmen, für das suchende Auge gibt es immer was zu sehen. Zum ersten Mal seit einigen Jahren verspüren die Hersteller und Verkäufer von Modellbahnen wieder einen leichten Rückenwind. Dieser Klassiker der Intermodellbau zeigt in diesem Jahr also etwas beruhigter, was er zu bieten hat.

O-Ton 2: "Der Modellbahnbereich ist bei uns sehr sehr groß. Wie werden in diesem Jahr wieder 30 Modellbahnen  zur Verfügung haben ... Wir haben auch in Halle 5 wieder die Schiffsmodelle, dort wird unter anderem ein russischer Verband bei uns sein ... unglaublich viel zu sehen."

Zwischenmoderation: Insgesamt ist die Messe in diesem Jahr deutlich gewachsen. Sie belegt nun zehn Hallen. Das liegt an zwei Neuerungen, die der Intermodellbau mehr Action bringen. Zum einen machen am Wochenende die "Deutschen Meisterschaften im Roboterschaukampf" Station in der Messe Westfalenhallen. Zum anderen gibt es mit dem "Intercopter Racing Cup" Rennen der Flugdrohnen, vom ersten bis zum letzten Messetag. Dabei nimmt der Pilot per Datenbrille quasi Platz in der eigenen Drohne und jagt sie per Fernsteuerung über einen abgesteckten Parcours in der Halle.

O-Ton 3: "Das werden wir als Premiere zum ersten Mal  durchführen in der großen Westfalenhalle ... da kann man sehen, wie ein Roboter versucht, den anderen kampfunfähig zu machen ... und das Thema noch weiter unterhaltsam machen."

Abmoderation: Die Teilnahme an den Drohnenrennen steht dabei an den ersten drei Tagen jedem offen, der mit so einem Fluggerät umgehen kann und sich morgens beim Veranstalter vorstellt. Die Roboterschaukämpfe dagegen sind nur für angemeldete Teilnehmer. Bis zum Sonntag hat die Messe geöffnet, für Familien mit bis zu drei Kindern gibt es ermäßigte Tickets.

O-Ton: Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin, Westfalenhallen Dortmund GmbH, 44139 Dortmund
Länge: 1:35 (3 Antworten, kürzbar und einzeln einsetzbar)
Autor: Harald Schönfelder

erstellt: 04.04.2017 
Bereitstellung des mp3-Audios in Sendequalität (E-Mail-Versand oder direkt speichern)
Nach Eingabe von Name, E-Mail und Sender stellen wir Ihnen unsere Audio-Beiträge zur kostenfreien Nutzung unter Berücksichtigung unserer AGB zur Verfügung.
Ihre personenbezogenen Daten unterliegen selbstverständlich dem Datenschutz und werden nur für interne Zwecke verwendet.
* = notwendige Angaben
Beitrags-Funktionen
Ihr Ansprechpartner
Harald Schönfelder
Redaktionsleitung

h.schoenfelder@dhd-news.de