FIBO 2016 | 07.04.16 - 10.04.16 | Köln
Tschüss Brustgurt: Fitnesscheck per Sensor im Ohr!
artimg10416_120x80.jpg

Info: Herzfrequenz, Körpertemperatur, Ausdauer - nicht nur Profis, auch immer mehr Hobby-Sportler wollen ihre persönlichen Fitness-Daten im Blick behalten. Jogger kennen dazu vor allem den Brustkorb. Der kann aber im Sommer beim Schwitzen und fest um den Oberkörper geschnallt ganz schön lästig werden. Jetzt gibt es als praktischere Lösung einen Sensor für’s Ohr. Was aussieht wie ein Hörgerät liefert verlässliche und sehr genaue Daten. Damit hebt er sich auch von vielen Apps für das Smartphone ab. Wir haben uns das Mini-Gerät genauer erklären lassen.

Kollmann antwortet auf folgende Fragen:

1. Das Ding sieht aus wie ein Hörgerät - aber was genau ist das und was kann dieser Sensor?

2. Warum haben Sie das Gerät entwickelt, zu welchem Zweck?

3. Was unterscheidet den Sensor von den bekannten Sport-Apps?

4. Die Körpertemperatur messen - das klingt neu - warum sollten Sportler das tun?

5. Wie komme ich an meine Daten - wie verbinde ich den Sensor?

6. Was kostet dieses neue Gerät?

O-Ton: Clemens Kollmann, Vetrieb cosinuss GmbH, 81379 München
Länge: 2:47 (6 O-Töne, einzeln einsetzbar)
Autor: Julia Batist

erstellt: 08.04.2016 
Bereitstellung des mp3-Audios in Sendequalität (E-Mail-Versand oder direkt speichern)
Nach Eingabe von Name, E-Mail und Sender stellen wir Ihnen unsere Audio-Beiträge zur kostenfreien Nutzung unter Berücksichtigung unserer AGB zur Verfügung.
Ihre personenbezogenen Daten unterliegen selbstverständlich dem Datenschutz und werden nur für interne Zwecke verwendet.
* = notwendige Angaben
Beitrags-Funktionen
Vorhören NICHT möglich:
ein Audio-Player für den Typ "application/x-shockwave-flash" ist auf Ihrem Browser nicht installiert/aktiviert
zum Download
Manuskript als PDF
Beitrag weiterempfehlen
Ihren XING-Kontakten zeigen
Mit facebook-Freunden teilen
Ihr Ansprechpartner
Harald Schönfelder
Redaktionsleitung

h.schoenfelder@dhd-news.de