BEAUTY, TOP HAIR & mads 2016 | 04.03.16 - 06.03.16 | Düsseldorf
Keine Angst mehr vor dem Mindestlohn
artimg10310_120x80.jpg

Info: Vor dem Mindestlohn hatten etliche Friseure Angst. Ein Jahr nach der Einführung und nachdem die Bilanzzahlen für das Jahr 2015 raus sind, ist klar: Ist alles gar nicht so schlimm. Gestiegene Umsätze, gestiegene Besucherfrequenz und gestiegene Zahl der Angestellten sind die Kernentwicklungen. Wirklichen Eindruck hat der Mindestlohn aber in ostdeutschen Friseursalons gemacht.

Anmoderation: Den Friseuren in Deutschland geht es im Schnitt recht gut. Im Rahmen der Pressekonferenz zur Düsseldorfer Branchenmesse Top Hair International gab es die Zahlen für das vergangene Jahr. Das richtig Gute daran ist, dass der Mindestlohn keine großen Auswirkungen hatte, zumindest im Westen des Landes.

----------------

Beitragstext: O-Ton
Also ist da im Wesentliches alles beim Alten geblieben, sagt Rebecca Kandler, Chefredakteurin des Branchenmagazins Top Hair International. In den östlichen Ländern sind die Löhne entsprechend gestiegen. Das hatte natürlich Folgen.
O-Ton
Verwerfungen, wie in der Branche befürchtet, habe es aber nicht gegeben. Insgesamt haben die rund 80.000 Salons in Deutschland 6,2 Milliarden Euro Umsatz gemacht, eine leichte Steigerung gegenüber dem Vorjahr. Dazu kommen noch etwas mehr Angestellte und mehr Besuche der Kunden. Im Schnitt geht eine Frau 5,7 mal im Jahr und ein Mann 7,9 mal im Jahr zum Friseur. Aber ein Drittel der Deutschen verweigert sich.
O-Ton
Man muss es sich aber auch leisten können. Während die Männer durchschnittlich 15,70 Euro bei einem Besuch ausgeben, löhnen die Frauen 48,90 Euro, fast vier Euro mehr als im Jahr zuvor. Das liege aber auch an dem umfangreicheren Arbeitsprogramm mit Colorierung und anderen Wünschen. Bleibt aber noch die Frage, warum Männer eigentlich viel öfters zum Friseur gehen.
O-Ton
Harald Schönfelder, Redaktion ... Düsseldorf

O-Ton: Dr. Rebecca Kandler, Chefredakteurin, Top Hair International GmbH, 76571 Gaggenau
Länge: 1:59 (divers kürzbar)
Autor: Harald Schönfelder

erstellt: 29.02.2016 
Bereitstellung des mp3-Audios in Sendequalität (E-Mail-Versand oder direkt speichern)
Nach Eingabe von Name, E-Mail und Sender stellen wir Ihnen unsere Audio-Beiträge zur kostenfreien Nutzung unter Berücksichtigung unserer AGB zur Verfügung.
Ihre personenbezogenen Daten unterliegen selbstverständlich dem Datenschutz und werden nur für interne Zwecke verwendet.
* = notwendige Angaben
Es gibt unterschiedliche Varianten des Audio-Materials zu diesem Beitrag.
Bitte kennzeichnen Sie die von Ihnen gewünschte Version:

vertont - 1:59 (divers kürzbar)
nur O-Töne
Beitrags-Funktionen
vertont
nur O-Töne
zum Download
Manuskript als PDF
Beitrag weiterempfehlen
Ihren XING-Kontakten zeigen
Mit facebook-Freunden teilen
Ihr Ansprechpartner
Harald Schönfelder
Redaktionsleitung

h.schoenfelder@dhd-news.de